Marcel Heitkötter



Alles zur Person "Marcel Heitkötter"


  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 17.11.2014

    Kaninchen und Schlange

    Nur Florian Kaling (l.) konnte am Sonntag Kemminghausens Keeper Dennis Wegner überwinden. Das reichte aber lange nicht für einen Punkt.

    Mit 1:4 hat der VfL Senden seine Heimpartie gegen den Tabellendritten VfL Kemminghausen verloren. Den Sendener Treffer beim Stand von 0:2 erzielte Florian Kaling. Unter den Zuschauern war Nationalspieler Kevin Großkreutz, der seinen Heimatverein Kemminghausen bei Auswärtspartien als Fan regelmäßig begleitet.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 20.10.2014

    VfL schenkt sich selber ein

    Mit diesem Foul an Tobias Schulte ebnete Lukas Schuster den Gastgebern den Weg zum Ausgleich. Der SuS-Spieler sah Rot und Simon Bömelburg verwandelte den fälligen Elfer zum 2:2.

    Mit 2:2 trennten sich der VfL Senden und der SuS Kaiserau. Die Zuschauer sahen eine bissige Partie, zwei Strafstoßtore von Simon Bömelburg und das unfreiwillige Comeback von Thorsten Hase.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 12.05.2014

    1:1 – VfL macht den Sack nicht zu

    Der VfL Senden war beim SuS Kaiserau eine Halbzeit lang die dominierende Mannschaft, machte aber keine Nägel mit Köpfen. Am Ende hieß es nach einem Treffer von Steffen Tillmann und einem Eigentor von Michael Reher 1:1.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 05.05.2014

    VfL zittert sich zum 5:3-Sieg

    Kapitän Kamilos Jeyenthira erzielt in dieser Szene das wegweisende 4:3 für den VfL Senden.

    Mal spielerisch stark, mal lethargisch – der VfL Senden schickte seine Trainer und seinen Anhang beim 5:3-Sieg gegen Schlusslicht Königsborner SV auf eine Achterbahnfahrt. Die Gastgeber führten mit 2:0 und 3:2, mussten aber bis zum Schluss zittern.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 17.03.2014

    VfL läuft und läuft – und siegt mit 4:1

    Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit krempelten die Spieler des VfL Senden die Ärmel hoch und gewannen am Ende mit 4:1. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten in den letzten 20 Minuten die Rückkehrer Florian Kaling und Patrik Froning.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    Mo., 24.02.2014

    Schwaches Spiel ohne Sieger

    Union-Stürmer Achim Winschnewski (l.), hier bedrängt von Patrick Reckmann, hätte die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung bringen können.

    Viele Fehlpässe, kaum Torchancen, nur ein Tor auf jeder Seite – das Nachbarschaftsduell zwischen dem VfL Senden und Union Lüdinghausen war nicht der Reißer. Auch eine Ampelkarte eine Viertelstunde vor Schluss hatte keine Folgen.

  • Fußball-Bezirksliga 8

    So., 16.02.2014

    Fehler werden bestraft – VfL Senden verliert 0:2

    So hatten sich die Fußballer des VfL Senden das nicht vorgestellt: Mit einer Niederlage beim FC Nordkirchen kam das Bezirksliga-Team aus der Winterpause. „Unnötig“, urteilte Trainer Taylan Berik.

  • Fußball-Bezirksliga 8: Jubel in Senden

    So., 17.11.2013

    VfL spielt überragend und siegt mit 3:0 in Wethmar

    Mit einer Glanzleistung entführte Aufsteiger VfL Senden drei Punkte von Spitzenreiter Westfalia Wethmar. Mit dem hochverdienten 3:0 brachte die VfL-Truppe ihren Sportlichen Leiter ins Schwärmen.

  • Fußball-Bezirksliga 8: VfL Senden

    Mo., 11.11.2013

    Serie reißt: VfL verliert in Kamen

    Felix Stutenkemper hatte die Chance auf den Ausgleich für den VfL Senden, schoss den Ball aber über das Kamener Gehäuse.

    Nach fünf Spielen ohne Niederlage verließ Aufsteiger VfL Senden erstmals wieder ohne Punktgewinn den Platz. Die Mannschaft von Claus Fischer verlor beim VfL Kamen mit 1:3. Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Marius Broek.

  • Fußball-Bezirksliga 8: VfL Senden spielt 1:1

    Mo., 04.11.2013

    Zwei Punkte verloren

    Verursachte den Elfmeter zum 1:1, war aber ein Vorbild an Einsatzwillen: VfL-Mittelfeldspieler Maurice Reckmann (r.), hier gegen Daniel Milcarek von SuS Kaiserau.

    Mit einem 1:1 musste sich der VfL Senden im Heimspiel gegen SuS Kaiserau begnügen. Marius Broek traf zum 1:0 für den VfL, per Strafstoß glich Arthur Rakoszy aus. Für die Gastgeber wäre mehr möglich gewesen.