Michael Bloomberg



Alles zur Person "Michael Bloomberg"


  • Wahlen

    Mi., 25.12.2019

    Häftlinge tätigten Werbeanrufe für Bloombergs Kampagne

    Washington (dpa) - Für die Präsidentschaftskampagne von US-Milliardär Michael Bloomberg sind Gefängnisinsassen für Werbeanrufe eingesetzt worden. In der Erklärung Bloombergs hieß es, die Kampagne habe erst durch die Anfrage eines Journalisten davon erfahren. Die Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Firma sei umgehend eingestellt worden. «Wir unterstützen diese Praxis nicht.» Bloomberg war erst im November und damit extrem spät ins Präsidentschaftsrennen der Demokraten eingestiegen. Der frühere Bürgermeister von New York gilt als einer der reichsten Männer der Welt.

  • Wahlen

    Di., 03.12.2019

    Trump legt gegen «drittklassige» Medien Bloombergs nach

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat gegen den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Michael Bloomberg mit neuen Attacken nachgelegt. «Mini Mike Bloomberg hat seine drittklassige Nachrichtenorganisation angewiesen, weder gegen ihn noch einen anderen Demokraten zu recherchieren, sondern nur Präsident Trump zu verfolgen», twitterte der Präsident. «Die scheiternde New York Times hält dies für OK, da ihr Hass und Vorurteil so groß sind, dass sie nicht geradeaus gucken kann. Und das ist nicht OK!» Trump wirft dem Medienkonzern Bloombergs Parteilichkeit vor.

  • US-Präsidentschaftswahl 2020

    Mo., 25.11.2019

    Bernie Sanders: Bloomberg darf sich Wahl nicht «kaufen»

    Michael Bloomberg bei einer Pressekonferenz Anfang des Jahres in Las Vegas.

    Michael Bloomberg will US-Präsident Trump bei der Wahl im kommenden Jahr herausfordern. Der Einstieg des Milliardärs ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten stößt in der eigenen Partei aber nicht auf ungeteilte Zustimmung.

  • Michael Bloomberg im Porträt

    Mo., 25.11.2019

    Milliardär, Philanthrop - und Trump-Herausforderer?

    Michael Bloomberg reicht die Unterlagen für eine mögliche Teilnahme an den Vorwahlen für eine Kandidatur im US-Bundesstaat Arkansas ein.

    Milliardär, Philanthrop, Politiker: Michael Bloomberg rechnet sich Chancen aus, US-Präsident Trump im kommenden Jahr besiegen zu können. Die Basis der US-Demokraten dürfte Bloomberg kaum elektrisieren. Er setzt aber darauf, dass sein Lebenslauf Wähler der Mitte überzeugt.

  • Wahlen

    Mo., 25.11.2019

    Bernie Sanders: Bloomberg darf sich Wahl nicht «kaufen»

    Washington (dpa) - Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders hat scharfe Kritik an seinem neuen innerparteilichen Konkurrenten Michael Bloomberg geübt. «Wir glauben nicht, dass Milliardäre das Recht haben, sich Wahlen zu kaufen», schrieb der linke Senator auf Twitter mit Blick auf die US-Wahl in knapp einem Jahr. «Deswegen werden Multi-Milliardäre wie Michael Bloomberg bei dieser Wahl nicht sehr weit kommen.» Bloomberg gilt als einer der reichsten Männer der Welt und hatte zuvor seine offizielle Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten verkündet.

  • Ex-Bürgermeister von New York

    So., 24.11.2019

    Michael Bloomberg steigt ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Michael Bloomberg will Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten haben.

    Das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten ist um einen schillernden Bewerber reicher: Der Milliardär Michael Bloomberg kündigt seine Kandidatur an. Hätte er Chancen gegen Donald Trump?

  • Wahlen

    So., 24.11.2019

    Bloomberg steigt ins US-Präsidentschaftsrennen ein

    Washington (dpa) - Der Milliardär und frühere New Yorker Bürgermeister, Michael Bloomberg, will US-Präsident Donald Trump bei der Wahl 2020 herausfordern. Der Demokrat kündigte an, offiziell ins Präsidentschaftsrennen seiner Partei einzusteigen. Er wolle Trump besiegen und Amerika wieder aufbauen, teilte Bloomberg mit. Vier weitere Jahre rücksichtslosen und unethischen Handeln könne man sich nicht leisten. Bloomberg reiht sich damit spät in ein übervolles Bewerberfeld der Demokraten mit fast 20 Kandidaten ein.

  • Wahlen

    So., 17.11.2019

    Bloomberg entschuldigt sich für Fehler als Bürgermeister

    New York (dpa) - Inmitten der Vorbereitungen für eine mögliche Präsidentschaftskandidatur hat der frühere New Yorker Bürgermeister, Michael Bloomberg, Fehler in seiner damaligen Amtszeit eingeräumt. Der Demokrat entschuldigte sich in einer Rede in New York für die unter ihm eingeführte und später als verfassungswidrig eingestufte Taktik des «stop and frisk», bei der Polizisten Menschen willkürlich kontrollieren und durchsuchen können. «Viel zu viele unschuldige Menschen wurden dabei gestoppt», die Mehrheit davon Schwarze und Latinos, sagte der 77-Jährige in Brooklyn.

  • Wahlen

    Di., 12.11.2019

    Potenzieller Kandidat Bloomberg: «Wir müssen Trump besiegen»

    Washington (dpa) - Die Hinweise auf eine Bewerbung des früheren New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg um die Kandidatur der Demokraten bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 verdichten sich. «Wir müssen Trump besiegen», schrieb der Milliardär auf Twitter. «Er hat uns auf Schritt und Tritt enttäuscht.» Er habe die nötigen Unterlagen für eine mögliche Teilnahme an den Vorwahlen für eine Kandidatur im US-Bundesstaat Arkansas eingereicht. Vergangene Woche hatte der 77-Jährige seine Unterlagen bereits in Alabama hinterlegt. Offiziell ist er damit noch nicht ins Rennen um die Kandidatur eingestiegen.

  • Vorwahl-Unterlagen eingereicht

    Sa., 09.11.2019

    Bloomberg sichert sich Option für Präsidentschaftsbewerbung

    Der ehemalige Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, bereitet seine Präsidentschaftskandidatur vor.

    Steigt der schwerreiche frühere New Yorker Bürgermeister Bloomberg noch in das Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur ein? Präsident Trump hat nur Spott dafür übrig. Führende Anwärter für die Kandidatur der Demokraten bringen sich in Stellung.