Michael Schmutte



Alles zur Person "Michael Schmutte"


  • Kammchor und „Ensemble 23*12“ in der Herz-Jesu-Kirche

    Mo., 09.01.2017

    Erhebendes Gefühl durch Blech

    Der Kammerchor gab mit dem „Ensemble 23*12“ ein Weihnachtskonzert in Herz-Jesu.

    Ein zehnköpfiges Blechbläserensemble kann schon mächtig imponieren, wenn es bis zum Fortissimo aufdreht – ein erhebendes Gefühl vor allem für das Konzertpublikum, das am Sonntag vom „Ensemble 23*12“ in der voll besetzten Herz-Jesu-Kirche auf diese Weise empfangen wurde.

  • Aulakonzert in der Josefskirche

    Mo., 21.11.2016

    Der Montblanc der Kirchenmusik

    Das Premium-Ensemble „Canticum novum“ und das Norddeutsche Barockorchester modellierten mit ihrem Dirigenten Michael Schmutte ein funkelndes und dennoch unergründliches Klangbild aus Bachs h-Moll-Messe. Rechts: Warten auf ihren Einsatz; die Solisten Catalina Bertucci, Susanne Langner, Stefan Sbonnik und Peter Kooij (v.r.)

    Ja, man darf es beklagen, aber hier und da gibt es noch ein paar schlichte Gemüter, die sich von Jingle Bells, nervigen Trommel-Jungs oder rotnasigen Rentieren tatsächlich in Weihnachtswallung versetzen lassen. Wer aber nach dem wahren, tiefen, innigen Soundtrack für den Überschwang vorweihnachtlicher Gefühle sucht, der findet Johann Sebastian Bachs Hohe Messe in h-Moll.

  • Bachs Meisterwerk in grandioser Darbietung

    So., 20.11.2016

    Wie vergoldet!

    Michael Schmutte leitete Chor und Orchester sicher durch Bachs Partitur.

    Mit Michael Schmutte ist es ein klein wenig so wie mit dem legendären König Midas: Alles, was er anfasst, wird ihm zu Gold! Was den Dirigenten des Premium-Vokalensembles „canticum novum“ allerdings von der griechischen Sagengestalt unterscheidet: Er ist nicht wie dieser dumm und geizig, sondern ganz das Gegenteil. Schmutte arbeitet klug und lange, zum Schluss verteilt er das Ergebnis mit vollen Händen an sein Publikum. So war es auch am Samstag in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen. Nichts Geringeres als Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe, dieser Gipfel der Mess-Vertonungen in der Musikgeschichte, wartete darauf, Glanz und Tiefe, erhabene Größe und emotionale Dichte zu bekommen. Am Ende der zweistündigen Aufführung war Bachs Partitur – wie vergoldet!

  • Kammerchor sang in der Erphokirche „Hiob“ von Loewe

    Di., 20.09.2016

    Stehender Beifall für eine frisch polierte Rarität

    Unter der Leitung von Michael Schmutte stellte der Kammerchor an der Herz-Jesu-Kirche zum ersten Mal in Münster Carl Loewes Oratorium „Hiob“ vor.

    Erstaufführung in Münster!“, so prangt es ganz oben auf dem Programmheft. Das Ausrufezeichen ist gerechtfertigt, denn Carl Loewes Oratorium „Hiob“(1848) ist eine echte Rarität, die selten erklang und erst 2005 in Bad Dürkheim aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt wurde.

  • Canticum Novum präsentierte Konzert „Der Geist hilft“

    Mo., 25.04.2016

    Anspruchsvolles gemeistert

    In der Herz-Jesu-Kirche interpretierte Canticum novum unter Leitung von Michael Schmutte anspruchsvolle Werke

    Stehende Ovationen und Bravi für den Chor Canticum novum .

  • Canticum novum singt Faurés „Requiem“

    So., 15.11.2015

    Den Opfern von Paris gewidmet

    Es sind die Gedanken an den guten, milden Schöpfergott, nicht das Szenario eines strafenden Richters, die Gabriel Faurés Requiem op. 48 prägen. Der Tag des Zornes ist nur eine kurze Episode, das himmlische Paradies als Wohnstatt der Seelen dagegen eine starke Vision, die am Samstag in der Herz-Jesu-Kirche auch buchstäblich aus der Höhe kam. Denn für Faurés Requiem in der Version für Chor und Orgel hatten sich Dirigent Michael Schmutte und sein Ensemble Canticum novum auf die Empore begeben – unverzichtbar, um direkten Kontakt zur Organistin Christiane Alt-Epping zu bekommen. Die hatte gleich ein ganzes Orchester zu imitieren, von samtigen Streichern über eine perlende Harfe bis hin zu kernigen Blechbläsern. Eine durch und durch gelungene „Orchestrierung“, nirgends aufdringlich oder gar überladen, sondern stets stimmungsvoll und dynamisch dem Gesang des Chores ideal angepasst.

  • Anspruchsvoller Chorgesang

    Mo., 15.06.2015

    Klar wie Quellwasser intoniert

    Michael Schmutte und sein Chor

    Aus Edward Elgars berühmten „Enigma-Variationen“ ist dies die berühmteste: „Nimrod“. In der achtstimmigen Bearbeitung, als Agnus Dei, entdeckte man den „Nimrod“ förmlich neu. Und so beseelt, wie der Kammerchor „canticum novum“ unter Michael Schmutte das sang, glaubte man, die sakrale Aura hätte schon immer in dieser Musik gesteckt.

  • Canticum novum sang zu Mariä-Lichmess

    Di., 03.02.2015

    Einfach zum Niederknien

    Juliane Henser 

    In höchsten Tönen beginnt der Chor seinen Gesang, erst allmählich verbreitert er sich, berührt die Tiefe, kommt unten an. Tomás Luis de Victorias „O magnum mysterium“ als Sinnbild für das Geheimnis der Heiligen Nacht, das Geschenk aus dem Himmel? Himmlisch jedenfalls klang es aus den sternenklar funkelnden Kehlen von „canticum novum“ am Sonntag in der Herz-Jesu-Kirche. Wie im Grunde auch alles andere, mit dem Michael Schmutte und sein Chor „Mariä Lichtmess“ feierte. Einmal mehr unterstrich das Ensemble seine absolute Spitzenstellung in der westfälischen Chorlandschaft.

  • Aulakonzert

    Mo., 17.11.2014

    Klänge von seltener Schönheit

    Brahms in Vollendung erlebten die Aulakonzertbesucher bei der Aufführung der Nordwestdeutschen Philharmonie.

    Nur ganz wenige Plätze blieben am Sonntag in der Josefkirche frei. Solch ein exquisites Konzert mit dem berühmten Requiem für Solisten, Chor und Orchester wollten sich die Musikliebhaber nicht entgehen lassen.

  • Mutterhauskirche: Schmutte leitete Brahms-Requiem

    Mo., 17.11.2014

    Viel Schönheit in der Traurigkeit

    Zwei Chöre und ein Orchester interpretierten das Requiem von Brahms.

    Voller Chorklang bis zum letzten Ton, ein kultiviert und engagiert spielendes professionelles Orchester und das selbstbewusste, die Musik in jedem Detail formende Dirigat des Chorleiters Michael Schmutte – das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms wurde zum Ohrenschmaus.