Monika Gerharz



Alles zur Person "Monika Gerharz"


  • Zeugen Jehovas im Gespräch

    Sa., 17.06.2017

    „Die Bibel ist der Maßstab“

    Warum verweigern Jehovas Zeugen Bluttransfusionen?  Warum gehen sie nicht wählen? Achim Stemmler, der regionale Beauftragte für Nachrichten, und Evelyn Richter, Pressesprecherin der Gemeinschaft in Greven, geben im Interview Antworten.

    In Deutschland galten die Zeugen Jehovas lange als Sekte, die erst in diesem Jahr, nach vielen Prozessen, auch in NRW den Status einer Kirche erhalten hat. In Reckenfeld unterhält die Gemeinschaft einen „Königreichssaal“ als Versammlungsraum. Redakteurin Monika Gerharz sprach mit Evelyn Richter und Achim Stemmler, zwei aktiven Zeugen, darüber, wie sie sich selbst als Jehovas Zeugen verstehen.

  • Kommentar

    Fr., 28.04.2017

    Erste Duftmarke

    Ein erster Entwurf für die Ortsmitte liegt auf dem Tisch – gut so! Ob er der Weisheit letzter Schluss ist, muss sich zeigen. Zwei Märkte in Flachbauweise mitten im Filetstück des Ortes – ist das nicht Verschwendung? Wären Aldi & Co nicht besser neben Edeka aufgehoben? Alles offene Fragen. Aber immerhin, eine Duftmarke ist gesetzt. Weitere Vorschläge müssen folgen. Und in nicht zu ferner Zukunft muss entschieden werden. Damit die Ortsmitte keine unendliche Geschichte wird. Monika Gerharz

  • Ernst Reiling im Gespräch

    So., 02.04.2017

    „Berücksichtigung statt Rücksicht“

    „Mister Reckenfeld“:  Ernst Reiling nervt manchmal die Grevener Politik mit seinem streitbaren Einsatz für den Ortsteil. Doch seine Hartnäckigkeit sorgt dafür, dass die Interessen der Reckenfelder im Blick bleiben.

    Am kommenden Mittwoch tagt der Reckenfelder Bezirksausschuss – im Grunde, weil ein Mann es will. Ernst Reiling und seine Fraktion Reckenfeld direkt haben fast alle Anträge, die auf der Tagesordnung stehen, gestellt. Warum drückt der „Mister Reckenfeld“ auf die Tube, etwa, wenn es um die Entwicklung der Ortsmitte geht, während andere Parteien zumindest geduldiger sind? Redakteurin Monika Gerharz sprach mit dem Politiker.

  • Jürgen Coße beim Redaktionsbesuch

    Sa., 11.02.2017

    Ein Abgeordneter im Schulz-Fieber

    Jürgen Coße -- der SPD-Bundetagsabgeordnete aus Greven fühlt sich beflügelt durch die Kanzlerkandidatur von Martin Schulz.

    Jürgen Coße hat in diesen Tagen die Redaktion besucht. Im Gespräch mit Redakteurin Monika Gerharz zeigt sich: Der SPD-Abgeordnete ist mit dem Schulz-Fieber infiziert.

  • Die neue Sozialamtschefin

    Sa., 07.01.2017

    Ex-Fußballerin mit Faible für die Juristerei

    Die dicken Wälzer mit Gesetzestexten schrecken Verena Schnalle nicht. Die neue Sozialamtschefin fuchst sich gerne in die Juristerei hinein.

    Verena Schnalle, die neue Fachdienstleiterin Soziales im Rathaus, ist seit 100 Tagen im Amt – Zeit, sie in ihrem Büro zu besuchen.

  • Das Rätsel um die prinzliche Identität

    Di., 20.12.2016

    „Ich hatte nicht mehr zu hoffen gewagt“

    Das große Rätselraten hat begonnen: Wer regiert Greven in der nächsten Session? Welcher Tollität darf das närrische Volk huldigen? Ein Foto, mit versteckter Kamera aufgenommen, brachte nur wenig Aufschluss – auch prinzliche Uniformen verhüllen die Persönlichkeit. Aber vielleicht helfen ein paar Fragen weiter, die Prinz und Pünte – teilweise und, so versichern sie, nur wenig gelogen – beantwortet haben. Monika Gerharz sprach mit den Regenten in spe.

  • Interview mit Annegret Eiterig

    Sa., 10.12.2016

    „Weihnachten feiern wir das Zusammensein“

    Annegret Eiterig, lange Jahre Erzieherin und jetzt Dekanatssprecherin der kfd.

    Weihnachten? Alle lästern darüber. „Hochfest des Einzelhandels“, „Opferfest der Konsumgesellschaft“ sind noch die harmlosesten Spottnamen. Und dennoch – von diesen Tagen im Dezember, von den Advents- und Weihnachtsritualen geht noch immer ein besonderer Zauber aus. Kaum eine Familie, in der Weihnachten nicht gefeiert wird. Monika Gerharz sprach mit Annegret Eiterig, lange Jahre Erzieherin und jetzt Dekanatssprecherin der kfd, warum Weihnachten so viel Bedeutung hat.

  • Schwimmunterricht

    Sa., 15.10.2016

    „Mit viel Liebe und ein wenig Druck“

    Wohl 1000 Kindern hat Kathi Schlautmann das Schwimmen beigebracht. Für ihr Engagement während der vergangenen 40 Jahre, nicht zuletzt für ihre Schwimmkurse für die Lebenshilfe, hat sie 2014 das Bundesverdienstkreuz am Bande bekommen.

    488 Menschen sind im Jahr 2015 in Deutschland ertrunken – das ist die höchste Zahl seit 2006. Nur 17,1 Prozent aller Kinder haben das Schwimmen in der Schule gelernt. Redakteurin Monika Gerharz sprach darüber mit Kathi Schlautmann, die seit vier Jahrzehnten „die“ Schwimmlehrerin in Greven ist.

  • Josefskirche und Marienzentrum in Greven

    Sa., 08.10.2016

    „Die Josefskirche war ein Projekt des ganzen Viertels“

    Heimat seit mehr als 60 Jahren: Albert Ahlert hat beim Bau der Josefskirche mitgearbeitet, der gebürtigen Duisburgerin Marianne Ahlert ist das Gebäude neue Heimat geworden.

    Das Marienzentrum im Süden soll in einigen Jahren ganz aufgegeben, die Josefskirche bis auf den Turm zurückgebaut und durch ein modernes Multifunktionsgebäude ersetzt werden. Doch kaum jemand protestiert öffentlich. Redakteurin Monika Gerharz sprach mit Marianne und Albert Ahlert, die sich in Leserbriefen geäußert haben, darüber, warum sie an „ihrer“ Josefskirche hängen und wie sie sich das Schweigen der Grevener Katholiken erklären.

  • Interview

    Fr., 16.09.2016

    „Vereinsleben macht eine Stadt attraktiv“

    Kennt das Vereinsleben in Greven wie kaum ein anderer: Ulrike Penselin von der städtischen Engagementsförderung hat das Projekt „Grevens Vereine – fit für die Zukunft“ koordiniert.

    Es ist ein Riesenprojekt, das jetzt zu Ende gegangen ist: 300 Menschen aus 80 Vereinen waren bei „Grevens Vereine – fit für die Zukunft“ dabei. Im Fokus stand jeweils die Vorstandsarbeit. Hat sich die Mühe gelohnt? Darüber sprach Redakteurin Monika Gerharz mit Ulrike Penselin von der städtischen Engagementsförderung, die die Federführung hatte.