Nico Ihle



Alles zur Person "Nico Ihle"


  • Doping-Skandal

    Mo., 25.03.2019

    Generalverdacht: Eisschnellläufer wehren sich

    Auch ein deutscher Eisschnellläufer soll in den Erfurter Dopingskandal verstrickt sein.

    Sportlich ist es um den deutschen Eisschnelllauf nach zwei medaillenlosen Olympischen Winterspielen nicht gut bestellt. Nun gibt es einem Bericht der ARD-«Sportschau» zufolge einen Dopingverdacht. Zwei Topläufer wehren sich gegen einen Generalverdacht.

  • Sprint-WM in Heerenveen

    So., 24.02.2019

    Eisschnellläufer Ihle verpasst WM-Medaille

    Der deutsche Eisschnellläufer Nico Ihle in Heerenveen.

    Heerenveen (dpa) - Eisschnellläufer Nico Ihle hat die Podestplätze bei der Sprint-Weltmeisterschaft in Heerenveen als Siebter deutlich verpasst.

  • In Heerenveen

    Sa., 23.02.2019

    Eisschnellläufer Ihle nach erstem Tag bei Sprint-WM Achter

    Nico Ihle liegt nach dem ersten Tag der Sprint-WM auf dem achten Platz.

    Heerenveen (dpa) - Eisschnellläufer Nico Ihle ist bei der Sprint- Weltmeisterschaft in Heerenveen nach dem ersten Tag ein gutes Stück von den Medaillen entfernt.

  • Eisschnelllauf-WM

    Sa., 09.02.2019

    Beckert als tragischer Held - Pechstein motiviert

    Patrick Beckert fuhr über 10.000 Meter auf den vierten Platz.

    Patrick Beckert schüttelte beim Blick auf die Anzeigetafel immer nur Kopf und konnte kaum fassen, wie knapp er die WM-Medaille verpasst hatte. Claudia Pechstein hat nach dem juristischen «Tiefschlag» in ihrem 50. WM-Rennen den siebten Platz über 5000 Meter belegt.

  • Eisschnelllauf

    Fr., 08.02.2019

    Eissprinter Nico Ihle in Inzell WM-Elfter über 500 Meter

    Eisschnelllauf: Eissprinter Nico Ihle in Inzell WM-Elfter über 500 Meter

    Auch am zweiten Tag der Heim-WM sind für die deutschen Eisschnellläufer die Medaillen ausgeblieben. Nico Ihle war aber mit seinem Lauf rundum zufrieden und schöpft Hoffnung für die 1000 Meter.

  • Eisschnelllauf-WM

    Do., 07.02.2019

    Lichtblick Teamsprinter - Pechstein sagt zwei Rennen ab

    Die Brüder Nico und Denny Ihle sowie Joel Dufter kamen in deutscher Rekordzeit von 1:20,59 Minuten auf den vierten Platz.

    Claudia Pechstein konzentriert sich nach dem juristischen Tiefschlag ganz auf das 5000-Meter-Rennen bei der Heim-WM in Inzell. Ihre Teamgefährtinnen bedauern diese Entscheidung. Die Teamsprinter sorgten dennoch für einen positiven WM-Auftakt aus deutscher Sicht.

  • Ehemaliger Eisschnellläufer

    Do., 07.02.2019

    Doppel-Olympiasieger Keller: Durststrecke wird noch dauern

    Der ehemalige Eisschnellläufer Erhard Keller glaubt, dass die Krise in seinem Sport noch anhält. Foto (Archiv): Ursula Düren dpa

    Noch alle zwei Tage dreht Erhard Keller in Inzell seine Runden auf dem Eis der Max-Aicher-Arena. Der Doppel-Olympiasieger freut sich über ideale äußere Bedingungen für den Eisschnelllauf. Doch seine Prognosen für die nächsten fünf Jahre sind eher düster.

  • Eisschnelllauf in Inzell

    Mi., 06.02.2019

    WM-Hoffnungen Ihle und Beckert - Fragezeichen bei Pechstein

    Der WM-Start von Altmeisterin Claudia Pechstein in Inzell ist noch offen.

    Seit zehn Jahren kennt der deutsche Eisschnelllauf nur eine Richtung: bergab. Die einst erfolgreichste Wintersportart steckt hierzulande in der Krise. Bei der Heim-WM ruhen die Hoffnungen auf Nico Ihle und Patrick Beckert. Ob es zu Medaillen reicht, scheint fraglich.

  • Eisschnelllaufen

    So., 03.02.2019

    Nico Ihle zuversichtlich für Heim-WM - Pechstein hofft

    Nico Ihle in Aktion.

    Die deutsche Eisschnellläufer reisen ohne einen Podestplatz im Weltcup-Winter zur am Donnerstag beginnenden Heim-WM in Inzell. Doch die Ergebnisse bei der WM-Generalprobe stimmen Nico Ihle, Patrick Beckert und Claudia Pechstein zuversichtlich.

  • Bei WM-Generalprobe

    Sa., 02.02.2019

    Nico Ihle Sechster über 1000 Meter in Hamar

    Eisschnellläufer Nico Ihle ist für die Heim-WM in Inzell gut gerüstet.

    Hamar (dpa) - Nico Ihle ist für die Heim-WM der Eisschnellläufer in Inzell gut gerüstet. Bei der WM-Genalprobe im Wikingerschiff von Hamar verfehlte der Chemnitzer als Sechster das Weltcup-Podest in 1:09,08 Minuten nur um 0,37 Sekunden.