Philip Hammond



Alles zur Person "Philip Hammond"


  • EU

    Mo., 25.03.2019

    Brexit-Debatte im britischen Parlament

    London (dpa) - Schicksalswoche für den Brexit und Theresa May: Die britischen Abgeordneten wollen am Abend über das weitere Vorgehen im festgefahrenen Brexit-Streit debattieren. Bereits zweimal ist das zwischen Premierministerin Theresa May und Brüssel ausgehandelte Abkommen zum EU-Austritt im Unterhaus durchgefallen. Möglicherweise wird es am Dienstag einen neuen Anlauf geben. Eine Mehrheit für den Deal ist nach Angaben von Finanzminister Philip Hammond aber auch dieses Mal nicht in Sicht. Noch am Sonntagnachmittag traf sich May zu gemeinsamen Brexit-Gesprächen unter anderem mit Brexit-Hardlinern wie Boris Johnson und Jacob Rees-Mogg.

  • EU

    Mo., 25.03.2019

    Brexit-Streit: Britisches Parlament debattiert über Vorgehen

    London (dpa) - Die britischen Abgeordneten wollen am Abend über das weitere Vorgehen im festgefahrenen Brexit-Streit debattieren. Zuvor wird Premierministerin Theresa May höchstwahrscheinlich noch am Nachmittag eine Erklärung zum Verlauf des EU-Gipfels am 21. und 22. März abgeben. Bereits zweimal ist das zwischen May und der EU ausgehandelte Abkommen zum EU-Austritt im Unterhaus durchgefallen. Möglicherweise wird es am Dienstag einen neuen Anlauf geben. Eine Mehrheit ist nach Einschätzung von Finanzminister Philip Hammond aber auch dieses Mal nicht in Sicht.

  • Mitten im Brexit-Chaos

    Mi., 13.03.2019

    Britische Regierung senkt Wachstumsprognose

    Der geschlossene Eingang des Honda-Werks in Swindon: Der japanische Autobauer Honda schließt sein Werk in Großbritannien.

    London (dpa) - Mitten im festgefahrenen Brexit-Prozess sieht sich die britische Regierung mit einem schwächeren Wachstumsausblick konfrontiert. Schatzkanzler Philip Hammond sagte im Unterhaus, in diesem Jahr sei mit einem Wirtschaftswachstum von 1,2 Prozent zu rechnen.

  • Bedauern in EU und Deutschland

    Fr., 02.11.2018

    USA belegen Iran mit schwersten Sanktionen ihrer Geschichte

    Der Tanker «Monte Toledo» verlässt den spanischen Hafen Algeciras, nachdem er iranisches Rohöl entladen hat.

    Die USA wollen den Iran wirtschaftlich zermürben. Am Montag treten die schwersten Wirtschaftssanktionen gegen den Iran in der Geschichte in Kraft - allerdings machen die USA auch Ausnahmen. Die größten Ölabnehmer werden wohl vorübergehend verschont.

  • Haushalt

    Do., 01.11.2018

    Britisches Parlament gibt grünes Licht für Haushalt

    London (dpa) - Die britische Regierung hat mit ihren Haushaltsplänen im Parlament die erste Hürde genommen. Mit einer Mehrheit von 314 zu 283 Stimmen votierten die Abgeordneten am Abend für den Haushaltsentwurf von Schatzkanzler Philip Hammond. Zuvor hatte die nordirisch-protestantische DUP damit gedroht, den Haushalt durchfallen zu lassen, sollte Premierministerin Theresa May auf Kompromisse mit der EU in der schwierigen Irlandfrage bei den Brexit-Gesprächen eingehen.

  • Machtkampf mit May

    Mo., 01.10.2018

    Gegenwind für Boris Johnson beim Parteitag der Konservativen

    Boris Johnson gilt als Widersacher von Premierministerin Theresa May.

    Theresa Mays Getreue scharen sich beim Parteitag der britischen Konservativen um die Premierministerin und ihre Brexit-Pläne. Ausgeteilt wird gegen Mays Rivalen Boris Johnson und Brüssel. Manch deutschem und europäischem Politikern geht die EU-Schelte zu weit.

  • Sechs Monate vorm EU-Ausstieg

    Mo., 17.09.2018

    IWF warnt London vor «erheblichen Kosten» ohne Brexit-Pakt

    IWF-Chefin Christine Lagarde warnt: Ein Brexit ohne Abkommen käme einem «sofortigen Einbruch» gleich.

    In gut einem halben Jahr soll Großbritanniens Scheidung von der EU erfolgen. Die wirtschaftlichen Folgen spürt das Land schon jetzt. Und es könnte noch schlimmer kommen, sagen die Experten des IWF voraus.

  • Ungewissheit über den Brexit

    Di., 11.09.2018

    Britischer Notenbankchef bleibt bis Anfang 2020 im Amt

    Carney hatte seinen Posten bei der Bank of England 2013 angetreten.

    London (dpa) - Der britische Notenbankchef Mark Carney bleibt wegen der Ungewissheit über den Brexit etwas länger im Amt als geplant. Wie Schatzkanzler Philip Hammond bestätigte, wird Carney bis Januar 2020 Chef der Bank of England bleiben.

  • Vergeltungszölle kommen

    Fr., 01.06.2018

    EU reicht WTO-Klage gegen US-Strafzölle ein

    Hafen in Oakland: Unternehmen aus den EU-Ländern müssen künftig Strafzölle auf Exporte von Stahl und Aluminium in die USA zahlen.

    Das monatelange Gezerre hat für die EU kein gutes Ende genommen: Die von den USA verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium sind seit Freitagmorgen gültig. Doch weder die EU noch andere Länder wollen sich das bieten lassen.

  • Analyse

    Mi., 28.03.2018

    Fall Skripal verschafft Premierministerin May Rückenwind

    Der Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Yulia in der englischen Kleinstadt Salisbury gibt Großbritanniens Premierministerin Theresa May ordentlich Rückenwind.

    Gebeugt, versteinertes Gesicht - lange Zeit sah man Premierministerin Theresa May an, wie sehr der Brexit an ihr zehrte. Innerhalb des Kabinetts, aber auch außenpolitisch schien sie isoliert. Im Fall Skripal schart sie aber nun Kritiker und Verbündete um sich.