Reinhard Grindel



Alles zur Person "Reinhard Grindel"


  • Sitze im Exekutivkomitee

    Fr., 25.10.2019

    DFB-Vize Koch kandidiert für UEFA- und FIFA-Gremien

    Möchte den DFB in den UEFA- und FIFA-Grimien vertreten: Vize-Präsident Rainer Koch.

    Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Vizepräsident Rainer Koch wird für Sitze im Exekutivkomitee der UEFA und im Rat des Weltverbandes FIFA kandidieren. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund nach einer Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main mit.

  • Grindel-Nachfolger

    Fr., 27.09.2019

    Fritz Keller zum DFB-Präsidenten gewählt

    Alles Gute: Blumen für den neuen DFB-Präsidenten Fritz Keller.

    Der DFB hat einen neuen Chef. Wie erwartet wurde Fritz Keller einstimmig um Präsidenten gekürt. Der 62-Jährige soll den Fußball-Verband nach vielen Skandalen in eine bessere Zukunft führen. Reinhard Rauball spricht von einer «Herkulesaufgabe» für den Winzer.

  • Fußball

    Fr., 27.09.2019

    Keller zum DFB-Präsidenten gewählt

    Frankfurt/Main (dpa) - Fritz Keller soll den Deutschen Fußball-Bund aus der Krise führen. Der 62 Jahre alte Gastronom wurde von den 257 Delegierten des DFB-Bundestags in Frankfurt einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt und kündigte als Sofortmaßnahme eine externe Generalinventur aller Bereiche des Verbandes an. «So können wir Glaubwürdigkeit und Vertrauen zurückgewinnen», sagte Keller. Keller wird Nachfolger von Reinhard Grindel, der im April nach mehreren Ungereimtheiten zurückgetreten war. Seine Funktion als Club-Chef des Bundesligisten SC Freiburg gibt er für den neuen Posten auf.

  • Fußball

    Fr., 27.09.2019

    Fritz Keller zum DFB-Präsidenten gewählt

    Frankfurt/Main (dpa) - Fritz Keller ist neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Der 62 Jahre alte Gastronom und Club-Chef des SC Freiburg wurde von den Delegierten des DFB-Bundestags am Freitag in Frankfurt zum Nachfolger von Reinhard Grindel gewählt.

  • Keller-Kür beim Bundestag

    Fr., 27.09.2019

    DFB proklamiert erneut einen Neuanfang

    Steht vor einer für ihn selbst unerwarteten Wendung in seinem Berufsleben: Fritz Keller.

    Fritz Keller steht vor einer für ihn selbst unerwarteten Wendung in seinem Berufsleben. Der Spitzengastronom aus Freiburg soll den DFB als neuer Präsident aus der Krise führen. Bei seinem Bundestag vollzieht der Deutsche Fußball-Bund wichtige Weichenstellungen.

  • Fußball

    Fr., 27.09.2019

    DFB wählt neuen Präsidenten

    Frankfurt/Main (dpa) - Fast ein halbes Jahr nach dem Rücktritt von Reinhard Grindel wählt der Deutsche Fußball-Bund einen neuen Präsidenten. Der Freiburger Fritz Keller ist beim DFB-Bundestag in Frankfurt einziger Kandidat. Die Wahl des 62-Jährigen zum 13. DFB-Chef gilt als sicher.

  • Merkel: «Kleine Revolution»

    Do., 26.09.2019

    Kandidat Keller als DFB-Hoffnungsträger

    Merkel: «Kleine Revolution»: Kandidat Keller als DFB-Hoffnungsträger

    Der DFB feiert mit Angela Merkel die Grundsteinlegung für seine neue Akademie. Die Bundeskanzlerin weiß aber genau, dass am Freitag schon die zunächst noch wichtigere Weichenstellung ansteht. Die Kür des künftigen DFB-Präsidenten Keller nennt sie eine «kleine Revolution».

  • Vor Wahl zum DFB-Präsidenten

    Do., 26.09.2019

    Winzer & Lollilutscher: Keller ein Lehrbuch-Kandidat

    Fritz Keller soll am Freitag zum DFB-Präsidenten gewählt werden.

    Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw und Uli Hoeneß gleichermaßen zu überzeugen, gelingt derzeit nur wenigen. Fritz Keller hat das schon geschafft.

  • Fritz Keller vor Wahl

    Mi., 25.09.2019

    Akademie und neuer Boss: DFB beschwört Aufbruchstimmung

    Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden.

    Der DFB steht vor zwei aufregenden Tagen. Die Grundsteinlegung für die Akademie und die Inthronisierung von Fritz Keller als neuem Präsidenten sollen den geplanten Neuanfang dokumentieren. Ob dieser gelingt, muss sich in der Zukunft zeigen.

  • Grindel-Nachfolger

    Di., 24.09.2019

    Neuanfang: Künftiger Chef Keller als DFB-Krisenmanager

    Designierter DFB-Präsident: Fritz Keller.

    Vier Präsidenten schieden beim DFB frühzeitig oder unfreiwillig aus dem Amt. Nun soll der Freiburger Fritz Keller den seit Jahren nach klarer Linie suchenden Verband auf Kurs bringen. Die Erwartungen an den Spitzenwinzer sind groß, die Lasten der Vergangenheit aber auch.