René Fuchs



Alles zur Person "René Fuchs"


  • Glasfaserausbau: Ziel verfehlt

    Mi., 13.09.2017

    Noch eine allerletzte Chance

    Glasfaser: In Lüdinghausen fehlen 189 Interessenten.

    189 Verträge fehlen zum Stichtag 9. September, um den flächendeckenden Ausbau für ein Glasfasernetz in Lüdinghausen zu gewährleisten. Dennoch will die Deutsche Glasfaser versuchen, zumindest in Teilen des Stadtgebietes ein Netz zu erstellen.

  • Glasfaserausbau

    Do., 31.08.2017

    480 Verträge fehlen noch

    Hoffen, dass die Quote von 40 Prozent noch erreicht wird (v.l.): Daniel Schrewe (Vertriebsleiter Helinet), René Fuchs (Projektleiter Deutsche Glasfaser), Jennifer Epp (Koordinatorin Marketing und Kommunikation Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Richard Borgmann und Stefan Geyer (Wirtschaftsförderung Stadt Lüdinghausen).

    Am 9. September endet die Verlängerung der Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau im Stadtgebiet. Noch fehlen 480 Verträge. Klar ist bereits: Eine zweite Verlängerung der Frist wird es nicht geben.

  • Glasfaser: 33 Prozent erreicht

    Di., 11.07.2017

    Frist wird verlängert

    Die Frist für Interessenten des Glasfaserausbaus in Lüdinghausen wird verlängert

    Die nötige Quote von 40 Prozent bei der Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau in der Stadt wurde bis zum Stichtag 10. Juli verfehlt. Sie wird jetzt über die Sommerferien bis zum 9. September verlängert.

  • Glasfaserausbau

    Do., 29.06.2017

    40 Prozent sind erreichbar

    Der Ausbau von Glasfaser beschäftigte jetzt den Hauptausschuss. 

    Die 40 Prozent Anschlussquote für Glasfaser in Lüdinghausen sei erreichbar. Das erklärte René Fuchs von der deutschen Glasfaser jetzt im Hauptausschuss.

  • Infoabend zum Glasfaserausbau

    Sa., 06.05.2017

    Das Interesse ist groß

    Groß war das Interesse an dem Informationsabend zum Glasfaserausbau im Stadtgebiet von Lüdinghausen.

    Volles Haus: Rund 400 Interessierte kamen am Donnerstagabend zum Informationsabend der Anbieter Deutsche Glasfaser und Helinet in die Aula der Realschule. Die beiden Dienstleister hatten viel Personal mitgebracht um die individuellen Fragen zum Ausbau im Stadtgebiet zu klären.

  • Nachfragebündelung in Lüdinghausen startet

    Do., 04.05.2017

    Glasfaser könnte Einzug halten

    Setzen auf den Glasfaserausbau in Lüdinghausen: Daniel Schrewe (vorne v.l., Vertriebsleiter Helinet), Stefan Geyer (Wirtschaftsförderung Stadt Lüdinghausen) und Bürgermeister Richard Borgmann, mittlere Reihe v.l. Jochen Wilms (Breitbandkoordinator Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld) und René Fuchs (Projektleiter Deutsche Glasfaser), hinten v.l. Stefan Teutscher (Key Account Manager Business Deutsche Glasfaser), Dr. Jürgen Grüner (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld) und Christiane Hellmich (Projektmanagerin Helinet).

    Nach Seppenrade könnte jetzt auch in Lüdinghausen der Anschluss ans Glasfasernetz starten. Vertreter der Stadt, der beiden Vertragspartner Deutsche Glasfaser und Helinet sowie der Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld gaben jetzt den Startschuss für die Nachfragebündelung. Die muss eine Quote von mindestens 40 Prozent bringen.

  • Glasfaser-Projekt: Letzte Anmeldewoche / Technische Beratung von Dienstag bis Donnerstag

    Sa., 23.07.2016

    Endspurt für den Anschluss

    Prominente Vitus-Bürger, die sich für den Glasfaser-Anschluss stark machen (v.l.): Ingolf Ackermann (ehemaliger Präsident des SC DJK und Informatiker), Pfarrer Heinrich Hagedorn, Silvia Kirschke (Fleischermeisterin und IGSE-Vorstandsmitglied), Steffi Püning (stellv. Schulpflegschaftsvorsitzende Grundschule und Schützenkönigin), Architekt Markus Schöfbeck und Hermann Walter (Bürgermeister a.D. und Ehrenbürger).

    Endspurt bei der Nachfragebündelung zum Glasfaser-Anschluss. Noch eine Woche, bis übernächsten Montag (1. August), besteht die Möglichkeit, das Interesse an einem Hausanschluss zu bekunden und zu der von der Deutschen Glasfaser als Voraussetzung bezeichneten Anschlussquote von 40 Prozent der Haushalte beizutragen.

  • 40 Prozent der Haushalte haben Verträge unterzeichnet

    Mi., 06.07.2016

    Schnelles Netz für das Dorf

    Albersloh bekommt ein Glasfasernetz. Nach neun Wochen „Nachfragebündelung“ haben laut „Deutscher Glasfaser“ 40 Prozent der Haushalte Verträge unterzeichnet.

    Das Glasfasernetz kommt nach Albersloh. 40 Prozent der Haushalte haben Verträge abgeschlossen.

  • Glasfaser-Projekt: Alverskirchen schafft Quote, Everswinkel nicht

    Mi., 06.07.2016

    Entscheidung in der Verlängerung

    Die Werbetafeln und -flaggen des Unternehmens Deutsche Glasfaser werden auch im Juli noch das Ortsbild prägen. Die Anmeldezeit wird verlängert.

    Besonders spannende Fußballspiele werden bekanntlich in der Verlängerung entschieden. Man denke nur an die EM-Partie Deutschland gegen Italien vom vergangenen Samstag. Auch das Glasfaser-Projekt für die Vitus-Gemeinde wird nun in der Verlängerung entschieden. Während die angestrebte Vertragszahl in Alverskirchen erreicht wurde, hinkt Everswinkel noch hinterher.

  • Glasfaser: Nur 37 Prozent Anschlussquote

    Mi., 29.06.2016

    Letzte Chance für Seppenrade

    Projektleiter René Fuchs will den Seppenradern noch eine Chance geben.

    Nur 37 Prozent der Seppenrader Haushalte interessieren sich für einen Glasfaseranschluss. Damit wurde das Ziel von 40 Prozent verfehlt.