Sajid Javid



Alles zur Person "Sajid Javid"


  • Regierung

    Do., 01.08.2019

    Britische Regierung stockt Mittel für No-Deal-Brexit auf

    London (dpa) - Großbritannien stockt die finanziellen Mittel für den Fall eines No-Deal-Brexits um Milliarden auf. Die Regierung werde zusätzliche 2,1 Milliarden Pfund (rund 2,3 Mrd Euro) zur Verfügung stellen, um das Land auf einen EU-Austritt ohne Abkommen vorzubereiten, kündigte Finanzminister Sajid Javid an. «Mit nur noch 92 Tagen bis zum Austritt ist es lebenswichtig, dass wir unsere Planung intensivieren», sagte Javid. Die zusätzlichen Gelder sind unter anderem für die Grenzsicherung, die Medikamentenversorgung sowie zur Unterstützung von Unternehmen bestimmt.

  • Am 31. Oktober

    Mo., 29.07.2019

    Angst der Unternehmen vor No-Deal-Brexit wächst

    Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy. Schon Ende Oktober will Boris Johnson sein Land aus der EU führen.

    Schon Ende Oktober will der britische Premier Boris Johnson sein Land aus der EU führen - «komme, was wolle». Wegen des Brexit-Wirrwarrs fürchten Firmen Einbußen - und manche Politiker gar eine Katastrophe.

  • Gezerre um EU-Austritt

    So., 28.07.2019

    London bereitet «auf Hochtouren» Brexit ohne Abkommen vor

    Staatsminister Michael Gove (l) gilt als rechte Hand von Premierminister Boris Johnson.

    Ohne Wenn und Aber, keine Verschiebungen, der Brexit zum 31. Oktober steht mit oder ohne Abkommen - so formulieren es führende Vertreter der britischen Regierung in den Sonntagsblättern. Zweifler meinen, die verbleibenden knapp 100 Tage reichen zur Vorbereitung nicht aus.

  • Brexit-Hardliner folgt auf May

    Mi., 24.07.2019

    Boris Johnson neuer britischer Premierminister

    Brexit-Hardliner folgt auf May: Boris Johnson neuer britischer Premierminister

    Theresa May hat sich von den Briten verabschiedet - und Boris Johnson steht am Start: Wird der neue britische Premierminister mit Blick auf den Brexit das schaffen, was seiner Vorgängerin in ihrer dreijährigen Amtszeit nicht gelungen ist?

  • Rennen um Amt des Premiers

    Mi., 19.06.2019

    Boris Johnson baut Vorsprung aus

    Boris Johnson, Ex-Außenminister, war einer der Wortführer für den Brexit vor der Volksabstimmung im Jahr 2016.

    Je weiter der Auswahlprozess für den nächsten britischen Premierminister fortschreitet, desto unabwendbarer scheint ein Sieg Boris Johnsons. An diesem Donnerstag entscheidet sich, wer gegen ihn antritt.

  • EU

    Mi., 19.06.2019

    Rennen um Amt des Premiers: Johnson baut Vorsprung aus

    London (dpa) - Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen britischen Premiers hat Boris Johnson seinen Vorsprung erneut ausgebaut. Der Ex-Außenminister erhielt 143 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion. Ebenfalls eine Runde weiter sind Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove sowie Innenminister Sajid Javid. Nicht mehr im Rennen ist Entwicklungshilfeminister Rory Stewart. Die Zahl der Bewerber soll in zwei weiteren Wahlgängen morgen auf zwei reduziert werden. In einer Stichwahl haben dann die Parteimitglieder das letzte Wort.

  • Ringen um Tory-Parteispitze

    Mi., 19.06.2019

    May-Nachfolge: Ist Boris Johnson noch zu stoppen?

    Der Favorit unter den Bewerbern für die May-Nachfolge: Ex-Außenminister Boris Johnson.

    Wer tritt gegen Boris Johnson in der Stichwahl um das Amt des Tory-Parteichefs an? Ein als Geheimfavorit gehandelter Kandidat schneidet bei der jüngsten TV-Debatte eher schlecht ab.

  • Wer wird neuer Tory-Chef?

    Di., 18.06.2019

    Neuer Erfolg für Johnson im Rennen um May-Nachfolge

    Umfragen zufolge ist Boris Johnson an der konservativen Basis unangefochtener Spitzenreiter.

    In der zweiten Wahlrunde im Kampf um das Amt des Parteichefs der britischen Konservativen ist erneut Boris Johnson weit vorne. Fünf Bewerber sind noch im Rennen, doch es zeichnet sich ein Zweikampf ab.

  • EU

    Di., 18.06.2019

    Erneuter Erfolg für Johnson im Rennen um Mays Nachfolge

    London (dpa) - Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen Premierministers hat der britische Ex-Außenminister Boris Johnson einen weiteren Erfolg errungen. Johnson erhielt 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion und zieht damit als haushoher Favorit in die nächste Wahlrunde morgen. Ebenfalls eine Runde weiter sind Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove, Innenminister Sajid Javid sowie Überraschungskandidat Rory Stewart. Ex-Brexit-Minister Dominic Raab verfehlte dagegen die Hürde von 33 Stimmen.

  • Kriminalität

    Fr., 14.06.2019

    Verfahren über US-Auslieferungsantrag für Assange 2020

    London (dpa) - Das Verfahren über den US-Auslieferungsantrag für den Wikileaks-Gründer Julian Assange soll im nächsten Jahr stattfinden. Ein Gericht in London hat den Beginn der Anhörung für den 25. Februar angesetzt, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Assange will sich gegen die Auslieferung wehren. Innenminister Sajid Javid hatte das US-Auslieferungsersuchen in dieser Woche förmlich zugelassen. Die USA werfen Assange vor, der amerikanischen Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material von US-Militäreinsätzen zu veröffentlichen.