Sigrid Beer



Alles zur Person "Sigrid Beer"


  • Schulen

    Mi., 29.08.2018

    Grüne legen Plan gegen Lehrermangel an Grundschulen vor

    Sigrid Beer.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Landtags-Grünen wollen mit besserer Besoldung und Zeitkonten dem Lehrermangel an Grundschulen entgegenwirken. Mitte September will die Oppositionsfraktion dem Plenum einen Antrag mit Vorschlägen vorlegen. Grundschullehrkräfte, die ihren Vertrag um mindestens eine Stunde pro Woche aufstocken, könnten danach rückwirkend zum 1. August 2018 in die höhere Besoldungsgruppe A13 aufsteigen, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Sigrid Beer, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

  • Landtag

    Fr., 15.06.2018

    SPD beklagt Lage für Schulsozialarbeiter vor den Ferien

    Abgeordnete sitzen zur Debatte im Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert, die Schulsozialarbeit zugunsten finanziell benachteiligter Jugendlicher langfristig abzusichern. Derzeit herrsche Unsicherheit in den Kommunen, ob die Verträge über den Sommer hinaus verlängert werden könnten, kritisierte der SPD-Abgeordnete Josef Neumann am Freitag im Düsseldorfer Landtag. Deswegen hätten sich einige Sozialarbeiter inzwischen auf andere Stellen beworben, stellte die Grünen-Abgeordnete Sigrid Beer fest.

  • Schulen

    Fr., 19.01.2018

    Kritik nach Verwirrung an Schulen bei Orkan reißt nicht ab

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Verwirrung um den Schulunterricht während des Orkans «Friederike» reißt die Kritik nicht ab. «Der Ärger vieler Eltern und Lehrkräfte ist absolut nachvollziehbar», sagte die bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Sigrid Beer, dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Samstag). Schüler, Eltern und Lehrkräfte bräuchten im Falle eines solchen Sturms eine einheitliche Empfehlung. Einige Schulen hatten zunächst trotz der Sturmwarnung Unterricht erteilt und die Schüler dann nach der zweiten oder dritten Stunde nach Hause geschickt. Dadurch waren manche Kinder auf dem Heimweg mitten in den Sturm geraten.

  • Saerbeck

    Do., 11.05.2017

    Löst Sigrid Beer das MKG-Dilemma?

    Um das Problem der an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) abgelehnten Saerbecker Kinder ging es bei einem Treffen der schulpolitischen Sprecherin der Grünen im Landtag, Sigrid Beer, mit Bürgermeister Roos, Schulamtsleiter Attermeier und MKG-Leiter Watermann. Das berichtet Hermann Stubbe, Grüner im Saerbecker Schulausschuss, der Beer eingeladen hatte. Demnach gaben die Verwaltungsmitglieder Beer mit auf den Weg, das Problem der unfairen Gemeindefinanzierung zu lösen. So würde Ladbergen ohne weiterführende Schule zwar Zuschüsse kassieren, die Kosten aber auf andere Gemeinden abwälzen. Damit gebe es auch keine Anreize zur Kooperation. Beer empfahl verstärkte Anstrengungen für eine interkommunale Vereinbarung. „Wenn wir vorrangig Saerbecker und in zweiter Linie Kinder aus Ladbergen und Emsdetten ansprechen, würden wir niedrigere, aber konstantere Anmeldezahlen haben“, sagte Stubbe und kündigte Kontakte zu den Ladbergener Grünen an.

  • Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion spricht mit Bürgermeister Roos und Schulleiter Watermann

    Di., 02.05.2017

    Sigrid Beer soll Fragen zur Gesamtschule beantworten

    Sigrid Beer 

    Auf Einladung der Saerbecker Grünen wird am Freitag Sigrid Beer, die schulpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion und enge Vertraute von Schulministerin Sylvia Löhrmann mit Bürgermeister Roos und dem Gesamtschulleiter Watermann sprechen.

  • Beer plädiert für Ganztag

    Do., 01.12.2016

    Beer will wohnortnahe Schulen

    Über Schulpolitik diskutierten (v.l.): Reinhold Bussieweke (Mitbegründer der Sassenberger Sekundarschule), Ulrich Schlösser (Sprecher der grünen Kreistagsfraktion und Moderator) und Ingrid Beer (Schulpolitische Sprecherin der NRW-Grünen).

    Auch auf dem Land müsse möglichst vielen Kindern vor Ort ein verlässliches Schulangebot gemacht werden. Das unterstrich die schulpolitische Sprecherin und grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer bei einer vom Kreisverband der Grünen organisierten Diskussion zur regionalen Schulpolitik in Everswinkel. Ein gutes Mittel dafür sei ein möglichst langes gemeinsames Lernen.

  • Podiumsveranstaltung der Kreis-Grünen kommt zwischenzeitlich vom Pfad ab

    Do., 01.12.2016

    Politische Diskussion zur Verbundschule

    Die Grünen-Landtagsabgeordnete  Sigrid Beer sprach in Everswinkel über Schulpolitik.

    Im Zuge einer von den Kreis-Grünen veranstalteten Podiumsdiskussion mit der Landtagsabgeordneten und schulpolitischen Sprecherin Sigrid Beer in der Waldorfschule geriet die Entwicklung der Verbundschule zeitweise unverhofft in den Mittelpunkt. Die Schulform läuft zum Schuljahr 2019/20 aus. Der vom Land bevorzugte Ersatz wäre eine Sekundarschule.

  • Schulen

    Mi., 29.07.2015

    Grüne wollen Verbraucher-Wissen im Unterricht

    Diskussion über Unterricht in Alltagskompetenzen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Schulen in NRW sollten nach Ansicht der mitregierenden Grünen den Verbraucher stärker als Thema in den Unterricht rücken. Wie die Schulexpertin der Landtagsfraktion, Sigrid Beer, am Mittwoch ankündigte, soll vor allem das Fach Hauswirtschaft generalüberholt werden. Neben Ernährung und Gesundheit sollen mehr Alltagskompetenzen vermittelt werden als bislang. Dazu zählten etwa der Umgang mit Medien, Mietrecht und den eigenen Finanzen, erläuterte Beer in Düsseldorf. Dazu wollen die Grünen nach den Sommerferien eine Initiative ergreifen.

  • Debatte über Bekenntnisschulen

    Do., 25.09.2014

    Teile der SPD fordern leichtere Regeln für Umwandlung

    Teile der SPD stellen die rund 900 Bekenntnis-Grundschulen infrage. Zwei Kölner SPD-Ortsvereine und der Unterbezirk Bonn fordern eine einfachere Umwandlung in staatliche Schulen. Am Samstag soll der Landesparteitag darüber beraten.

  • Statistisches Landesamt legt Zahlen zu Religionszugehörigkeit vor : Überraschendes Bekenntnis

    Do., 27.02.2014

    Die Position der Kirchen zu den Bekenntnisschulen

    Die Katholische Kirche hat erstmals Bereitschaft erkennen lassen, auf einen Teil der Bekenntnisschulen in NRW zu verzichten. Fast ein Drittel der rund 3000 Grundschulen im Land sind katholische oder evangelische Bekenntnisschulen, in denen konfessionelle Grundsätze gelten. Sowohl eine Öffnung dieser Prinzipien als auch die Bereitschaft, die Umwandlung katholischer Schulen in Gemeinschaftsgrundschulen zu erleichtern, haben die NRW-Bistümer in einem Eckpunkte-Papier beschrieben. Bei einem Gespräch mit Schulexperten der Landtagsfraktionen signalisierten Vertreter des Katholischen Büros in Düsseldorf Gesprächsbereitschaft dazu, wie stark das entscheidende Elternvotum sein muss. Zwei Drittel müssen derzeit zustimmen, die Grünen etwa wollen das Quorum auf ein Drittel senken. Deren Schulpolitikerin Sigrid Beer kündigte einen Gesetzentwurf an. CDU-Fraktionsvize Klaus Kaiser verlangte, dass die Kirchen eng eingebunden werden.