Silke Restemeyer



Alles zur Person "Silke Restemeyer"


  • Gesundes Getreide

    Mi., 18.04.2018

    Haferflocken wirken wie Medizin

    Hafer ist ein wahres Superfood. Es hilft zum Beispiel Diabetikern, ihren Blutzuckerspiegel im Griff zu behalten.

    Ob als Frühstücksflocken oder im vegetarischen Burger: Hafer ist ein echter Alleskönner. Das Getreide enthält eine bestimmte Art von Ballaststoffen, die den Blutzuckerspiegel in Schach halten. Und zur Hautpflege eignet sich das Super-Getreide auch.

  • Gesunde Alternative

    Di., 06.03.2018

    Her mit den Kräutern: Würze für die heimische Küche

    Kräuter lassen sich auch einfrieren.

    Ob Petersilie, Schnittlauch oder Basilikum - frische Kräuter von regionalen Anbietern geben einem Gericht oft erst die richtige Würze. Voraussetzung ist allerdings, dass das Grünzeug ganz frisch ist. Und dass es auch daheim optimal gelagert wird.

  • Food-Trend

    Do., 10.08.2017

    Pulver statt Tonne - Mango und Äpfel aus dem Tütchen

    Vor allem Obst, dass wegen geringer Mängel nicht auf den Mark kommt, wird gefriergetrocknet und zu Pulver verarbeitet.

    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag schafft nicht jeder. Abhilfe sollen Spinat, Brokkoli oder Bananen in Pulverform schaffen. Einfach ins Essen oder Getränk streuen, fertig. Kann das schmecken?

  • Besser als Zucker

    Mi., 24.05.2017

    Für Haut und Schleimhaut: Honig als Heilmittel

    Feiner Süßmacher: Honig enthält hauptsächlich Zucker, ist aber ein klein wenig kalorienarmer als Industriezucker.

    Eingerührt im Tee oder pur auf dem Löffel: Honig schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund. Zwar enthält er ähnlich viele Kalorien wie Zucker, dafür aber eine Reihe wichtiger Nährstoffe. Außerdem lindert er Husten besser als mancher Hustenstiller.

  • Kleines Korn, aber oho

    Mi., 26.10.2016

    Was Chia und Amaranth können

    Kleines Korn, aber oho : Was Chia und Amaranth können

    Sie sind klein, begegnen einem aber mittlerweile in vielen Rezepten oder im Supermarktregal: Chia, Quinoa und Amaranth. Die Körner gelten als Superfoods. In jedem Fall sind sie einfach zu verarbeiten und passen sowohl zu herzhaften als auch süßen Gerichten.

  • Ernährung

    Di., 12.05.2015

    Goji, Acai und Hanf: Von Superfood keine Wunder erhoffen

    Goji-Beeren punkten mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Ob sie dadurch verjüngend wirken, ist aber nicht bewiesen.

    Ein paar getrocknete Beeren, und schon ist der Körper fit? Die Werbung vermittelt dieses Bild von trendigen Früchten und Samen. Doch selten kann das vermeintliche Superfood mehr als heimisches Obst und Gemüse.

  • Ernährung

    Di., 13.01.2015

    Fleisch und Geflügel zubereiten: Auf Küchenhygiene achten

    Auf Schneidebrettern, auf denen Geflügelfleisch geschnitten wurde, sollten keine anderen Lebensmittel verarbeitet werden. Foto: Kai Remmers

    Bonn (dpa/tmn) - Wer seine Gäste mit einem leckeren Mahl überraschen will, gerät vor lauter komplizierten Rezeptanweisungen schnell in Stress. Trotz Hektik in der Küche darf eines nicht zu kurz kommen: die richtige Hygiene. Sie schützt vor Keimen im Essen.

  • Ernährung

    Fr., 11.07.2014

    Öl ist nicht gleich Öl - Worauf es bei der Auswahl ankommt

    Zum Salat darf es etwas würziger sein: Ein fruchtiges Olivenöl zum Beispiel gibt dem Grünzeug einen zusätzlichen Aroma-Kick. Foto: Andrea Warnecke

    Bonn (dpa/tmn) - Die Werbung preist zwar fettarme Produkte als den Königsweg zur Bikini-Figur an. Doch ohne Fett geht es nicht, es ist ein wichtiger Bestandteil der gesunden Ernährung. Für die Auswahl sind die Ölsorte und das Verfahren der Ölgewinnung entscheidend.

  • Gesundheit

    Mi., 05.03.2014

    Keine Selbstdiagnosen bei Verdacht auf Laktose-Intoleranz

    Milch ist ein wichtiger Kalziumlieferant. Daher gilt bei Verdacht auf Laktose-Intoleranz: Nicht einfach darauf verzichten, sondern den Rat eines Arztes einholen. Foto: Kai Remmers

    Bonn (dpa/tmn) - Wer nach dem Essen ständig Magengrummeln hat, leidet womöglich an Laktose-Intoleranz. Dann ist es sinnvoll, einen Arzt zurate zu ziehen. Wer jedoch einfach Tabletten schluckt oder alle Milchprodukte vom Speiseplan streicht, tut sich keinen Gefallen.