Stefan Rittmeyer



Alles zur Person "Stefan Rittmeyer"


  • Gronau

    Di., 08.11.2016

    Vortrag „Jung im Kopf“

    Stefan Rittmeyer 

    Nach einem kleinen Ausflug in die Gehirnforschung wird Stefan Rittmeyer, Chefarzt der Geriatrie am Lukas-Krankenhaus, am Mittwoch (9. November) in einem Vortrag des „Netzwerks Gesundheit Gronau“ die Frage beantworten, ob und wie eine sinnvolle Vorsorge für unser wichtigstes Organ, das Gehirn, möglich ist. In gleichermaßen informativer wie unterhaltsamer Weise wechseln sich allgemein wissenswerte Informationen mit praktischen Beispielen ab zu der Frage, was wir tun können, um auch im Alter jung im Kopf zu bleiben. Beginn ist um 19 Uhr im Seminarraum (Cafeteria) im Ev. Lukas-Krankenhaus. Zu dieser Veranstaltung ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich – entweder in der Geschäftsstelle der Euregio VHS,  02562 12-666 oder in der Familienbildungsstätte,   02562 9395-0. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Hospizbewegung und Lukas-Krankenhaus

    Do., 14.04.2016

    Gemeinsam für die Patienten

    Sehen der Zusammenarbeit der Hospizbewegung und des Lukas-Krankenhauses froh entgegen (v.l.): Mechthild Thorenz, Stefan Rittmeyer und Marita Wilken.

    Chefarzt Stefan Rittmeyer ist ganz begeistert: „Für uns geht ein Wunsch in Erfüllung“, sagt er über eine neue Zusammenarbeit zwischen dem Lukas-Krankenhaus und der Hospizbewegung St. Josef Gronau. Die ist durch eine Gesetzesänderung möglich geworden. Dadurch darf Hospizbewegung nun auch in Krankenhäusern aktiv werden.

  • Männerfrühstück

    Di., 22.03.2016

    „Sie sind sehr moderne ältere Herren“

    Chefarzt Stefan Rittmeyer erarbeitete mit den Männern verschiedene Themenbereiche des Alterns.

    Jeder Platz war belegt an den Tischen im Saal des Dorothee-Sölle-Hauses in Ahaus beim ersten Männerfrühstück des Jahres, zu dem Uwe Hartmeier, Referent für Männerarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, eingeladen hatte. Nicht nur das leckere Frühstück lockte die 80 Herren aus dem Kirchenkreis zu dieser Veranstaltung, sondern auch das besondere Thema. Unter der Überschrift „Männer – wunderbar gemacht?! Jung und stark, alt und. . .“ nahm Stefan Rittmeyer, Chefarzt der Geriatrie am Gronauer Lukas-Krankenhaus, die Teilnehmer mit auf eine Reise in ihr eigenes Denken und Empfinden jenseits der Lebensmitte. Tipps und Tricks, wie man sich mit ärztlicher Nachhilfe gesund und stark erhalten kann, hatte Rittmeyer nicht mitgebracht. Dafür forderte er die mentale Stärke des Älterwerdens heraus.

  • Brisantes Thema: „Ärztlich begleiteter Suizid“

    Fr., 30.10.2015

    Bedürfnis nach Beistand

    Auf dem Podium: (v. l.) Ingrid Arndt-Brauer, Felizita Söbbeke, Stefan Rittmeyer und Marcus Tyburski

    Welche Optionen sollen schwerstkranke Menschen in unserem Land haben? Zum hochaktuellen und brisanten Thema „Ärztlich begleiteter Suizid“ fand im Rahmen der 18. Betreuungsrechtstage am Mittwochabend eine Podiumsdiskussion im WZG statt. Die Podiumsteilnehmer Ingrid Arndt-Brauer (Bundestagsabgeordnete, SPD), Felizita Söbbeke (Rechtsanwältin und Notarin), Stefan Rittmeyer (Chefarzt der gerontologischen Abteilung des Lukas-Krankenhauses) und Marcus Tyburski (ev. Pfarrer) beleuchteten das schwierige Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Organisator war der Betreuungsverein Gronau. Dem größtenteils ehrenamtlich arbeitenden Verein sprach Bürgermeisterin Sonja Jürgens in ihrer Begrüßung Dank und höchste Anerkennung aus.

  • Vortragsreihe „Gut informiert“

    Do., 22.10.2015

    Alter und Schmerz als Themen

    Die Caritas Pflege & Gesundheit lädt in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Gronau im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gut informiert“ für pflegende Familien und weiterer Interessierte am 10. November (Dienstag) um 19 Uhr ins Vietmeier-Haus ein.

  • Netzwerk Gesundheit lädt ein:

    Do., 27.08.2015

    Patientenverfügung aus ärztlicher Sicht

    Mit einer Patientenverfügung können Betroffene vorab den behandelnden Ärzten ihren konkreten Willen zur Durchführung einer Behandlung oder auch ihren Wunsch zu Behandlungsabbrüchen mitteilen. Fragebn dazu beantwortet in einem Vortrag Stefan Rittmeyer.

  • Bewegungsprogramm für Menschen mit Gedächtnisproblemen im Agatha-Domizil

    Mi., 28.01.2015

    „Bewärch di – und du bliefs fit“

    Bei der Auftaktveranstaltung im St.-Agatha-Domizil hielt Stefan Rittmeyer, Chefarzt des Lukas-Krankenhauses, einen Vortrag zum Thema Demenz und Sport.

    Die Tagespflege im St.-Agatha-Domizil bietet unter dem Titel „Bewärch di, und du bliefs jung und fit“ gemeinsam mit dem Turnverein Westfalia Epe ab sofort ein Sportprogramm für Menschen mit Gedächtnisproblemen und Demenz an. Das Angebot ist als Projekt angelegt und wird vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen, dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband des Landes, den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Gesundheitsministerium in Düsseldorf gefördert.

  • Workshop im Lukas-Krankenhaus

    Fr., 15.11.2013

    Wenn Menschen sich begegnen

    Ethische Fragestellungen tauchen im Allgemeinen auf, wenn Menschen sich begegnen. Welche Schwierigkeiten entstehen in der Begegnung von Pflegenden und Ärzten mit älteren Patienten oder ihren Angehörigen? Wie vermeidet man Bevormundung und handelt im Sinne des Betroffenen mitfühlend und respektvoll? Diese und andere Situationen wollen Regine Ellmer, Krankenhausseelsorgerin und Stefan Rittmeyer, Chefarzt der Geriatrie im Lukas-Krankenhaus, mit Interessierten diskutieren.

  • Zertifikat für Lukas-Krankenhaus:

    Sa., 28.09.2013

    Zufriedenheit der Patienten belegt

    Das Qualitätsmanagementsystem der Klinik für Geriatrie im Lukas-Krankenhaus wurde im Juli vom TÜV-Süd auf Herz und Nieren geprüft.

  • Aktionstag „55plus“

    Mo., 16.09.2013

    Keine Angst vorm Älterwerden

    Bei einer Talkrunde mit Moderatorin Christiane Nitsche (links) sprachen (von links) Stefan Rittmeyer (Chefarzt der Geriatrie im Lukas-Krankenhaus), Regine Ellmer (Seelsorgerin im Lukas-Krankenhaus), Birgit Verbunt (Entspannungstrainerin beim Kneipp-Verein Gronau) und Edith Brefeld (Altenhilfekoordinatorin der Stadt Gronau) über das Älterwerden.

    „Älter werden mit Gewinn“ – Stellungnahmen zu diesem Thema gab es am vergangenen Freitag beim Aktionstag „55plus“, zu dem die Kooperationsgemeinschaft aus Kneipp-Verein Gronau, IKK classic, Lukas-Krankenhaus, evangelischer Kirchengemeinde Gronau und Kreissportbund Borken ins Walter-Thiemann-Haus eingeladen hatte.