Thomas Wilms



Alles zur Person "Thomas Wilms"


  • Bilanz 2018

    Di., 29.01.2019

    Kräftiges Besucher-Plus im Allwetterzoo

    Bilanz 2018: Kräftiges Besucher-Plus im Allwetterzoo

    Der Zuspruch wächst: Der Allwetterzoo Münster meldet die besten Besucherzahlen seit 2007. Zahlreiche Aktionen hatten großen Anteil an dem erfolgreichen Jahr.

  • Neujahrsempfang der CDU mit vielen lokalen Themenschwerpunkten

    Mo., 28.01.2019

    Verkehr als größte Herausforderung

    Beim Neujahrsempfang aktiv: Petra Hensel-Stolz, Horst-Karl Beitelhoff, Susanne Schulze Bockeloh, Dietmar Tepper und Martin Peitzmeier. Foto: anh

    Zu ihrem Neujahrsempfang begrüßte die Ortsunion Wolbeck der CDU am Freitagabend zahlreiche Gäste in der Gaststätte Kiepe. „Tierisch“ hatte es zugehen sollen, es kam aber anders. Als Gast-Referent war Münster neuer Zoo-Direktor Dr. Thomas Wilms vorgesehen gewesen, doch er war kurzfristig erkrankt.

  • Veranstalter ziehen Bilanz

    Di., 08.01.2019

    "Zahl, was du willst!"-Aktion im Allwetterzoo sehr erfolgreich

    Die Fütterung der Elefanten ist eins der täglichen Highlights im Allwetterzoo.

    Schon zum fünften Mal konnten Besucher des Allwetterzoos ihren Eintrittspreis selbst bestimmen. Im Rahmen der Aktion "Zahl, was du willst!", die vom 15. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 stattfand, kamen wieder zahlreiche Tierfreunde in den größten Tierpark des Münsterlandes. 

  • Elefantengruppe im Zoo

    Do., 03.01.2019

    Mit Rada fehlt ein Charaktertier

    Großes Gedränge gestern an der Futterstelle des Elefantenparks im Zoo: Corny (vorn) und Ratna holen sich mit ihren Rüsseln vorsichtig die Gurkenhäppchen aus den Händen der Kinder. Bis vor wenigen Wochen gehörte auch Rada zu der Gruppe, die zu den Besucherlieblingen im Tierpark am Aasee zählt.

    Eine Woche, nachdem die Elefantenkuh Rada eingeschläfert werden musste, kehrt im Revier und in der Gruppe so etwas wie Normalität ein. Die Trauer um das Charaktertier, das 35 Jahre im Zoo war, ist aber noch spürbar.

  • Allwetterzoo trifft schwere Entscheidung

    So., 30.12.2018

    Elefanten-Dame Rada musste eingeschläfert werden

    Elefantenkuh Rada zog vor 35 Jahren im Allwetterzoo ein und musste jetzt aufgrund gesundheitlicher Probleme im Alter von 52 Jahren eingeschläfert werden.

    Elefantenkuh Rada musste im Allwetterzoo eingeschläfert werden. Der Dickhäuter litt seit Jahren schon unter gesundheitlichen Problemen, die aber in den vergangenen Wochen zugenommen haben.

  • Svenja Schulze und Markus Lewe im Allwetterzoo

    Sa., 01.12.2018

    Prominente Patenschaft für Geparden-Drillinge

    Svenja Schulze und Markus Lewe im Allwetterzoo: Prominente Patenschaft für Geparden-Drillinge

    Es schien den kleinen Geparden nicht wirklich zu schmecken: Sie sollten in einen Korb gesteckt werden, um gewogen zu werden. Das ließen die drei Fellknäuel nur unter Protest mit sich machen. Dabei hatten die Raubkatzen hohen Besuch: Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Oberbürgermeister Makus Lewe übernahmen die Patenschaft – und kamen den Katzen Asha, Binti und Khaleesi dabei sehr nah.

  • „Nachts im Zoo - Tiere, Lichter, Zauber“

    So., 09.09.2018

    Rekord mit 6200 Besuchern

    „Nachts im Zoo - Tiere, Lichter, Zauber“: Rekord mit 6200 Besuchern

    Besucherrekord am Samstagabend bei „Nachts im Zoo, Tiere, Lichter, Zauber“. Rund 6200 Besucher haben laut Zoochef Dr. Thomas Wilms die tierischen Bewohner in der Abenddämmerung besucht. Illuminierte Wege und Tieranlagen sowie ein künstlerisches Sonderprogramm sorgten bis kurz vor Mitternacht für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

  • Aktion „Nachts im Zoo“

    So., 26.08.2018

    Dunkelheit verzaubert die Tiergehege

    Rund 3700 Gäste genossen bei der Aktion „Nachts im Zoo” die ungewöhnliche Atmosphäre im Allwetterzoo und die zahlreichen künstlerischen und musikalischen Darbietungen.

    3700 Menschen kamen am Samstagabend in den Allwetterzoo – und genossen ihn in der Dunkelheit. Anlass war die Aktion „Nachts im Zoo“.

  • Bedrohte Leoparden

    Fr., 24.08.2018

    Allwetterzoo und WWF wollen Europas letzte Raubkatzen retten

    Leopardin Bara im Allwetterzoo hat bislang noch nicht den erhofften Zuchterfolg gebracht. Um Unterstützung durch die Bevölkerung im Rahmen eines Hilfsprogramms für bedrohte Leoparden werben Zoodirektor Dr. Thomas Wilms und Roland Gramling.

    Nur noch 800 bis 1000 Persische Leoparden gibt es in freier Wildbahn. Die letzten 65 Tiere in Europa leben im Kaukasus. Um die bedrohte größte Raubkatze Europas zu erhalten, haben der Allwetterzoo und die Naturschutzorganisation WWF ein ehrgeiziges Projekt gestartet.

  • Guerezas springen im Allwetterzoo ins Freie

    Do., 16.08.2018

    Die Affen sind los

    Guerezas springen im Allwetterzoo ins Freie: Die Affen sind los

    Vier Affen sind am Mittwochabend und Donnerstagmorgen aus dem Allwetterzoo Münster ausgebrochen. Alle konnten wieder eingefangen werden beziehungsweise kehrten von alleine zurück in ihr Gehege.