Udo Lindenberg



Alles zur Person "Udo Lindenberg"


  • Otto Lohle sieht Chancen

    Fr., 03.01.2020

    Gronaus Zukunft als Musikstadt

    Die Einweihung der Udo-Statue auf dem Kreisel (r.) an der Ochtruper Straße – zu der auch die Nachtigall selbst gekommen war – lockte 2015 viele Fans nach Gronau. Jüngst setzte Helga Kock am Brink mit ihrer Gitarren-Skulptur auf dem Kreisel an der Enscheder Straße ein Zeichen in Sachen Musikstadt. Und der Rotary-Club Gronau-Euregio sponserte die Jazz-Skulptur, die auf dem Kreisverkehr Pfarrer-Reukes-/Zollstraße steht.

    Eine Zukunft als Einkaufsstadt wird Gronau wohl nicht haben. Wie könnten die Alternativen aussehen, um die Stadt voranzubringen? Otto Lohle, seit wenigen Wochen pensionierter Mitarbeiter des Kulturbüros, hat da so einige Ideen.

  • Rückblick

    Di., 31.12.2019

    Pop in Deutschland: Das war der Sound der Zehnerjahre

    Helene Fischer drückte den Zehnerjahren ihren Stempel auf.

    Die 2010er waren in Deutschland die Dekade der Helene Fischer. In der Hälfte der Fälle kam das Album des Jahres von der Schlagerkönigin.

  • Karin Thiele dirigiert zum 32. Mal den Kinderprojektchor und das Weihnachtsorchester

    Fr., 27.12.2019

    Erfolgreich die Wartezeit verkürzt

    Die Mädchen und Jungen des Kinderprojektchores verstanden es, ihren Zuhörern die Wartezeit zu verkürzen.

    Der Kinderprojektchor und das Weihnachtsorchester unter der Leitung von Karin Thiele verkürzten den Gottesdienstbesuchern in der Ss.-Cosmas-und-Damian-Kirche am Heiligen Abend zum 32. Mal die Wartezeit bis zum Beginn des Festhochamtes. Hell und erfrischend klangen die Weihnachtslieder der 38 Mädchen und Jungen. Neben den bekannten Stücken sangen sie auch „Komm wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg.

  • Benefizkonzert im Zeichen von Udo Lindenberg

    Sa., 14.12.2019

    Weihnachtsmannmützen und „PANIK“-Jacken

    Sie machten "sein" Ding: Udo-Lindenberg-Double Karsten Bald von der Panik Power Band und Panikorchester-Bassist Steffi Stephan.

    Wenn erwachsene Menschen mit Weihnachtsmannmütze und Jacke erscheinen, auf der in Blockbuchstaben „PANIK“ steht, muss etwas Besonderes im Busch sein. Ja genau: Es nennt sich „Weihnachten à la Panik“, ist ein alljährliches Benefizkonzert im Jovel und steht ganz im Zeichen von Udo Lindenberg - nur ohne Udo Lindenberg. Am Freitagabend war’s so weit.

  • Unicef-Weihnachtskarte

    Fr., 29.11.2019

    Udo Lindenberg möchte mit Greta Thunberg aufs Eis

    Die Unicef-Weihnachtskarte von Udo Lindenberg hat Tradition.

    Udo Lindenbergs traditionelle Unicef-Weihnachtskarte ist da. Thema: Eislaufen. Für ein paar Runden in der Eisbahn hätte der Panikrocker auch schon eine Wunschkandidatin.

  • Leute

    Fr., 29.11.2019

    Udo Lindenberg möchte mit Greta Thunberg Schlittschuhlaufen

    Köln (dpa) - Rockstar Udo Lindenberg würde gerne mit Klimaaktivistin Greta Thunberg Schlittschuhlaufen. «Ich bin schon als Kind Schlittschuh gelaufen, in Gronau auf dem Stadtparkteich», sagte der Sänger nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef. Auf die Frage, mit wem er denn gerne mal zusammen Eislaufen würde, antwortete er: «Am liebsten mit Greta Thunberg.» Lindenberg hat auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachts-Grußkarte für Unicef gestaltet. Sie zeigt ihn mit Schlittschuhen vor einem Peace-Zeichen. Das Thema Eislaufen solle den Kampf gegen die Erderwärmung symbolisieren.

  • MTV-Konzert

    Di., 26.11.2019

    Max Raabe «unplugged» mit vielen Popstars

    Max Raabe in «Clärchens Ballhaus».

    Seine weiche Stimme und der Zwanzigerjahre-Sound sind sein Markenzeichen: Jetzt hat sich Max Raabe musikalische Freunde aus der Pop-Gegenwart dazugeholt.

  • TV-Wettbewerb

    So., 24.11.2019

    Kein Halbfinale für den Popchor

    Der Popchor schaffte es leider nicht ins Halbfinale.

    Der Popchor Münster hat es beim großen Vorentscheid für den WDR-Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ nicht ins Halbfinale geschafft. Das Mitmachen, da sind sich die rund 50 Sängerinnen und Sänger einig, war aber eine tolle Erfahrung.

  • Kollegah als fernes Echo

    Sa., 23.11.2019

    Neuer Preis IMA für spannende Popmusik

    Sting (r) erhält den Preis in der Kategorie Lebenswerk «Hero Award» beim International Music Award (IMA) von Udo Lindenberg (l).

    Nicht für Verkaufserfolge wie beim Echo, sondern für künstlerische Relevanz werden die «International Music Awards» vergeben. Die Premiere in Berlin bietet eine spannende Pop-Mixtur. Neben jungen Top-Musikern glänzen auch zwei Altstars.

  • Musik

    Fr., 22.11.2019

    Neuer Musikpreis IMA als Echo-Kontrastprogramm

    Berlin (dpa) - Mit einem Auftritt von Rock-Weltstar Sting als Höhepunkt hat der neue Popmusik-Preis «International Music Awards» in Berlin seine Premiere gefeiert. Der Brite wurde am Abend für sein Lebenswerk als Frontmann von The Police und als Solokünstler mit dem «Hero»-Award ausgezeichnet. Sting erhielt den Preis von Udo Lindenberg, der zuvor selbst für seine politische Haltung mit dem «Courage»-Preis geehrt worden war. IMA-Auszeichnungen gingen auch an Calvi, Herndon, Rammstein, US-Rapperin Tierra Whack, Soulsängerin Lizzo, den Anti-Brexit-Aktivisten Slowthai und die US-Newcomerin Billie Eilish.