Volker Müller-Middendorf



Alles zur Person "Volker Müller-Middendorf"


  • UWG zieht Bilanz 2018:

    Mo., 07.01.2019

    Mit kleiner Truppe umfangreiche Arbeit geleistet

    Beim traditionellen Neujahrsempfang der UWG Ascheberg in der Gaststätte Breilklause bestand die Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen sowie zu politischen Diskussionen.

    Beim Neujahrsempfang der UWG zogen Vorstand und Fraktion eine zufriedene Bilanz für 2018. Gleichwohl wurde mit Blick auf den geplanten Aula-Ausbau in Herbern das Fehlen „notwendiger Transparenz“ bei der Verwaltung bemängelt.

  • Gemeinde Ascheberg richtet Stelle für Inklusionsbeauftragten ein

    Do., 27.09.2018

    Jeder soll überall dazugehören

    Gleichberechtigt sollen Menschen mit Behinderungen am gesamten gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Zur Verwirklichung dieses Ziels soll in der Gemeinde Ascheberg demnächst ein hauptamtlicher Inklusionsbeauftragter beitragen.

    Ein hauptamtlicher Inklusionsbeauftragter im Rathaus soll sich künftig für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzen und als Ansprechpartner dienen. Die Aufgaben sollen (zunächst) mit 20 Prozent einer Vollzeitstelle abgedeckt werden.

  • Ratsherr schildert persönliche Erfahrungen

    Mi., 19.09.2018

    „Katastrophale Zustände“ bei der Eurobahn

    Die Eurobahn ist offensichtlich seit Monaten nicht mehr zuverlässig auf Kurs. Verspätungen und Ausfälle sind nach Auskunft von Pendlern an der Tagesordnung.

    Ratsherr Volker Müller-Middendorf ist eine Woche lang aus beruflichen Gründen mit der Eurobahn gefahren. Seine negativen Eindrücke schilderte er dem Wirtschaftsförderungsausschuss: sieben Störungen in fünf Tagen.

  • Diskussion über Wirtschaftsförderer

    Mi., 04.07.2018

    Beschluss vertagt

    In den Gewerbegebieten der Gemeinde läuft es gut, die Gewerbesteuer sprudelt. Braucht es da noch einen Wirtschaftsförderer?

    Braucht Ascheberg einen Wirtschaftsförderer in der Verwaltung? Die Kommunalpolitik kam am Dienstag zu keiner Antwort.

  • Hitzige Debatte im Bauausschuss

    Sa., 21.04.2018

    Kommune zahlt mehr für Radweg

    Wann der ersten Bauabschnitt des Radwegs an der Amelsbürener Straße (K 39) gebaut wird, ist noch offen.

    Um Teil der „Velorouten“ zu werden, lassen Kreis und Gemeinde den Radweg an der K 39 mit breiterem Querschnitt bauen. Über die Mehrkosten entbrannte eine hitzige Debatte im Bauausschuss.

  • Ascheberger Ausschuss einig

    Mi., 14.02.2018

    Inklusion wird angegangen

    Die Teilhabe am Alltag ist für Menschen mit Hilfsbedarf schwierig, nicht nur wegen der sichtbaren Barrieren, sondern auch wegen der Barrieren im Kopf.

    Teilhabe soll in Ascheberg gelingen – entsprechend vorsichtig taxierte der Fachausschuss beim festlegen des nächsten Schrittes.

  • Keolis widerspricht

    Fr., 02.02.2018

    Pünktlichkeit wurde gesteigert

    Die Eurobahn hat die Pünktlichkeit nach eigenen Angaben verbessert.

    Eurobahn-Betreiber Keolis weist die Vorwürfe von Volker Müller-Middendorf aus dem Wirtschaftsförderungsausschuss in einer Stellungnahme entschieden zurück.

  • Etatberatungen

    Fr., 02.02.2018

    Prüfaufträge für Verwaltung

    Die Schulaula und eine Gemeindehalle sorgen immer mehr für zwei Lager im Rat.

    Die Mittel für die Gemeindehalle im Ascheberger Etat sind für die FDP ein Grund, dem Zahlwerk in Gänze nicht zuzustimmen. Jochen Wismann sprach von einem K.o.-Kriterium

  • Ascheberg App

    Do., 01.02.2018

    Homepage ertüchtigen

    Eine Ascheberg App ist erst im zweiten Schritt vielleicht eine Option. Zuerst soll die Gemeinde-Homepage für alle Endgeräte ertüchtigt werden.

    Die Homepage von Ascheberg Marketing und der Gemeinde soll für alle Endgeräte umgebaut werden. Ob eine Ascheberg App aufgesetzt wird, ließ der Fachausschuss offen.

  • Fleißige Sitzungsteilnahme

    Sa., 02.09.2017

    Auf dem Podium politischer Präsenz

    Einsatzfreude: Volker Müller-Middendorf erzielt bei der Anzahl der Teilnahme an Sitzungen den ersten Rang.

    Besondere Einsatzfreude zeichnet Volker Müller-Middendorf aus, der bei den meisten Sitzungen der politischen Gremien Präsenz zeigt. Die Plätze zwei und drei teilen sich drei Christdemokraten: Ulrich Kalthoff liegt vor Maria Schulte Loh und Franz Silkenbömer.