Willi Verhuven



Alles zur Person "Willi Verhuven"


  • Wirtschaft

    Di., 23.04.2013

    Alltours gut ins laufende Jahr gestartet

    Duisburg (dpa) - Der viertgrößte deutsche Reiseveranstalter Alltours ist gut ins laufende Geschäftsjahr 2012/2013 (31.10.) gestartet.

  • Wirtschaft

    Mi., 06.03.2013

    Deutsche sind bei Urlaubsreisen spendabel wie nie

    Wirtschaft : Deutsche sind bei Urlaubsreisen spendabel wie nie

    Berlin (dpa) - Reiseweltmeister sind die Deutschen zwar nicht mehr - aber für die schönsten Wochen des Jahres geben sie so viel aus wie nie zuvor.

  • NRW

    Mi., 06.03.2013

    Alltours erwartet Gästeplus

    Duisburg/Berlin (dpa) - Deutschlands viertgrößter Reiseveranstalter Alltours rechnet auch im laufenden Geschäftsjahr 2012/2013 mit einem weiteren Plus bei Umsatz und Gästezahlen. «Nach jetzigem Buchungsstand werden wir unser Planziel von 5 Prozent Gästezuwachs für das Gesamtjahr voraussichtlich überschreiten», kündigte Alltours-Chef Willi Verhuven am Mittwoch anlässlich der Tourismusbörse ITB in Berlin an. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2011/2012, das am 31. Oktober endete, konnte Alltours seinen Gruppenumsatz um 5,5 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro erhöhen und weiter schwarze Zahlen schreiben. Die Zahl der Gäste stieg um 5,1 Prozent auf 1,75 Millionen.

  • NRW

    Di., 15.01.2013

    25 000 Euro Geldstrafe für Alltours-Chef Willi Verhuven

    Duisburg (dpa/lnw) - Mit einer hohen Geldstrafe muss Alltours-Chef Willi Verhuven für sein rücksichtloses Vorgehen gegen einen Polizisten bezahlen. Das Amtsgericht in Duisburg verurteilte den 62 Jahre alten Reiseunternehmer am Dienstag zu einer Zahlung von 25 000 Euro. Er hat sich laut Urteil im März 2012 die Zufahrt zu seiner Duisburger Firmenzentrale erzwungen und dabei einen Polizisten angefahren. Der Beamte hatte einen Demonstrationszug gesichert und von seinem Vorgesetzten den Befehl erhalten, keine Fahrzeuge durchzulassen. Verhuven hatte erklärt, dass ihm der Polizist durch aggressives Verhalten Angst gemacht habe. Deshalb sei er vor Schreck von der Bremse gegangen. Nach dem Prozess kündigte er Berufung an.

  • NRW

    Di., 15.01.2013

    Urteil gegen Alltours-Chef erwartet

    Erst gab es ein Wortgefecht, dann soll der Polizist auch schon auf der Motorhaube des Wagens von Alltours-Chef Willi Verhuven gelegen haben. Seit vergangener Woche beschäftigt der Rowdy-Vorwurf das Duisburger Amtsgericht. Heute wird ein Urteil erwartet.

  • NRW

    Do., 10.01.2013

    Polizist angefahren: Alltours-Chef Willi Verhuven schweigt

    NRW : Polizist angefahren: Alltours-Chef Willi Verhuven schweigt

    Duisburg (dpa/lnw) - Vor dem Duisburger Amtsgericht hat am Donnerstag der Prozess gegen den Chef des Reiseunternehmens Alltours, Willi Verhuven, begonnen. Er soll im März vergangenen Jahres einen Motorradpolizisten angefahren haben, der im Duisburger Hafen eine Demonstration absicherte. Zum Prozessauftakt erklärte Verhuven, dass er sich nicht zu den Vorwürfen äußern wolle. Der Polizist erklärte im Zeugenstand, dass er auf die Motorhaube aufgeladen worden sei, als er Verhuven an der Weiterfahrt hindern wollte. Dabei habe er sich am Knie verletzt. Die Anklage lautet auf fahrlässige Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

  • NRW

    Do., 10.01.2013

    Alltours-Chef Willi Verhuven vor Gericht

    Duisburg (dpa/lnw) - Alltours-Chef Willi Verhuven muss heute um 9.30 Uhr erneut vor dem Duisburger Amtsgericht erscheinen. Der Reiseunternehmer soll am 21. März 2012 einen Motorradpolizisten angefahren haben, der in Duisburg eine Demonstration absicherte. Ein erster Prozess war im Oktober geplatzt, weil die Richterin auf Antrag der Verteidigung zunächst ein weiteres medizinisches und ein neues Unfallgutachten einholen wollte. Verhuven hat die Vorwürfe bestritten. Die Anklage lautet auf fahrlässige Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der Polizist hatte sich damals am Knie verletzt.

  • NRW

    Fr., 09.11.2012

    Neuer Termin für Prozess gegen Alltours-Chef Willi Verhuven

    NRW : Neuer Termin für Prozess gegen Alltours-Chef Willi Verhuven

    Duisburg (dpa/lnw) - Im Verfahren gegen Alltours-Chef Willi Verhuven wegen fahrlässiger Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gibt es einen neuen Gerichtstermin. Die Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Duisburg ist jetzt für den 10. Januar festgesetzt. Das teilte das Gericht am Freitag mit. Der erste Versuch war am 17. Oktober bereits nach knapp 20 Minuten geplatzt. Grund waren zwei Anträge der Verteidigung, nach denen zunächst ein weiteres medizinisches und ein neues Verkehrsgutachten eingeholt werden sollten. Verhuven wird vorgeworfen, im Duisburger Innenhafen einen Polizisten angefahren zu haben, der einen Demonstrationszug abgesichert hatte. Der 62-jährige Reiseunternehmer bestreitet den Vorwurf.

  • NRW

    Mi., 17.10.2012

    Prozess gegen Alltours-Chef Willi Verhuven geplatzt

    NRW : Prozess gegen Alltours-Chef Willi Verhuven geplatzt

    Duisburg (dpa/lnw) - Nach knapp zwanzig Minuten war alles schon wieder vorbei: Der Prozess gegen Alltours-Chef Willi Verhuven ist am Mittwoch völlig überraschend geplatzt. Verhuven wird vorgeworfen, im Duisburger Innenhafen einen Polizisten angefahren zu haben, der einen Demonstrationszug abgesichert hatte. Die Richterin am Duisburger Amtsgericht hat das Verfahren nun auf unbestimmte Zeit vertagt. Hintergrund sind zwei Anträge der Verteidigung. Danach sollen zunächst ein weiteres medizinisches und ein neues Verkehrsgutachten eingeholt werden. Der 62-jährige Reiseunternehmer bestreitet den Vorwurf.

  • NRW

    Fr., 29.06.2012

    Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Alltours-Chef Verhuven

    Duisburg (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Alltours-Chef Willi Verhuven erhoben - wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Nötigung. Das erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts Duisburg am Freitag. In den nächsten Wochen entscheide der Richter, ob ein Hauptverfahren eröffnet wird. Verhuven soll mit seinem Auto am 21. März einen Polizisten angefahren haben, der eine Straße sperrte.