Mauerwerk



Alles zum Schlagwort "Mauerwerk"


  • Schäden drohen

    Fr., 04.11.2016

    Spechte bauen Höhlen in Häuserfassaden

    Spechte bauen ihre Bruthöhlen nicht nur in Bäumen, sondern auch in Hausfassaden. Dies kann massive Schäden für das Mauerwerk bedeuten.

    Spechte verwechseln Hauswände manchmal mit Bäumen und zimmern sich darin ihre Bruthöhlen. Das sollten Hausbesitzer nicht einfach hinnehmen, denn im Winter drohen schlimme Folgen für das Mauerwerk.

  • Zweifachsporthalle am Hallenbad

    Fr., 08.07.2016

    „Wir fanden immer nur Probleme“

    Dornröschenschloss mit vielen Problemen: Seit fast einem Jahr ist die alte Zweifachsporthalle gesperrt, die Natur bedeckt das Gebäude immer mehr. Jetzt ist klar: Die alte Halle wird abgerissen, es gibt einen Neubau.

    Korodierende Stahlstützen, Feuchtigkeitsschäden an Sohle und Mauerwerk, eine zum Teil nicht mehr funktionierende Lüftungstechnik, eine Elektrik, die nicht mehr der DIN enspricht ... eine lange Mängelliste präsentierte Architekt Thomas Belha dem Gemeinderat.

  • Kunst gegen Bares

    Mi., 15.06.2016

    Tribute an Roger Cicero

    Veranstalter mit Sieger (v.l.): Dirk Jäger, Alexander Mikliss und Anke Rudolph

    In neuer Location konnte auch die zweite „Kunst gegen Bares“-Show überzeugen. Im „Mauerwerk“ (Standort des ehemaligen, aber noch nicht sichtbar umbenannten „Berliner Bär“) präsentierten die Veranstalter Anke Rudolph und Dirk Jäger eine Mischung verschiedener Kultursparten.

  • Denkmäler

    So., 29.05.2016

    Grundsaniert: Der Aachener Dom feiert

    Fenster, Mosaike und Marmor des Aachener Doms erstrahlen nach der Grundsanierung in frischem Glanz.

    Aachen (dpa) - Die Grundsanierung des Aachener Doms ist nach 30 Jahren abgeschlossen. Nach Angaben der Dombauleitung wurden 37 Millionen Euro investiert für die Arbeiten an Statik, Mauerwerk, Dächern, Dachstühlen, Fenstern, Mosaiken und Marmorplatten.

  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert Sanierung der Stadtkirche mit 150 000 Euro

    Di., 13.10.2015

    Für ein sicheres Mauerwerk

    Über den Baufortschritt der Mauerwerksanierung informierten sich am Montag Dipl.-Ing. Sigrid Karliczek (Deutsche Stiftung Denkmalschutz) und Bodo Kemper (West-Lotto) bei Pfarrer Uwe Riese (l.) und Presbyter Gerhard Ludewig (r.)

    Nein, so weit in den Nordwesten hat es Sigrid Karliczek noch nie verschlagen – zumindest nicht in ihrer Eigenschaft als Leiterin des Ortskuratoriums Münster der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD). Es ist schließlich auch eine Premiere, dass die DSD in Gronau ein Projekt unterstützt – und das gleich mit 150 000 Euro. Das Geld wird für die Sanierung des durch eindringende Nässe maroden Mauerwerks der Evangelischen Stadtkirche verwendet. Seit September werden dort dringende Maurer-, Fug-, und Steinmetzarbeiten durchgeführt. Karlieczek besuchte die Kirche, um sich einen Eindruck vom Baufortschritt zu verschaffen.

  • Montag werden Gerüste aufgebaut

    Fr., 02.10.2015

    Die Burgruine wird restauriert

    Das Eingangstor zum ersten Hof der Burg. Dort wird am 12. Oktober mit der Sanierung begonnen. Es ist bereits abgesichert.

    Rund um die Burgruine ist das Mauerwerk bereits seit einiger Zeit gesichert mit Gittern und Holzabdeckungen. Jetzt, nachdem die Freiluftsaison auf der Bühne beendet ist, sollen Restaurierungsarbeiten beginnen.

  • Plagemanns Mühle

    Di., 23.06.2015

    Es kleckert die Mühle . . .

    Die Bauzeichnung  aus dem Jahr 1902 veranschaulicht den Aufbau der Antriebsturbine neben dem eigentlichen Mühlengebäude. Damit das schadhafte Mauerwerk saniert werden kann, musste der Wasserstand der Vechte abgesenkt werden.

    Ebbe herrscht derzeit in der Vechte. Das Wehr wurde in der Vorwoche langsam und in vielen Schritten herunter gelassen, damit der Turbineneinlauf der Mühle trocken fällt. Hier sind Fachleute damit beschäftigt, Risse und ein Loch im Mauerwerk abzudichten.

  • Internet

    Fr., 19.06.2015

    Versteckte Daten im Mauerwerk: Dead Drops werden Kunst

    Das Ende eines USB-Sticks ragt aus einem Mauerteil der Fabeltier-Skulptur im Stadtwald Eilenriede in Hannover. Sogenannte «Dead drops» haben sich als als Kunstprojekt rund um den Globus verbreitet.

    Tote Briefkästen aus der Zeit der Agententhriller erleben ihre digitale Renaissance: «Dead drops» haben sich als Kunstprojekt rund um den Globus verbreitet. In Denkmälern und Wänden eingemauerte USB-Sticks sollen Datenaustausch im öffentlichen Raum ermöglichen.

  • Lose Schindeln und bröckelndes Mauerwerk:

    Mo., 09.03.2015

    Schadensinspektion bis hinauf zum Wetterhahn    

    In 77 Metern Höhe inspizierte Architekt Bernhard Kröger (r.) gemeinsam mit den Statikern Manfred Niermann und Bodo Schwenken die Schäden am Mauerwerk und Dach des Kirchturms von St. Lambertus.

    Mit einem Kranwagen hat sich Architekt Bernhard Kröger gemeinsam mit Gutachtern am Kirchturm bis auf 77 Meter in die Höhe hieven lassen. Die Fachleute dokumentierten Schäden an Dach und Mauerwerk.

  • Bergwindmühle muss saniert werden

    Sa., 03.01.2015

    Wenn die Fassade bröckelt

    Um die teure Sanierung der Bergwindmühle zu finanzieren, suchen (v.l.) Timo Lenderich, Markus Issinghoff, Marc Nobbenhuis und Aloys Steininger vom Förderverein sowie Eigentümer Hermann Nobbenhuis nach Geldgebern.

    Morsche Balken, Moos an der Fassade und lange Risse im Mauerwerk: Um die Bergwindmühle in Schuss zu halten, muss einiges getan werden - und das kostet stolze 200 000 Euro. Um diese Summe zu stemmen, hoffen der Förderverein und Eigentümer Hermann Nobbenhuis auf finanzielle Unterstützung. Ein Antrag an die Stadt ist bereits gestellt.