Amman



Alles zum Ort "Amman"


  • Verbindung zu Tempelberg-Krise

    Mo., 24.07.2017

    Tote bei Angriff auf israelische Botschaft in Jordanien

    Sicherheitskräfte nahe der israelischen Botschaft in Amman, Jordanien.

    Ein Streit über Sicherheitsmaßnahmen nach einem Anschlag am Tempelberg hat neue blutige Unruhen ausgelöst. Jetzt bringt ein tödlicher Zwischenfall auf dem Botschaftsgelände in Amman Israel noch Ärger mit Jordanien ein - dem Hüter der heiligen Stätte in Jerusalem.

  • Konflikte

    So., 23.07.2017

    Bericht: Toter in israelischer Botschaft in Jordanien

    Amman (dpa) - Auf dem Gelände der israelischen Botschaft in Amman soll es zu einem Kampf gekommen, bei dem ein Mensch getötet und ein weiterer verletzt wurde. Ein 17-Jähriger Jordanier soll an Schussverletzungen gestorben sein, berichtet eine Zeitung vor Ort. Ein Israeli habe Stichverletzungen in der Brust erlitten und sei in kritischer Verfassung. Weitere Details zur Tat wurden bisher nicht bekannt. Auch eine offizielle Bestätigung gab es noch nicht. Der arabische Nachrichtenkanal Al-Arabiya berichtet von zwei Todesopfern.

  • Konflikte

    So., 09.07.2017

    US-russische Waffenruhe im Südwesten Syriens hält

    Damaskus (dpa) - Die von Russland und den USA ausgehandelte Waffenruhe im Südwesten Syriens hat die ersten Stunden nach Inkrafttreten gehalten. Es seien keine Verletzungen der Feuerpause registriert worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Waffenruhe gilt in Teilen der Provinzen Daraa, Kunaitra und - nach russischen Angaben - auch Sweida an der jordanischen Grenze. Die Feuerpause war bei Verhandlungen der beiden Großmächte und des Königreichs Jordanien in der jordanischen Hauptstadt Amman vereinbart worden.

  • Hoffnungsschimmer

    So., 09.07.2017

    US-russische Waffenruhe im Südwesten Syriens hält

    Syrische Truppen fahren durch Daraa in Syrien.

    Ein kleiner Hoffnungsschimmer für das vom Krieg zerrissene Syrien? Es gibt eine neue Waffenruhe - und die hält zumindest am ersten Tag. Sie ist noch kein Durchbruch. Doch erstmals sitzen die USA wieder mit am Verhandlungstisch.

  • Überraschende Feuerpause

    Sa., 08.07.2017

    Südwesten Syriens vor US-russischer Waffenruhe relativ ruhig

    Unter Männern: Russlands Staatspräsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump reichen sich während ihres Treffens beim G20-Gipfel in Hamburg die Hände.

    Bemühungen um regionale Waffenruhen in Syrien gab es viele. Auch für den Süden, für den die USA und Russland nun eine neue Feuerpause ankündigten. Sie ist noch kein Durchbruch - neu ist aber, das Washington überhaupt wieder am Verhandlungstisch sitzt.

  • G20

    Sa., 08.07.2017

    Syrien: Russland und die USA vereinbaren Waffenruhe

    Hamburg (dpa) - Die USA und Russland haben sich völlig überraschend auf einen Waffenstillstand für den Südwesten Syriens verständigt. Die Waffenruhe, an der auch Jordanien beteiligt sei, solle morgen beginnen, sagte US-Außenminister Rex Tillerson. Das Abkommen sei in Amman in Jordanien erzielt worden. In Hamburg diskutierten die Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin am Rande des G20-Gipfels darüber - in einem ersten persönlichen Gespräch. Es habe monatelange vertrauliche Vorbereitungen gegeben, die Gespräche müssten aber auch noch wochenlang weitergehen.

  • «Es ist mir eine Ehre»

    Fr., 07.07.2017

    Trump und Putin treffen sich erstmals

    Treffen der Alphatiere: US-Präsident Donald Trump (r) im Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

    Wenn die mächtigsten Männer der Welt konferieren, was zählt da der Rest des G20-Gipfels? Donald Trump und Wladimir Putin ließen die anderen warten. Aber sie hatten eine Überraschung zu Syrien dabei.

  • Dr. Heinz Olbers am AHG in Ahaus

    Di., 23.05.2017

    Politik durch Kreditvergabe

    Dr. Heinz Olbers bei seinem Vortrag am Alexander-Hegius-Gymnasium.

    Von Amman nach Ahaus – Dr. Heinz Olbers ist viel unterwegs. Der Direktor der Europäischen Investitionsbank reiste am Montag quasi direkt aus Jordanien an.

  • Gabriel hofft auf Nato-Gipfel

    Fr., 19.05.2017

    Merkel und Gabriel streiten offen über Incirlik-Strategie

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Sigmar Gabriel vor einer Sitzung des Bundeskabinetts.

    Erst war es nur ein Streit zwischen Deutschland und der Türkei über ein Besuchsverbot auf einem türkischen Militärstützpunkt. Jetzt zofft sich die Bundesregierung auch intern. Kanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel sind sich uneins über das weitere Vorgehen.

  • Bundeswehr als Faustpfand?

    So., 12.03.2017

    Probleme mit Ankara: CSU fordert Abzug aus Incirlik

    Ein Tornado spiegelt sich in einer Pfütze in Incirlik.

    Der Bundeswehreinsatz in Incirlik ist umstritten. Einige Kritiker fragen sich, ob die Luftaufklärung der deutschen Soldaten wirklich nur benutzt wird, um den IS in Syrien und im Irak zu bekämpfen. Andere stellen Fragen zur Zuverlässigkeit des Nato-Partners Türkei.