Palästina



Alles zum Ort "Palästina"


  • Nahost-Konflikt beenden

    Do., 17.01.2019

    US-Friedensplan sieht Hauptstadt Palästinas in Ost-Jerusalem

    Blick über die Altstadt von Jerusalem, in der Mitte der Turm der evangelischen Erlöserkirche.

    US-Präsident Trump will mit einem Friedensplan den jahrzehntealten Nahost-Konflikt beenden. Nun berichtet das israelische Fernsehen über angebliche Details des Plans. Die Palästinenser reagieren ablehnend, Israel schweigt.

  • Asien-Cup

    So., 06.01.2019

    Syrien 0:0 zum Start - Gastgeber rettet Remis

    Bernd Stange trainiert die syrische Fußball-Nationalmannnschaft.

    Abu Dhabi (dpa) - Der deutsche Trainer Bernd Stange ist mit Syriens Fußball-Nationalmannschaft mit einem Remis in die Asien-Meisterschaft gestartet.

  • Internationaler Gerichtshof

    Sa., 29.09.2018

    Palästinenser ziehen wegen US-Botschaftsumzug vor UN-Gericht

    Eine Israelische und US-Flagge sind über einem Schild angebracht, das den Weg zur Botschaft der USA weist (Archiv).

    Die USA haben die Palästinenser mit dem Umzug ihrer Israel-Botschaft nach Jerusalem vor kalte Tatsachen gestellt. Die wehren sich und ziehen vor ein UN-Gericht. Doch unter welchen Umständen sind die UN und Gerichte für die USA ein Faktor?

  • Ehrenamtlicher Einsatz in Palästina

    Mi., 26.09.2018

    Spenden für einen Aufzug

    Adelheid Haneberg und Roswitha Kolhoff haben ein Ziel: Die Wandbemalung in der Lifegate-Einrichtung im Westjordanland ist derzeit ein Provisorium. Dahinter befindet sich ein Schacht. Für den Aufzug wollen sie Spenden sammeln, damit Eltern zukünftig ihre Kinder nicht mehr samt Rollstuhl auf der Treppe tragen müssen.

    Es waren zehn intensive Tage, die Adelheid Haneberg und Roswitha Kolhoff in der Behinderteneinrichtung Lifegate in Palästina mitgeholfen haben. „Und wir kommen wieder“, versprechen die beiden Gronauerinnen.

  • Ausstellung in der Jugendbildungsstätte

    Mo., 24.09.2018

    Palästina als Spielball großer Politik

    Dr. Reinhold Hemker hängt mit Besuchern die Fahnen Palästinas und Israel auf. In der Ausstellung sind große Schautafeln mit Fotos und Texten zu sehen.

    Die Texte und Fotos rütteln auf. Zu sehen ist die geografische, politische und menschliche Demontage Palästinas und seiner Bevölkerung. Und zwar in der Wanderausstellung „Frieden ist möglich – auch in Palästina“.

  • Ausstellung „Frieden ist möglich, auch in Palästina“

    Di., 11.09.2018

    Aus Versöhnung wächst Frieden

    Pfarrer Harald Klöpper, Presbyterin Ute Miensopust, Superintendent André Ost, Pfarrer Dr. Reinhold Hemker (Vorsitzender des Ausschusses für gesellschaftliche Verantwortung des Kirchenkreises Tecklenburg) und Pfarrer Dr. Dirk Schinkel (Rheine, von links) eröffneten die Ausstellung.

    „Frieden ist möglich, mit uns und durch uns“, motivierte Pfarrer Dr. Dirk Schinkel aus der Kirchengemeinde Johannes in Rheine, die Zuhörer in seiner Predigt.

  • Der «ultimative Deal»

    So., 09.09.2018

    Trumps Versprechen für Frieden in Nahost

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (r) und US-Präsident Donald Trump geben sich die Hand.

    Der US-Präsident spricht vor den Vereinten Nationen. Wird er den angekündigten Plan für eine Einigung zwischen Israelis und Palästinensern präsentieren? 25 Jahre nach dem Beginn der Oslo-Verträge gibt es immer noch kein Palästina - und keinen Frieden.

  • Ausstellung über Israelisch-Palästinensischen Konflikt

    Do., 06.09.2018

    „Frieden ist möglich“

    Klagemauer und Felsendom – der Tempelberg in Jerusalem ist ein Streitpunkt zwischen Israelis und Palästinensern.

    In der Hohner Kirche wird am 9. September eine Ausstellung eröffnet. Sie thematisiert den Israelisch-Palästinensischen Konflikt. Zum Rahmenprogramm gehören drei Vortragsveranstaltungen.

  • Fußball

    Sa., 25.08.2018

    FIFA sperrt Palästinas Verbandschef wegen Messi-Attacke

    Zürich (dpa) - Palästinas Fußball-Verbandschef Dschibril Radschub ist wegen seines Aufrufs zum Verbrennen von Trikots von Lionel Messi von der FIFA für ein Jahr gesperrt worden. Die Disziplinarkommission des Weltverbands sprach den Spitzenfunktionär der Anstiftung zu Hass und Gewalt schuldig. Radschub hatte Fans vor dem später abgesagten WM-Testspiel zwischen Israel und Argentinien aufgefordert, Trikots und Poster von und mit Messi zu verbrennen. Die Partie sollte am 9. Juni in Jerusalem gespielt werden, wurde wegen Drohungen und politischer Proteste dann aber von den Argentiniern abgesagt.

  • Ursula Mindermann

    Mi., 22.08.2018

    „Das ist einfach so passiert“

    Ursula Mindermann hat den Arbeitskreis Israel/Palästina mit initiiert und beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema.

    Noch bis zum 2. September zeigt das Museum Religio eine Sonderausstellung mit dem Titel „(M)ein Weg zum Frieden. Portraitaufnahmen von Alexander Basta“. Heute geht es in einer kleinen Serie um die Telgterin Ursula Mindermann.