Pulsnitz



Alles zum Ort "Pulsnitz"


  • Radikalisierung übers Internet

    Sa., 22.07.2017

    Vermisste 16-Jährige aus Sachsen im Irak identifiziert

    Irakische Soldaten nahe der Front in Mossul.

    In der einstigen IS-Hochburg Mossul haben Spezialeinheiten auch bewaffnete Ausländerinnen gefasst. Nach Berichten über die Festnahme einer 16-Jährigen aus Sachsen wurde die Deutsche nun identifiziert. Zu den genauen Umständen äußert sich die Staatsanwaltschaft Dresden aber noch nicht.

  • Extremismus

    Sa., 22.07.2017

    Vermisste 16-Jährige aus Sachsen im Irak identifiziert

    Dresden (dpa) - Nach der Festnahme ausländischer IS-Kämpferinnen in einem Tunnelsystem der irakischen Stadt Mossul ist eine 16-Jährige aus Sachsen in dem Land identifiziert worden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, seine Behörde wisse aber nicht, ob die Deutsche zur Gruppe der in Mossul festgenommenen Kämpferinnen gehört. Das Mädchen aus Pulsnitz bei Dresden werde von der deutschen Botschaft im Irak betreut. Irakische Sicherheitskräfte hatten bei einem Einsatz in Mossul nach eigenen Angaben 20 Dschihadistinnen festgenommen.

  • Extremismus

    Sa., 22.07.2017

    Staatsanwaltschaft: 16-jährige aus Chemnitz ist im Irak

    Dresden (dpa) - Nach der Festnahme ausländischer IS-Kämpferinnen in der irakischen Stadt Mossul ist eine 16-Jährige aus Sachsen in dem arabischen Land identifiziert worden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden sagte, seine Behörde wisse aber nicht, ob die Deutsche zur Gruppe der in Mossul festgenommenen IS-Kämpferinnen gehört. Das Mädchen aus Pulsnitz bei Dresden werde von der deutschen Botschaft im Irak betreut. Weitere Angaben wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen. Die Schülerin war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war.

  • Extremismus

    Sa., 22.07.2017

    16-jährige Deutsche unter festgenommenen IS-Kämpferinnen

    Dresden (dpa) - Eine 16-Jährige aus Sachsen gehört nach Angaben der Dresdner Staatsanwaltschaft zu den in der vergangenen Woche in der irakischen Stadt Mossul festgenommenen IS-Kämpferinnen. Sie sei jetzt identifiziert, teilte die Behörde heute mit. Das Mädchen aus Pulsnitz bei Dresden werde von der deutschen Botschaft im Irak betreut. Weitere Angaben wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen. Die Schülerin war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Sie soll über Internet-Chats mit IS-Anhängern in Kontakt gestanden haben.

  • Extremismus

    Di., 18.07.2017

    Identität von festgenommenen IS-Anhängerinnen wird geprüft

    Mossul (dpa) - Nach der Festnahme von 20 IS-Anhängerinnen in der irakischen Stadt Mossul steht die Frage im Fokus, ob tatsächlich fünf von ihnen aus Deutschland stammen. Ein Offizier der irakischen Anti-Terror-Kräfte berichtete davon. Auch die «Welt» schreibt unter Berufung auf Sicherheitskreise darüber. So gibt es Hinweise, wonach eine der Festgenommenen eine 16-Jährige aus Pulsnitz bei Dresden sein könnte. Sie war im Sommer 2016 verschwunden, nachdem sie zum Islam konvertiert war. Der Offizier berichtete weiter, die Frauen hätten Waffen und Sprengstoffgürtel in ihrem Besitz gehabt.

  • Unfälle

    Sa., 29.10.2016

    9 Autos auf Autobahn zusammengekracht - 2 Schwerverletzte

    Pulsnitz (dpa) - Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn A4 sind östlich von Dresden neun Autos zusammengekracht. Sechs Menschen wurden nahe Pulsnitz verletzt, zwei von ihnen schwer, wie die Polizei in Görlitz mitteilte. Ein 66-Jähriger wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, seine Ehefrau kam ins Krankenhaus. Ein dreijähriges Mädchen und ihr fünfjähriger Bruder erlitten leichte Verletzungen und wurden zusammen mit der Mutter ambulant behandelt. Die Autobahn wurde gesperrt. Es kam zu einem rund 30 Kilometer langen Rückstau.

  • 25 Jahre Städtepartnerschaft Sendenhorst und Kirchberg

    Mo., 05.10.2015

    Keiner wusste, wo Sendenhorst liegt

    Sie blickten gemeinsam zurück: Dr. Benno Fellenberg, Wolfgang Becher und Jürgen Hahn (alle Kirchberg), Wolfram Opperbeck, Heinrich Kuhrmann, Bernhard Daldrup, Heinrich Wiegard und Franz-Josef Reuscher (v.l.).

    An die Anfänge der Städtepartnerschaft erinnerten sich die beteiligten Politiker während der Festveranstaltung zum 25. Jahrestag der Städtepartnerschaft gerne. Und jeder brachte seine ganz eigene Sicht der Dinge ins Gespräch bei der Podiumsveranstaltung im Rahmen der Jubiläumsfeier.

  • Steinfurt

    Di., 25.09.2007

    Druckfertige Stadtansichten