ABDA



Alles zur Organisation "ABDA"


  • Nächste Stufe der Telemedizin

    Di., 13.11.2018

    Direkt aufs Handy: Spahn will bis 2020 digitale Rezepte

    Gesundheitsminister Jens Spahn (l) im Frühjahr zusammen mit seinem Amtsvorgänger Gröhe.

    Ärzte können ihre Patienten schon per Videosprechstunde beraten - bald dürfen sie wohl auch digitale Rezepte ausfertigen und direkt aufs Smartphone schicken. Vor allem auf dem Land sollen Patienten so einfacher an ihre Medikamente kommen.

  • Blinzeln und frische Luft

    Di., 06.11.2018

    Was bei trockenen Augen hilft

    Wer trockene Augen hat, sollte ihnen tagsüber regelmäßige Bildschirmpausen gönnen. Auch Tränenersatzmittel können helfen.

    Lange Bildschirmzeiten und trockene Luft können die Augen reizen. Einfache Maßnahmen wie regelmäßiges Lüften und ausreichend viel Flüssigkeit lindern die Symptome meist.

  • Sehr gesund

    Di., 30.10.2018

    Kohl und Feldsalat sind gute Vitaminiquellen im Winter

    Rotkohl enthält neben viel Vitamin C auch Senföle, die gegen Bakterien wirken.

    Nicht nur Früchte wie die Zitrone sind eine reichhaltige Vitaminquelle. Auch so manches Gemüse aus der Region ist äußerst gesund. Ganz vorne mit dabei ist Feldsalat - und drei Sorten von Kohl.

  • Erstattung von Arzneikosten

    Di., 09.10.2018

    Rezept nachreichen ist bei Versicherern nicht vorgesehen

    Die Kosten für verschreibungspflichtige Arzneimittel müssen Krankassen nur übernehmen, wenn Medikamente gegen Vorlage eines Rezepts ausgehändigt werden.

    Krankenkassen müssen die Arzneikosten nicht erstatten, wenn Versicherte ein Rezept nachreichen. Wer es dennoch versucht, kann daher nur auf die Kulanz der Apotheke oder Krankenkasse hoffen.

  • Unterschätzte Folgen

    Mi., 12.09.2018

    Grippewellen können gefährlich werden

    Eine Grippeinfektion ist alles andere als harmlos: Für die Saison 2016/17 geht RKI von 22.900 Grippetoten aus. Die vergangene Grippewelle könnte noch mehr Opfer gefordert haben.

    Ein kleiner Piks und die Welt ist in Ordnung? Bei Grippe ist das nicht ganz so einfach. Zwar wäre schon viel geholfen, wenn sich mehr Menschen in Deutschland gegen Influenza impfen ließen. Doch die Viren sind wandelbar - und damit tückisch.

  • Erholung

    Do., 06.09.2018

    Rituale helfen beim Einschlafen

    Schlaf ist ein muss. Wer dauerhaft weniger als sieben bis acht Stunden schläft, schadet seiner Gesundheit.

    Ausreichender und erholsamer Schlaf ist Voraussetzung für den Erhalt der Gesundheit. Mit einigen Tricks lässt sich die Schlafqualität deutlich verbessern.

  • Gesellschaft

    Sa., 04.08.2018

    Zeitung: Frauen verwenden Pille danach immer öfter

    Berlin (dpa) - Frauen nehmen immer häufiger die Pille danach. Das Notfallverhütungsmittel wurde im vergangenen Jahr 808 000 Mal von den Apotheken abgegeben - das entspreche einem Plus von 6,7 Prozent gegenüber 2016. Das schreibt die «Bild»-Zeitung und beruft sich auf Zahlen der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Mädchen und Frauen bekommen seit Mitte März 2015 die Pille danach nicht mehr nur auf Rezept und nach einem Beratungsgespräch mit einem Arzt, sondern können sie rezeptfrei kaufen. Im Vergleich zu 2014 hätten sich die Abgaben um 70,1 Prozent erhöht.

  • Verfallsdatum

    Do., 12.04.2018

    Hausapotheke einmal pro Jahr kontrollieren

    Wildes Durcheinander: In vielen Haushalten ist die Hausapotheke nur eine Schublade. Auch die sollten Verbraucher aber regelmäßig kontrollieren.

    Eine Haushaltsapotheke ist wichtig. Da aber auch Medikamente ein Verfallsdatum haben, sollte man sie einmal im Jahr kontrollieren. Die abgelaufenen Arzneimittel müssen dann richtig entsorgt werden.

  • Pharma

    Do., 08.03.2018

    Nachfrage nach medizinischem Cannabis steigt rasant

    Frankfurt/Main (dpa) - Ein Jahr nach der Freigabe lassen sich immer mehr Patienten in Deutschland Behandlungen mit medizinischem Cannabis verschreiben. So verzeichnen die Apotheken eine rasant wachsende Zahl eingereichter Cannabis-Rezepte. 2017 seien schon 44 000 Einheiten zulasten der gesetzlichen Krankenkassen ausgegeben worden, teilte der Branchenverband ABDA der dpa mit. Die Tendenz steige von Quartal zu Quartal, sowohl bei Rezepten als auch bei den Abgabeeinheiten, heißt es von der Bundesapothekenkammer.

  • Umgang mit Tabletten

    Fr., 15.12.2017

    Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen

    Viele Medikamente lassen sich im Hausmüll entsorgen. In der Toilette herunterspülen darf man sie dagegen nicht.

    Nach Krankheiten können Antibiotika übrig bleiben. Dieser Rest sollte am besten über den Hausmüll entsorgt werden. Eine andere beliebte Methode bringt hingegen Probleme mit sich.