Alta Badia



Alles zur Organisation "Alta Badia"


  • In Alta Badia

    Mi., 12.12.2018

    Neureuther verzichtet auf kommende Weltcup-Rennen

    Ski-Ass Neureuther verzichtet wegen seiner Daumenverletzung auf Weltcup-Rennen.

    Alta Badia (dpa) - Felix Neureuther wird bei den Technik-Rennen im alpinen Ski-Weltcup in Alta Badia wegen seiner Daumenverletzung nicht an den Start gehen. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.

  • Skirennfahrer

    Di., 11.12.2018

    «Sauerstoff-Affäre»: Luitz, der DSV und die FIS

    Stefan Luitz rast den Berg hinunter.

    Stefan Luitz hat bei seinem ersten Weltcup-Sieg gegen die Anti-Doping- Regeln des Skiweltverbandes FIS verstoßen. Weil sein Verband die Regel nicht kannte. In der Branche fragt man sich nun: Wie kann das passieren? Und warum gibt es noch keine Strafe?

  • Umfrage

    Fr., 09.11.2018

    Kronplatz ist beliebtestes Skigebiet der Alpen

    Nirgendwo sonst in den Alpen sind die Wintersportler laut einer Umfrage insgesamt so zufrieden wie am Kronplatz in Südtirol.

    Bestens präparierte Pisten in möglichst großer Anzahl: Bei der Wahl des Skigebiets zählen solche Kriterien noch immer am meisten - doch sie allein reichen längst nicht mehr aus. Mittels einer Befragung unter Wintersportlern wurden die besten Skigebiete der Alpen gekürt.

  • Olsson siegt in Alta Badia

    Mo., 18.12.2017

    Schmid mit Malheur bei Parallel-Riesenslalom

    Alexander Schmid ist beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia ausgeschieden.

    Der junge Allgäuer Alexander Schmid war drauf und dran, Slalom-Star Henrik Kristoffersen im Parallel-Riesentorlauf von Alta Badia zu schlagen. Dann aber passierte ihm ein Malheur - und er schied aus. Der Sieg ging nach Schweden.

  • Weltcup in Alta Badia

    Mo., 18.12.2017

    Kristoffersen kritisiert Punktevergabe bei Parallel-Rennen

    Weltcup in Alta Badia: Kristoffersen kritisiert Punktevergabe bei Parallel-Rennen

    Alta Badia (dpa) - Skirennfahrer Henrik Kristoffersen hat die Punktevergabe bei Parallel-Rennen im alpinen Weltcup kritisiert.

  • Saison-Aus

    Mo., 18.12.2017

    Emotionale Ausschläge: Luitz-Verletzung trifft Alpine hart

    Stefan Luitz wurde in Innsbruck am Kreuzbandriss operiert.

    Hinter den deutschen Skirennfahrern liegt ein emotional aufreibendes Wochenende. Erst das endgültige Olympia-Aus für Felix Neureuther, dann der Super-G-Sieg von Josef Ferstl und am Sonntag der Kreuzbandriss von Stefan Luitz. Der Umgang damit fällt schwer.

  • Nach MRT-Check

    So., 17.12.2017

    Kreuzbandriss und Olympia-Aus bei Skirennfahrer Luitz

    Stefan Luitz hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

    Dem Deutschen Skiverband fehlt bei den Olympischen Winterspielen nach Felix Neureuther jetzt auch noch Stefan Luitz. Der beste verbliebene deutsche Techniker musste den Riesenslalom in Alta Badia nach wenigen Sekunden beenden. Der Grund: Ein Kreuzbandriss.

  • Sieg an Svindal

    Sa., 16.12.2017

    Alle DSV-Abfahrer bei Svindals Sieg in den Punkten

    Josef Ferstl fuhr in Gröden auf den 14. Platz.

    Den deutschen Speedfahrern ist in Gröden ein zweiter Erfolg verwehrt geblieben. Bei der Abfahrt waren zwar alle Starter zufrieden, auch wenn keiner von ihnen in die Top Ten kam - der Grund dafür ist unter anderem eine Besonderheit auf der Saslong-Piste.

  • Südtirol

    Sa., 18.02.2017

    Die Gipfel der Genüsse

    Mit Spaß bei der Arbeit:Andrea Irsara kocht auch mal an der frischen Luft. Uwe Gebauer

    Als Jugendlicher ist Andrea Irsara Skirennen gefahren. Ziemlich flott. Aber nicht so, dass er für eine ganz große Karriere infrage ge­kommen wäre. „Für die Auswahlmannschaften hat es dann doch nicht gereicht“, ­resümiert er heute mit 38 Jahren. In Südtirol ist die Kon­kurrenz einfach zu groß.

  • «Unglaublich viel Spaß»

    Mo., 19.12.2016

    Luitz Sechster in Parallel-Riesenslalom

    Stefan Luitz holt beim Parallel-Riesenslalom einen guten sechsten Rang.

    Auch im zweiten Parallel-Riesenslalom der Weltcup-Geschichte gelingt dem deutschen Team ein vorderer Rang. Nicht Routinier Neureuther, sondern Stefan Luitz überzeugt in Alta Badia - und ist auch mit dem Format des Wettkampf im Gegensatz zu anderen happy.