BDI



Alles zur Organisation "BDI"


  • Ordervolumen kräftig gestiegen

    Do., 06.08.2020

    Überraschend erholt: Industrieaufträge steigen

    Das Ordervolumen steigt bei den Indusstrieaufträgen, doch Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), erwartet im Herbst noch keinen Aufschwung.

    Die deutsche Industrie kann sich über einen überraschend starken Anstieg der Aufträge freuen. Ökonomen sprachen von einer Aufholjagd. Der Industrieverband BDI zweifelt aber an einer schnellen Erholung.

  • Einhaltung von Menschenrechten

    So., 19.07.2020

    Wirtschaft und Regierung streiten über Lieferkettengesetz

    Arbeitsminister Heil (r) und Entwicklungsmminister Müller während einer Pressekonferenz zum Lieferkettengesetz in Berlin.

    Können deutsche Unternehmen die etlichen Schritte bei der Produktion ihrer Waren im Ausland kontrollieren? Vor der geplanten Vorlage eines Gesetzes gegen Ausbeutung in den Lieferketten prallen die Behauptungen scheinbar unversöhnlich aufeinander.

  • Andauernde Debatte

    Mo., 13.07.2020

    Wirtschaftsverbände stemmen sich gegen Lieferkettengesetz

    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) im Bundestag.

    Gibt es künftig verbindliche Vorgaben für deutsche Firmen, dass weltweit und auch bei Zulieferern Menschenrechte eingehalten werden? In der langen Debatte um ein Lieferkettengesetz steht der nächste Schritt bevor. Die Wirtschaft läuft schon vorher Sturm.

  • Abkommen gefordert

    Fr., 10.07.2020

    BDI warnt vor «wirtschaftlichem Desaster» beim Brexit

    Karosseriebau im Volkswagen-Werk in Zwickau.

    Einigen sich EU und Großbritannien nicht auf ein Abkommen nach der Brexit-Übergangsphase, drohen Zölle, unterschiedliche Standards und Chaos im Handel. Der deutsche Industrieverband rechnet mit einer Katastrophe.

  • Sorgen um die USA

    Do., 09.07.2020

    Viel Schatten und ein wenig Licht für deutschen Export

    Verschiedene Konjunkturdaten deuten darauf hin, dass die deutsche Wirtschaft im April den Tiefpunkt erreicht haben könnte.

    Der deutsche Export scheint in der Corona-Krise das Schlimmste überstanden zu haben. Es geht wieder etwas aufwärts. Von Normalität kann allerdings noch keine Rede sein.

  • «Horrorzahlen»

    Di., 09.06.2020

    Beispielloser Exporteinbruch von mehr als 30 Prozent

    Containerumschlag im Hamburger Hafen.

    Geschlossene Grenzen, Reisebeschränkungen und Störungen der See- und Luftfracht: Deutschlands Exporteure bekommen die Folgen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren.

  • Selbstisolation bei Einreise

    Mo., 08.06.2020

    Heftige Kritik an Quarantänepflicht in Großbritannien

    Die Regierung in London steht wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie seit Monaten stark in der Kritik.

    Einreisende nach Großbritannien müssen sich von dieser Woche an zwei Wochen in Selbstisolation begeben. Die Luftfahrtbranche geht auf die Barrikaden. Selbst in der konservativen Regierungspartei rumort es.

  • Der große Frust

    Fr., 05.06.2020

    Kein Fortschritt bei EU-Handelspakt mit London

    Kurz vor Ende der vierten Verhandlungsrunde über einen EU-Handelspakt mit Großbritannien hat sich der SPD-Brexit-Experte Bernd Lange pessimistisch geäußert.

    Wie weiter nach dem Brexit? Vier Monate nach dem britischen EU-Austritt herrscht Stillstand bei den Verhandlungen über die künftigen Beziehungen. Kommt jetzt der No-Deal 2.0?

  • Umfrage: Kaufinteresse steigt

    So., 31.05.2020

    Diskussion um Autoprämie brodelt

    BDI-Präsident Dieter Kempf fordert in der «Welt am Sonntag» eine Kaufprämie sowohl für E-Autos als auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.

    Das Interesse der Deutschen für ein neues Auto nimmt wieder zu - trotz Corona-Krise. Und doch halten sich Forderungen nach Kaufanreizen laut. Bestandsaufnahme einer eigentlich alten Diskussion.

  • Wirtschaft will Entlastungen

    Sa., 30.05.2020

    Verbrauchern droht höherer Strompreis

    Windräder am Abend bei Werneuchen. Den Verbrauchern in Deutschland droht im kommenden Jahr ein kräftiger Anstieg ihrer Stromkosten.

    Beim geplanten Konjunkturpaket der Bundesregierung geht es auch um mögliche Entlastungen beim Strompreis. Das ist dringend nötig, sagt die Wirtschaft. Denn die EEG-Umlage könnte deutlich steigen.