Bundeslandwirtschaftsministerium



Alles zur Organisation "Bundeslandwirtschaftsministerium"


  • Trotz Tierwohl-Debatte

    Do., 21.02.2019

    Deutsche kaufen Fleisch am liebsten billig

    Die meisten Konsumenten sind nach eigener Aussage bereit, deutlich mehr für Fleisch zu bezahlen, wenn dadurch den Schlachttieren bessere Haltungsbedingungen garantiert werden.

    Bei Umfragen zeigen sich die Bundesbürger tierlieb. Aber beim Fleischeinkauf siegt an der Kasse doch häufig die Sparsamkeit über das Tierwohl - zum Ärger der Tierschützer. Das zu ändern ist nach Auffassung von Experten gar nicht einfach.

  • 70 Kilometer lang

    Mo., 28.01.2019

    Angst vor der Schweinepest: Dänemark startet Bau eines Zauns

    Bent Rasmussen von der dänischen Naturbehörde setzt unter großem Medieninteresse den ersten Pfahl.

    Mit einem Zaun entlang der Grenze zu Schleswig-Holstein will Dänemark die Afrikanische Schweinepest vom Königreich fernhalten. An dem Bauwerk scheiden sich die Geister: Die einen sehen darin einen Schutz für die Schweinezucht. Andere zweifeln an der Sinnhaftigkeit.

  • Umfrage zum Thema Ernährung auf dem Wochenmarkt

    Fr., 11.01.2019

    Weniger Pommes, mehr Gemüse

    Gemüse und Obst stehen bei 71 Prozent der Deutschen täglich auf dem Speiseplan, und auch die Reckenfelder greifen gerne zu, zeigt eine Umfrage auf dem Wochenmarkt.

    Der Ernährungsreport für Deutschland ist da. Doch wie sieht es mit den Ernährungsgewohnheiten der Reckenfelder aus? Der Wochenmarkt gestern war der perfekte Ort für eine Umfrage.

  • 740.000 Tiere getötet

    Do., 20.12.2018

    Tierversuche: Rund 2,8 Mio. Tiere verwendet oder getötet

    Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin einer tierexperimentellen Forschungseinrichtung hat in einem Labor eine Maus in der Hand.

    Osnabrück (dpa) - Rund 740.000 Tiere sind in Deutschland im vergangenen Jahr für wissenschaftliche Zwecke getötet worden. Weitere etwa zwei Millionen Tiere wurden für wissenschaftliche Tierversuche eingesetzt, wie die «Neue Osnabrücker Zeitung» berichtet.

  • Erste Fälle in Grenznähe

    Fr., 14.09.2018

    Bund: Gut gewappnet vor Afrikanischer Schweinepest

    Die Afrikanische Schweinepest ist eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine, also Wild- und Hausschweine, betrifft und für sie tödlich sein kann.

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung sieht sich auch nach dem ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest nahe der deutschen Grenze gut gegen einen Ausbruch der Seuche gerüstet.

  • Tierseuche

    Fr., 14.09.2018

    Afrikanische Schweinepest nahe deutscher Grenze nachgewiesen

    Tierseuche: Afrikanische Schweinepest nahe deutscher Grenze nachgewiesen

    Bislang war der jüngste Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest auf Osteuropa beschränkt. Nun werden aus Belgien die ersten Fälle gemeldet - nur 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.

  • Agrar

    Sa., 18.08.2018

    Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

    Berlin (dpa) - Angesichts der wochenlangen Trockenheit haben acht Bundesländer nach einem Zeitungsbericht Dürre-Schäden in Höhe von fast drei Milliarden Euro an die Bundesregierung gemeldet. Allein in Norddeutschland beliefen sich die gemeldeten Schäden auf womöglich 1,933 Milliarden Euro, berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung». Eine Sprecherin des Bundeslandwirtschaftsministeriums wollte sich nicht zu den genannten Schadenszahlen äußern. Über mögliche Bundeshilfen für Bauern soll am Mittwoch entschieden werden. Agrarministerin Klöckner will dann den Erntebericht ins Kabinett bringen.

  • Deutsche Umwelthilfe klagt

    Di., 17.07.2018

    Nitrat im Grundwasser wird Fall für die deutsche Justiz

    Ein Traktor versprüht Gülle auf einem Feld. Die Deutsche Umwelthilfe bemängelt ein ihrer Ansicht nach mangelndes Engagement der Bundesregierung beim Grundwasserschutz.

    Vor kurzem erst kassierte Deutschland wegen der zu hohen Nitratbelastung im Wasser einen Rüffel. Jetzt verklagt die Umwelthilfe die Bundesregierung, um schärfere Regeln fürs Düngen zu erzwingen. Die Sache hat allerdings einen Haken.

  • Auszeichnung vom Bundesministerium

    Fr., 08.06.2018

    Bundesehrenpreis in Bronze für Arenhövel

    Für hervorragende Leistungen bei der Herstellung von Brot und Backwaren im Jahr 2017 hat die Bäckerei Arenhövel den Bundesehrenpreis in Bronze erhalten. Bereits zu Beginn des Jahres 2017 wurde Arenhövel von der DLG mit sieben Goldmedaillen ausgezeichnet (v. l.): Antonius Arenhövel, Norbert Meyer, Angelika Piczewski, Martin Arenhövel, Claus Riesenbeck, Uwe Kitlaus und Thomas Jeschke.

    Hocherfreut verkündet der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) die aktuelle Meldung aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL): Die in Sassenberg ansässige Bäckerei und Konditorei Arenhövel erhält den vom Bundeslandwirtschaftsministerium verliehenen Bundesehrenpreis in Bronze für hervorragende Leistungen bei der Herstellung von Brot und feinen Backwaren im Jahr 2017.

  • Reform der Agrarfinanzierung

    Mo., 04.06.2018

    Experten fordern Abbau der EU-Direktzahlungen an Bauern

    Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz sollen eine größere Rolle spielen.

    Berlin (dpa) - Berater des Bundeslandwirtschaftsministeriums fordern ein grundlegendes Umsteuern bei der EU-Agrarfinanzierung. Das System werde den Herausforderungen bei Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz nicht gerecht, erklärten die Wissenschaftlichen Beiräte für Agrarpolitik und für Biodiversität.