EU



Alles zur Organisation "EU"


  • Debatte um Sitzordnung

    Fr., 09.04.2021

    Eklat führt zu scharfen Tönen zwischen Rom und Ankara

    Dieses vom Europäischen Rat zur Verfügung gestellte Foto zeigt den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (2.v.r) und den türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu (r) während eines Treffens mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (l) und EU-Ratspräsident Charles Michel.

    Der diplomatische Eklat um die Sitzordnung beim Besuch der EU-Spitzen in Ankara zieht weitere Kreise: Der italienische Ministerpräsident nennt Erdogan einen Diktator - Ankara reagiert prompt.

  • Corona-Pandemie

    Fr., 09.04.2021

    Türkei und Kroatien als Hochinzidenzgebiete eingestuft

    Menschen essen an Tischen am Ufer vom Goldenen Horn auf dem Eminonu Markt in Istanbul.

    Mehr als 40 Länder weltweit sind wegen besonders hoher Corona-Infektionszahlen als Hochinzidenzgebiete eingestuft. Am Sonntag kommt ein beliebtes Ziel für Reisende aus Deutschland hinzu.

  • Verschärfte Einreiseregeln

    Fr., 09.04.2021

    Türkei und Kroatien werden Corona-Hochinzidenzgebiete

    Die Bundesregierung hat die Türkei nun als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Ab dem 11. April gelten daher bei der Einreise nach Deutschland verschärfte Regeln.

    Die Bundesregierung hat neue Länder zu Hochinzidenzgebieten erklärt. Auch die Reiseländer Türkei und Kroation gehören dazu. Israel wurde hingegen von der Liste gestrichen.

  • Investitionen

    Fr., 09.04.2021

    Debatte nach Teslas Kritik an Genehmigungspraxis

    Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin.

    Der US-Elektroautobauer Tesla kommt bei Genehmigungen für sein bald fertiges Werk bei Berlin nur mühsam voran - und die Kritik zieht Kreise. Nun steigt ein großer deutscher Industrieverband mit ein.

  • Konjunktur

    Fr., 09.04.2021

    Export kämpft sich aus dem Tief

    Es geht voran, auch wenn beim Export das Vorkrisen-Niveau noch nicht erreicht ist.

    Das Geschäft mit Waren «Made in Germany» erholt sich weiter von dem Einbruch in der Corona-Krise. Deutliche Spuren hinterlässt erneut der Brexit.

  • Telekommunikationsfirmen

    Fr., 09.04.2021

    Forderung nach Verzicht auf Mobilfunkauktion wird laut

    Telekommunikationskonzerne machen sich für eine Regeländerung stark, um einen besseren Netzausbau zu ermöglichen.

    Wenn Vertreter der Telekommunikationsbranche mit dem Thema Funklöcher konfrontiert werden, verweisen sie mitunter auf den Staat: Der habe sie zur Kasse gebeten, anstatt ihnen das Geld für den Netzausbau zu lassen. Könnte man das nicht ändern?

  • EU-Türkei-Treffen

    Do., 08.04.2021

    Von der Leyen auf dem Sofa - Türkei verteidigt Sitzordnung

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (l) bei dem EU-Türkei-Treffen in Ankara.

    Die Sitzordnung bei einem Treffen der EU-Spitzen mit dem türkischen Präsidenten sorgt für Diskussionen. Nun gibt es Erklärungsversuche.

  • Corona-Impfstoff

    Do., 08.04.2021

    Deutschland will Gespräche mit Russland über Sputnik V

    Gesundheitsminister Jens Spahn will mit Russland bilateral über Impfstofflieferungen verhandeln.

    Wie kann Deutschland genügend Impfstoff bekommen? Über Sputnik V will Gesundheitsminister Spahn bilateral mit Russland verhandeln. Doch die EU-Zulassung steht weiter aus.

  • Nächtliche Krawalle

    Do., 08.04.2021

    Politiker in Nordirland verurteilen Gewalt

    Eine Benzinbombe wurde über die Friedensmauer in West Belfast geworfen. In der britischen Provinz Nordirland kam es erneut zu Krawallen.

    In den vergangenen Tagen ist es in Nordirland immer wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Nun kommt die Regierung in einer Sondersitzung zu Beratungen zusammen.

  • Impfkommission

    Do., 08.04.2021

    Astrazeneca weiter nur für Ältere

    Der Corona-Impfstoff Astrazeneca soll in Deutschland nur an Menschen ab 60 verimpft werden.

    Der Nutzen ist höher zu bewerten als das Risiko - das sagt die EU-Arzneimittelbehörde zu Astrazeneca. Doch Deutschland lässt weiterhin lieber Vorsicht walten. Wie machen es die anderen EU-Länder?