Easyjet



Alles zur Organisation "Easyjet"


  • Fenster oder Gang?

    Fr., 29.03.2019

    So kommen Sie kostenlos zum Wunschsitzplatz im Flieger

    Leere Reihen im Flieger sind eine absolute die Ausnahme - den Wunschsitz bekommt ein Fluggast nicht unbedingt zugewiesen.

    Als Paar oder Familie ist es nicht schön, im Flugzeug getrennt voneinander zu sitzen. Doch der Wunschsitzplatz kostet immer häufiger extra. Wie kommen Passagiere trotzdem zu ihrem Lieblingsplatz?

  • Aus für günstige Isländer

    Fr., 29.03.2019

    Billigflieger Wow Air stellt Betrieb ein

    Aus für günstige Isländer: Billigflieger Wow Air stellt Betrieb ein

    Die Flieger der Billiglinie heben nicht mehr ab. Damit verlieren Island-Reisende eine günstige Alternative, um für wenig Geld in den hohen und teuren Norden zu kommen. Für deutsche Urlauber fällt auch eine Möglichkeit für Nordamerika-Flüge weg.

  • Verhandlungen mit Investoren

    Do., 28.03.2019

    Billigflieger Wow Air setzt Flüge aus

    Ein Passagierflugzeug der isländischen Billigfluggesellschaft WOW Air landet in Berlin Schönefeld.

    Die Flieger der Billiglinie heben nicht mehr ab. Damit verlieren Island-Reisende eine günstige Alternative, um für wenig Geld in den hohen und teuren Norden zu kommen. Für deutsche Urlauber fällt auch eine Möglichkeit für Nordamerika-Flüge weg.

  • Tourismus

    Do., 28.03.2019

    Easyjet startet Flugverbindung zwischen Berlin und Sylt

    Berlin (dpa) - Die Fluglinie Easyjet startet am 4. Mai eine Flugverbindung zwischen Berlin und der Nordseeinsel Sylt. Die neue Verbindung zwischen Berlin-Tegel und Sylt sei ab sofort buchbar und werde einmal pro Woche - samstags - bedient, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Die Flüge kosten ab 39,99 Euro. Abflug von Berlin-Tegel ist 16.40 Uhr, Ankunft auf Sylt 17.55 Uhr. Die Flüge von Sylt starten um 18.40 Uhr, Landung in Berlin-Tegel ist um 19.55 Uhr. Die Sommerverbindung läuft bis zum 26. Oktober.

  • Verkehr

    Mi., 13.02.2019

    Easyjet und Delta sprechen mit Staatsbahn über Alitalia

    Rom (dpa) - Das staatlich kontrollierte italienische Bahnunternehmen Ferrovie dello Stato sowie die Fluglinien Easyjet und Delta Air Lines wollen bei der Rettung von Alitalia eventuell an einem Strang ziehen. Alle drei Unternehmen führten Gespräche über die Gründung eines Konsortiums, teilten Ferrovie dello Stato und Easyjet am Abend mit. Auch die italienische Regierung stehe bereit, wenn der erwartete Geschäftsplan von Alitalia belastbar sei, hieß es aus Rom. Alitalia hatte im Mai 2017 Insolvenz angemeldet und fliegt seither dank eines 900-Millionen-Euro-Brückenkredits der Regierung weiter.

  • Tarife

    Do., 07.02.2019

    Warnstreik am Airport Düsseldorf

    Düsseldorf (dpa) - Wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger sind 56 Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen abgesagt worden. Bei der Abfertigung und Gepäckausladung kam es nach Angaben des Flughafens zu Verzögerungen. Die Situation bei den Passagieren im Terminal sei aber «völlig entspannt», sagte ein Sprecher des Flughafens. Die Gewerkschaft Verdi hatte Mitarbeiter eines Bodenabfertigers aufgerufen, von 3.00 Uhr bis 11.00 Uhr kein Gepäck und keine Fracht zu verladen. Betroffen sind nach Angaben des Flughafens unter anderem Lufthansa, Condor und Easyjet.

  • Tarife

    Do., 07.02.2019

    Warnstreik am Flughafen Düsseldorf beginnt

    Düsseldorf (dpa) - Am Düsseldorfer Flughafen hat am Morgen ein Warnstreik der Bodenabfertiger begonnen. «Der Ausstand läuft in diesen Minuten an», sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Wegen des Warnstreiks kann es zu Verspätungen und Flugausfällen kommen. Die Gewerkschaft hat Mitarbeiter eines Bodenabfertigers aufgerufen, von 3.00 Uhr nachts bis 11.00 Uhr vormittags kein Gepäck und keine Fracht zu verladen. Der reguläre Flugbetrieb beginnt erst um 6.00 Uhr. Betroffen sind nach Angaben des Flughafens unter anderem Lufthansa, Condor und Easyjet.

  • Tarife

    Mi., 06.02.2019

    Streik am Flughafen Düsseldorf: Gepäckabfertigung betroffen

    Eine leere Landebahn des Düsseldorfer Flughafens.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Am Düsseldorfer Flughafen drohen am Donnerstag Verspätungen und Flugausfälle. Die Gewerkschaft Verdi hat Mitarbeiter eines Bodenabfertigers aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Sie sollen von 3 Uhr nachts bis 11 Uhr vormittags kein Gepäck und keine Fracht verladen. Betroffen sind nach Angaben des Flughafens unter anderem Lufthansa, Condor und Easyjet. Der Airport empfiehlt den Passagieren, sich bei ihrer Fluggesellschaft über den aktuellen Stand ihres Fluges und eventuell geänderte Gepäckbestimmungen zu informieren.

  • Insolvente Fluggesellschaft

    Di., 05.02.2019

    Germanias Flug in die Pleite lässt die Konkurrenz kalt

    Flugzeuge der Fluggesellschaft Germania (2. und. 3.v.r.) stehen auf dem Flughafen in Düsseldorf auf dem Vorfeld.

    Niedrige Ticketpreise und hohe Investitionen in neue Flugzeuge haben die Fluggesellschaft Germania vom Himmel geholt. Die Folgen der Insolvenz müssen die Beschäftigten und kleine Flughäfen meistern.

  • Unsicherheit wegen Brexit

    Di., 22.01.2019

    Easyjet will wegen EU-Lizenz britische Aktionäre loswerden

    Eine Brexit-Maschine landet auf dem Flughafen Tegel.

    Easyjet fliegt in ganz Europa und sogar innerdeutsche Verbindungen. Um dieses Geschäftsmodell bei einem Brexit zu retten, will der Billigflieger nun einen Teil seiner britischen Eigner loswerden. Mit dem Problem steht der Billigflieger nicht alleine da.