KfW Bankengruppe



Alles zur Organisation "KfW Bankengruppe"


  • Weniger Fördergelder vergeben

    Mi., 10.04.2019

    KfW verbucht Gewinnsprung in 2018

    KfW-Zentrale in Frankfurt am Main. Die staatliche Förderbank konnte im vergangenen Jahr einen Gewinnsprung verbuchen.

    Die Zinsflaute belastet die Finanzbranche. Das bekommt auch die KfW zu spüren. Zwar verdient die Förderbank unter dem Strich mehr als im Vorjahr. Doch die Kosten sind aus Sicht des Instituts zu hoch.

  • Studie

    Mi., 03.04.2019

    Digitalisierung im Mittelstand schreitet voran

    Ein 3D-Drucker bringt eine isolierende Schicht Keramik auf einen Elektromotor auf: Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland investieren laut einer Studie in die Digitalisierung.

    Digitale Projekte halten Einzug bei kleineren und mittelgroßen Firmen in Deutschland. Manche Unternehmen hinken allerdings noch deutlich hinterher.

  • Studie

    Mi., 03.04.2019

    Digitalisierung im Mittelstand schreitet voran

    Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland investieren in die Digitalisierung.

    Digitale Projekte halten Einzug bei kleineren und mittelgroßen Firmen in Deutschland. Manche Unternehmen hinken allerdings noch deutlich hinterher.

  • Ideen fürs Sanierungsmanagement

    Do., 14.03.2019

    Kümmerer im Quartier

    Elemente einer Klimaschutzsiedlung könnten in die Neubebauung des Geländes der ehemaligen Grundschule einfließen.

    Die energetische Sanierung von Immobilien im Ortskern ist der Gemeinde ein Anliegen. In einem Modellprojekt, an dem

  • Auch Wettebwerber sind empört

    So., 10.03.2019

    FDP und Ländervertreter kritisieren geplante Porto-Erhöhung

    Jahr für Jahr sinkt die Briefmenge um zwei bis drei Prozent. Die Deutsche Post pocht daher auf eine kräftige Porto-Erhöhung.

    Wer einen Brief verschickt, muss künftig mehr Porto zahlen. Bitte viel, sagt die Deutsche Post - und wurde ausgebremst von einer Regulierungsbehörde. Doch ein Berliner Ministerium will dem Ex-Staatsmonopolisten helfen. Das sorgt für Kopfschütteln.

  • Dienstleistungen

    So., 10.03.2019

    Kritik an geplanter Porto-Erhöhung der Post

    Köln (dpa) - Die Pläne für eine kräftige Porto-Erhöhung für Briefe der Deutschen Post stoßen weiter auf scharfe Kritik. Der FDP-Wirtschaftspolitiker Reinhard Houben warf der Bundesregierung eine «Selbstbedienungsmentalität» vor, weil sie eine Verordnung zu Gunsten der Post verändern und so die Porto-Einnahmen hoch treiben wolle. Auch Wettbewerber der Post sowie Brief-Großkunden hatten sich über das Vorhaben empört. Der Bund hält über die Förderbank KfW gut ein Fünftel am Grundkapital der Post und ist damit größter Anteilseigner.

  • Umfrage-Ergebnis

    Do., 07.03.2019

    Im Mittelstand mehr Frauen an Spitze als in Dax-Konzernen

    In mittelständischen Unternehmen sind einer Umfrage zufolge 17,1 Prozent der Mitglieder in Geschäftsführungen Frauen.

    Nach wie vor ist nur jede sechste Position in der obersten Führungsriege bei Mittelständlern mit einer Frau besetzt. Dabei zeigt sich: Je kleiner die Firma, desto weiblicher die Geschäftsführung.

  • Umfrage

    Do., 07.03.2019

    Jeder sechste Geschäftsführer im Mittelstand ist weiblich

    Nach der Auswertung von EY besetzen Frauen in Dax-Konzernen 15 Prozent der Stellen in Führungsgremien.

    Nach wie vor ist nur jede sechste Position in der obersten Führungsriege bei Mittelständlern mit einer Frau besetzt. Dabei zeigt sich: Je kleiner die Firma, desto weiblicher die Geschäftsführung.

  • Serie: Unternehmens-Nachfolge

    Fr., 22.02.2019

    Der lange Weg zum Chefwechsel

    Bis zur Schlüsselübergabe an einen Nachfolger müssen Unternehmer zahlreiche, zeitintensive Vorbereitungen treffen.

    Die Zahl ist beeindruckend: Bis Ende 2020, also in weniger als zwei Jahren planen in Deutschland 227.000 Inhaber mittelständischer Unternehmen, ihre Firma in andere Hände zu geben. Diese Angaben stammen von der Förderbank KfW in Frankfurt. 

  • Quartierskonzept Paradieschen

    Mo., 04.02.2019

    Viel Papier als Grundlage

    Die Anbindung des Hauses der Diakonie und des Wohnheims der Ledder Werkstätten ans Nahwärmenetz oder die Schaffung von Begegnungsräumen sind einige Vorschläge der Verfasser des Quartierskonzeptes für die Siedlung Paradieschen. Die meisten Häuser im Paradieschen werden mit Gas beheizt.

    So viel kann man festhalten: Für ihren Eigenanteil in Höhe von 18 528 Euro und einen Cent hat die Gemeinde Westerkappeln schon mal eine Menge Papier bekommen. Das sogenannte Quartierskonzept für die Siedlung Paradieschen ist fertig. Auf 161 Seiten kann jetzt jeder nachlesen, wie es energetisch um das Wohngebiet bestellt ist und vor allem, was getan werden könnte, um die in die Jahre gekommenen Gebäude zu modernisieren. Das soll nun in Form eines Sanierungsmanagements angeschoben und begleitet werden.