NRW.Bank



Alles zur Organisation "NRW.Bank"


  • Haushaltsplanung der Gemeinde

    Fr., 22.03.2019

    Prüfanstalt sieht Einsparpotenzial

    Geht es nach den Empfehlungen der Gemeindeprüfungsanstalt, sollte die Gemeinde für die Nutzungen von Rott-Sporthalle und Co. Nutzungsentgelte von den Vereinen verlangen. Daran will die Politik im Ort aber vorerst nicht rütteln. Dass Vereine wie der TSV hier Woche für Woche für ein breites Sportangebot sorgen, ist es ihr wert.

    Finanziell gesehen geht es der Gemeinde so gut wie schon lange nicht mehr. Erstmals seit zehn Jahren kalkuliert die Verwaltung für das Jahr 2019 mit einem strukturell ausgeglichenen Haushalt. Und das Jahresergebnis 2018 weist anstelle eines kalkulierten Defizits von 194 831 Euro ein Plus von 806 694 Euro aus. Eine positive Veränderung um gut eine Million Euro. Nachdem der Rat das Zahlenwerk einstimmig durchgewunken hat, wird sich nun der Rechnungsprüfungsausschuss damit beschäftigen.

  • Haupt- und Finanzausschuss

    Fr., 15.03.2019

    Gemeinde tilgt außerplanmäßig Darlehen

    Der Euro rollt: Die Gemeinde kann außerplanmäßig ein Darlehen in Höhe von 202 292 Euro tilgen – wenn der Rat kommenden Donnerstag zustimmt. Der Haupt- und Finanzausschuss ist dafür.

    Gerade einmal 19 Minuten dauerte die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Trotzdem fällte das Gremium eine nicht alltägliche Entscheidung.

  • NRW fördert Miet-Wohnungsbau

    Do., 14.03.2019

    Keine Furcht vor Modernisierung

    Ina Scharrenbach

    Mieter sehnen sie oft herbei und fürchten sie zugleich: Um preisgünstige Mietwohnungen zu erhalten, fördert das Land künftig die Modernisierung von Wohnungen mit einem ­neuen Finanzierungsmodell. Danach werden die vollständigen Modernisierungskosten bis zu einer Höhe von 100 000 Euro je Wohnung von der NRW-Bank zins günstig finanziert, für 20 Prozen t dieser Summe gewährt das Land dann einen Tilgungsnachlass. Dafür unterliegen diese Wohnungen für mindestens 20 Jahre der Mietpreisbindung. „Der Vorteil ist, dass sie zum einen neue Wohnungen in die Mietpreisbindung bekommen“, sagte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Donnerstag. „Der zweite Vorteil ist, dass Wohnungen in der Mietpreis­bindung bleiben, aus der sie sonst möglicherweise herausfallen würden.“

  • TuS-Sportzentrum

    Mi., 06.03.2019

    Der TuS freut sich auf einen Zwilling

    In der künftigen Sporthalle wird aktuell der Fußboden abgedichtet. Der Anbau des TuS-Sportzentrums an der Moränenstraße nimmt Formen an und soll ab dem Herbst den Sportlern zur Verfügung stehen.

    Der Anbau des TuS-Sportzentrums an der Moränenstraße nimmt Formen an. Die Arbeiten sind gut vorangeschritten. Die Sportler müssen sich noch ein wenig in Geduld, bis sie die neuen Räumlichkeiten nutzen können.

  • Rosenmontagszug in der Innenstadt

    So., 03.03.2019

    Busse umfahren die Altstadt

    Wenn in der Innenstadt der Rosenmontagszug rollt, weichen die Busse auf andere Strecken aus.

    Die Karnevalisten übernehmen ab Montag (4. März) das Kommando: Der Rosenmontagszug rollt (Stand Sonntagabend) voraussichtlich ab 14.11 Uhr durch die Innenstadt. Alle Stadt-, Regional- und Schnellbusse weichen auf Umleitungen aus, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtwerke. Faustregel: Der Hauptbahnhof wird den ganzen Tag über angefahren.

  • Wohnungsmarktprofil

    Mi., 16.01.2019

    Preise für Bauland in Heek deutlich gestiegen

    Im Baugebiet Hoffstätte wird das Bauland ab 60 Euro pro Quadratmeter angeboten.

    Die Preise für Bauland sind in der Gemeinde Heek in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Das geht es aus dem Wohnungsmarktprofil der NRW-Bank hervor. Bei den Mieten zeigt die Entwicklung ebenfalls in eine klare Richtung.

  • Mieten höher als in den Umlandkommunen

    Di., 15.01.2019

    Bauen und Wohnen wird in Ahaus immer teurer

    Die Grundstückspreise sind in Ahaus in den vergangenen Jahren gestiegen: seit 2015 um elf Prozent. Auch die Mieten steigen kontinuierlich und liegen mittlerweile auf dem Niveau von Städten wie Greven, Altenberge und Coesfeld.

    Nicht nur das Bauen wird in Ahaus immer teurer, sondern auch das Wohnen. Im Schnitt sind die Mieten in Ahaus höher als jenen etwa in Gronau, Stadtlohn und Vreden.

  • Wohnungsmarktbericht der NRW-Bank

    Fr., 11.01.2019

    Wohnen wird teurer

    In Schöppingen wird rege gebaut. Im Baugebiet „Am Überweg“ vergibt die Gemeinde 24 Grundstücke.

    Wohnen in Schöppingen wird immer teurer. Das zeigt ein Blick in das jetzt veröffentliche Wohnungsmarktprofil 2018 der NRW-Bank. Demnach ist die mittlere Nettokaltmiete für Bestandswohnungen zwischen 2015 und 2017 um 6,3 Prozent angestiegen. Sie lag 2017 bei 5,4 Euro pro Quadratmeter. Geht man mit dem Vergleich bis zum Jahr 2008 zurück, liegt der Anstieg sogar bei 16,6 Prozent.

  • SPD fordert „Offensive für studentisches Wohnen“

    Fr., 12.10.2018

    Land soll Studierendenwohnheime finanzieren

    SPD fordert „Offensive für studentisches Wohnen“: Land soll Studierendenwohnheime finanzieren

    Dramatisch gestiegene Mieten, extrem knappes Angebot: Während insbesondere Erstsemester in diesen Wochen vor großen Problemen bei der Wohnungssuche stehen, fehlen den Studierendenwerken in NRW 570 Millionen Euro, um neue Wohnheimplätze zu schaffen oder bestehende abzusichern.

  • Instandsetzungen & Modernisierungen 

    Di., 31.07.2018

    49 Baustellen an 29 Schulen: Investitionen in Höhe von rund 6,5 Millionen Euro

    Eine von insgesamt 49 Baustellein an Münsters Schulen: Die Kreuzschule bekommt in den Sommerferien ein neues Dach.

    Sommerferien hin oder her: In vielen Schulen Münsters herrscht reger Betrieb, geben sich Handwerker und städtische Architekten die Klinke in die Hand. Das Amt für Immobilienmanagement nutzt die unterrichtsfreie Zeit und hat laut städtischer Pressemitteilung etliche bauunterhaltende Maßnahmen in den Stundenplan eingetragen. Die Liste ist mit 49 Baustellen in 29 Schulen gut bestückt.