PSA Peugeot Citroën



Alles zur Organisation "PSA Peugeot Citroën"


  • Auto

    Di., 21.02.2017

    PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

    Rüsselsheim (dpa) - Für den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën steigt die Chance einer einvernehmlichen Übernahme von Opel. PSA-Chef Carlos Tavares versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Franzosen die laufenden Garantien für Standorte und Arbeitsplätze in Deutschland akzeptieren. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, Tavares habe Merkel gegenüber betont, dass beide Unternehmen sich einander gut ergänzten. Opel-Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug sagte, die PSA-Zusage gelte für Tarifverträge Betriebsvereinbarungen, Beschäftigungszusagen und Standortgarantien.

  • «Fruchtbare Diskussion»

    Di., 21.02.2017

    PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

    PSA-Chef Carlos Tavares versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Franzosen die laufenden Garantien für Standorte und Arbeitsplätze in Deutschland akzeptieren.

    IG Metall und Opel-Betriebsrat wollen eine mögliche Übernahme durch den Konzern PSA Peugeot-Citroën mitgestalten. Auch die Politik will den von General Motors geplanten Deal nicht mehr aufhalten. PSA-Chef Tavares telefoniert mit Kanzlerin Merkel.

  • Auto

    Fr., 17.02.2017

    Beschäftigte und Politik richten sich auf Opel-Verkauf ein

    Frankfurt (dpa) - Die Bundesregierung geht von einer Übernahme von Opel durch den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën aus. Die Vertragsverhandlungen zwischen den Unternehmen seien «relativ weit fortgeschritten», sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums in Berlin. Die Opel-Betriebsräte und die IG Metall boten dem französischen Konzern konstruktive Gespräche an. Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte, es werde alles, was politisch möglich sei, getan, «dass die Arbeitsplätze und Standorte in Deutschland gesichert sind.»

  • Auto

    Fr., 17.02.2017

    Zypries rechnet mit Opel-Verkauf

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung geht von einer Übernahme von Opel durch den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën aus. Die Vertragsverhandlungen in den Unternehmen seien «relativ weit fortgeschritten», sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums in Berlin. Daher gehe Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries von einem Zusammenschluss aus. Nach Angaben der Sprecherin hat es wegen des geplanten Verkaufs Gespräche mit dem Opel-Mutterkonzern General Motors sowie PSA gegeben. Es sei aber zu früh, um eine Bewertung abzugeben.

  • Auto

    Do., 16.02.2017

    Bundesregierung sucht wegen Opel Gespräch mit Franzosen

    Berlin (dpa) - Die mögliche Übernahme von Opel durch den Autokonzern PSA Peugeot Citroën hat die Bundesregierung auf den Plan gerufen. Das Bundeskanzleramt und verschiedene Minister wollen Gespräche mit Paris führen. Ziel ist der Erhalt von Standorten und Jobs bei Opel. Aus dem französischen Wirtschafts- und Finanzministerium kamen ähnliche Signale. Berlin wurde von den Übernahmeplänen überrascht. Es herrscht Ärger, weil man von den Unternehmen und offensichtlich auch von der französischen Regierung vorab nicht informiert worden war.

  • Ministergespräche mit Paris

    Mi., 15.02.2017

    Sorge um Jobs: Bundesregierung schaltet sich bei Opel ein

    Das Opel-Logo in Rüsselsheim. Gerade am Stammsitz des Unternehmens sehen Experten Jobs gefährdet.

    Kann die Politik Einfluss auf die mögliche Opel-Übernahme durch den französischen PSA-Konzern nehmen? Es stehen möglicherweise Tausende Jobs auf dem Spiel. Die GM-Spitze wirbt für einen Verkauf an PSA.

  • Auto

    Mi., 15.02.2017

    Bundesregierung schaltet sich bei Opel ein - Sorge um Jobs

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat sich in die Verhandlungen um eine mögliche Übernahme von Opel durch den französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën eingeschaltet. Sie pocht auf den Erhalt der deutschen Standorte und Arbeitsplätze bei dem Autobauer. Das Bundeskanzleramt, Verkehrsminister Alexander Dobrindt, Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries und Arbeitsministerin Andrea Nahles führten nun Gespräche mit der französischen Regierung, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Kanzlerin Angela Merkel werde dabei «über alle Schritte stets im Bilde sein», sagte Seibert.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 15.02.2017

    «Umparken nach Paris»? - Zittern um Opel-Jobs beginnt

    Opel Corsa im Opel-Werk in Eisenach vom Band.

    Wird aus dem deutschen Opel bald ein französisches Opèl? Wird der deutsche Autobauer künftig statt aus Detroit aus Paris gelenkt? Bei der möglichen Übernahme durch PSA sind viele Fragen offen.

  • Auto

    Mi., 15.02.2017

    PSA-Chef zu Treffen mit Merkel und Gewerkschaften bereit

    Paris (dpa) - Angesichts der möglichen Übernahme des Autoherstellers Opel ist PSA-Chef Carlos Tavares bereit, Kanzlerin Angela Merkel und die Gewerkschaften zu treffen. Das bestätigte von PSA Peugeot Citroën der dpa in Paris. Zuvor hatte «Bild» unter Berufung auf PSA-Kreise berichtet, dass der Konzern auf einen schnellen Austausch mit Merkel und den Arbeitnehmervertretern setze. Bei Opel stehen Einschätzung des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer bei einer möglichen Übernahme durch PSA tausende Jobs auf dem Spiel.

  • Hintergrund

    Di., 14.02.2017

    PSA Peugeot Citroën durchlief harte Sanierung

    Der Autobauer PSA Peugeot Citroën spricht mit dem US-Konzern General Motors über einen möglichen Kauf von Opel. Der französische Konzern wurde in den vergangenen Jahren neu aufgestellt.