Adli Mansur



Alles zur Person "Adli Mansur"


  • Unruhen

    Sa., 17.08.2013

    Ägyptens Regierung droht Muslimbrüdern mit Verbot

    Kairo (dpa) - Der blutige Machtkampf zwischen den entmachteten Islamisten und dem Sicherheitsapparat in Ägypten geht in eine neue Runde. In Kairo kam es am Samstag zu dramatischen Szenen vor der von Demonstranten besetzten Al-Fateh-Moschee, als während der Räumung des Gebäudes eine Schießerei entbrannte.

  • Tourismus

    Do., 15.08.2013

    Notstand in Ägypten - Touristen können kostenlos stornieren

    Die Polizei räumte in Kairo die beiden Protestlager von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi. In mehreren Provinzen kam es daraufhin zu gewalttätigen Übergriffen radikaler Islamisten. Foto: Khaled Elfiqi

    Hannover (dpa/tmn) - Die Unruhen in weiten Teilen Ägyptens halten an. Touristen müssen nicht mit Stornierungskosten rechnen, wenn sie jetzt eine Reise in das Land am Nil absagen.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Eskalation in Ägypten - Fast 150 Tote

    Chaos (nicht nur) in Kairo: Sicherheitskräfte stürmten zwei Protestlager, radikale Islamisten leisten weiter Widerstand, Dutzende Menschen starben. Foto: Mosaab Elshamy

    Kairo (dpa) - Nach der blutigen Räumung der islamistischen Protestlager in Kairo mit mindestens 149 Toten gilt in Ägypten für einen Monat der Notstand.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Eskalation in Ägypten - Fast 150 Tote

    Kairo (dpa) - Nach der blutigen Räumung der islamistischen Protestlager in Kairo mit mindestens 149 Toten gilt in Ägypten für einen Monat der Notstand.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Ägyptischer Präsident ruft Notstand aus

    Kairo (dpa) - Der ägyptische Übergangspräsident Adli Mansur hat nach schweren Unruhen für einen Monat den Notstand ausgerufen. Das berichteten die staatlichen Medien. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden bei Straßenkämpfen landesweit mindestens 95 Menschen getötet. Der Präsident erklärte, die Armee solle der Polizei helfen, gegen Sabotageakte vorzugehen. Anhänger des entmachteten Präsidenten Mohammed Mursi hatten öffentliche Gebäude in verschiedenen Provinzen gestürmt, nachdem Sicherheitskräfte die islamistischen Protestlager in Kairo attackierten.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Eil+++ Ägyptischer Präsident ruft Notstand aus - 95 Tote

    Kairo (dpa) - Der ägyptische Übergangspräsident Adli Mansur hat nach schweren Unruhen für einen Monat den Notstand ausgerufen. Das berichteten die staatlichen Medien. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden bei Straßenkämpfen landesweit mindestens 95 Menschen getötet und 874 verletzt.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Chronologie: Blutiger Machtkampf in Ägypten

    Als Präsident hatte Mursi die Gesellschaft Ägyptens polarisiert. Foto: Egyptian Presidency/Archiv

    Berlin (dpa) - Das ägyptische Militär hat den im Juni 2012 gewählten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi vor sechs Wochen gestürzt. Seitdem stehen sich Anhänger und Gegner in einem blutigen Machtkampf unversöhnlich gegenüber.

  • Unruhen

    Mi., 07.08.2013

    Westerwelle warnt vor Ende der Gesprächsbemühungen in Ägypten

    Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat die Regierung in Kairo davor gewarnt, die Bemühungen um eine friedliche Beilegung der Krise in Ägypten aufzugeben. In einem Telefonat mit dem ägyptischen Außenminister Nabil Fahmy rief er nach Angaben aus dem Auswärtigen Amt zum Dialog auf. Das Amt des Übergangspräsidenten Adli Mansur hatte zuvor die Bemühungen internationaler Diplomaten zur Beilegung der Krise im Land für gescheitert erklärt und die Muslimbruderschaft dafür verantwortlich gemacht.

  • Unruhen

    Mi., 07.08.2013

    Ägypten erklärt internationale Vermittlung für gescheitert

    Kairo (dpa) - Ägypten hat die internationalen Bemühungen zur Beilegung der Krise im Land für gescheitert erklärt. Das Amt von Übergangspräsident Adli Mansur erklärte, man mache die Muslimbruderschaft dafür verantwortlich. Der US-Vizeaußenminister William Burns und Spitzendiplomaten der EU und arabischer Länder hatten in den vergangenen Tagen versucht, die Lage in Ägypten nach der Absetzung von Präsident Mohammed Mursi zu entschärfen. Auch Außenminister Guido Westerwelle hatte in Kairo Gespräche geführt.

  • Unruhen

    Mi., 07.08.2013

    Ägypten: Internationale Vermittlungsbemühungen gescheitert

    Kairo (dpa) - Das Amt des ägyptischen Übergangspräsidenten Adli Mansur hat die Bemühungen internationaler Diplomaten zur Beilegung der Krise im Land für gescheitert erklärt. Zugleich mache die Präsidentschaft die Muslimbruderschaft für das Scheitern dieser Bemühungen verantwortlich, hieß es in einer Stellungnahme der Präsidentenamtes in Kairo. Der US-Vizeaußenminister William Burns und Spitzendiplomaten der EU und arabischer Länder hatten in den vergangenen Tagen versucht, die Lage in Ägypten nach der Absetzung des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi zu entschärfen.