Emmanuel Macron



Alles zur Person "Emmanuel Macron"


  • Feiertage

    So., 14.07.2019

    Merkel bei Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag

    Paris (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt heute an den Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag in Paris teil. Gemeinsam mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron werden auch weitere Staatsgäste der traditionellen Militärparade auf der Pariser Prachtmeile Champs-Élysées beiwohnen. Am 14. Juli erinnert Frankreich an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789, der als symbolischer Beginn der Französischen Revolution gesehen wird. Seit 1980 findet die Militärparade immer auf den Champs-Élysées statt.

  • Schutz für Satelliten

    Sa., 13.07.2019

    Macron will militärisches Weltraumkommando aufbauen

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will Militär im Weltall.

    Könnten Kriege künftig auch im Weltraum entschieden werden - zum Beispiel durch Angriffe auf strategisch wichtige Satelliten? Frankreichs Präsident Macron will vorbeugen.

  • Schwieriger Applaus von rechts

    Mi., 10.07.2019

    Sieg oder Schuss ins Knie? Orban und Co feiern von der Leyen

    Ungarns rechtsnationalistischer Regierungschef Viktor Orban hält die Nominierung von Ursula von der Leyen für einen «wichtigen Sieg».

    Woher bekommt Ursula von der Leyen ihre Mehrheit für die Wahl zur Kommissionspräsidentin? Nationalkonservative aus Osteuropa äußern sich sehr freundlich - was für die Deutsche voller Tücken ist.

  • Sieg gegen Niederlande

    So., 07.07.2019

    Rapinoe führt US-Frauen zum vierten WM-Titel

    Carli Lloyd (M) hält den WM-Pokal inmitten der jubelnden US-Spielerinnen.

    Auch Europameister Niederlande konnte den Siegeszug des US-Teams im Finale nicht stoppen. Rapinoe und Co. machten den vierten WM-Titel mit einem 2:0-Sieg perfekt. Für Rapinoe war es ein Dreifach-Triumph: Sie wurde auch beste Spielerin und beste Torschützin.

  • Französischer Präsident

    So., 07.07.2019

    Emmanuel Macron gratuliert US-Fußballerinnen zum WM-Sieg

    Präsident Emmanuel Macron bezeichnete die Fußball-WM der Frauen als Erfolg.

    Lyon (dpa) - Der Präsident des Gastgeberlandes Frankreich, Emmanuel Macron, hat den Fußballerinnen aus den USA zum Sieg bei der Weltmeisterschaft gratuliert.

  • Konflikte

    Sa., 06.07.2019

    Ruhani betont Interesse Irans an Rettung des Atomabkommens

    Teheran (dpa) - Kurz vor dem angekündigten Verstoß des Irans gegen eine zentrale Vereinbarung des Atomabkommens hat Präsident Hassan Ruhani das Interesse seines Landes an einer Rettung des Vertrages bekundet. Der Iran sei bereit, Gespräche mit Washington aufzunehmen. Allerdings müssten zuvor alle Sanktionen gegen die islamische Republik aufgehoben werden. Das sagte Ruhani nach offiziellen Angaben bei einem Telefonat mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dass die USA diese Bedingung erfüllen, gilt allerdings als ausgeschlossen.

  • Militärmanöver in Washington

    Fr., 05.07.2019

    Trumps durchsichtige Taktik

     

    Der 4. Juli ist in den USA seit Jahrhunderten ein ruhiger Nationalfeiertag, bei dem Familien gemütlich zusammenkommen – ohne großes Trara aus dem Weißen Haus. Das war einmal.

  • EU-Kommissionschefin

    Mi., 03.07.2019

    Von der Leyen wirbt im EU-Parlament für Brüsseler Kandiatur

    Im EU-Parlament: Ursula von der Leyen (CDU), Kandidatin für den Posten der EU-Kommissionspräsidentin, und Manfred Weber (CSU), der als EVP-Spitzenkandidat das Amt auch anstrebte.

    Über diese Personalie wird heftig gestritten: Die Parteien in Berlin und Straßburg fühlen sich überrumpelt von der Nominierung der deutschen Verteidigungsministerin zur EU-Kommisisonspräsidentin. Aber sie geht das Problem an.

  • Mehrheit keineswegs sicher

    Mi., 03.07.2019

    Charmeoffensive in Straßburg: Von der Leyen ringt um Stimmen

    Sichtlich erfreut: Ursula von der Leyen, Kandidatin für das Amt der EU-Kommissionspräsidentin.

    Die Termine in Deutschland abgesagt, nach der Berliner Kabinettssitzung geht es im Eiltempo nach Straßburg. Denn Ursula von der Leyen muss vor ihrer Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin noch eine Menge Überzeugungsarbeit leisten.

  • Analyse

    Mi., 03.07.2019

    Postengeschacher: Nun gibt es Ärger in der Koalition

    Strippenzieher: Donald Tusk, Präsident des Europäischen Rates, hatte Bewegung in den Streit um die höchsten EU-Ämter gebracht.

    Am Ende konnten sich die Staats- und Regierungschefs nach vielen Verhandlungsstunden doch noch auf das künftige EU-Spitzenpersonal verständigen. Merkel freut das. Doch jetzt hat sie Ärger in der großen Koalition.