Ralf Kosse



Alles zur Person "Ralf Kosse"


  • THW Gronau auf der „Rescue Vlissingen“

    Mo., 20.08.2018

    Mit Klompen Pluspunkte gesammelt

    Selbst der THW-Landesbeauftragte von NRW, Dr. Hans-Ingo Schliwienski (M.), trug die extra angefertigten THW-Klompen. An seiner Seite die Gronauer THW-Helfer Arthur Blom (l.) und Dennis Franke.

    Um den Niederländern das Technische Hilfswerk (THW) aus Deutschland näherzubringen, waren die THW-Ortsverbände Gronau und Havixbeck bei der Rettungs- und Katastrophenschutzausstellung „Rexcue Vlissingen“ vertreten. Dabei waren die Gronauer in besonderes Schuhwerk geschlüpft.

  • Schutzmaßnahmen bei Ausbildungsabend von THW und Feuerwehr im Fokus

    Di., 16.01.2018

    Dem Hochwasser keine Chance

    Deichbau auf der Tischdecke:  Mit Hilfe von selbstgenähten Sandsäckchen konnte praktisch geübt werden, wie am effizientesten eine Paletten voller Sandsäcke gepackt wird. Die Feuerwehrleute um THW-Ausbilder Christian Langermann (3.v.l) hatten sichtlich Spaß dabei.

    Die Bilder des Hochwassers im Jahr 2010 sind bei vielen Menschen noch sehr präsent. Und auch in den zurückliegenden Tagen sahen viele mit Sorge, wie Flüsse und Bäche anschwollen. Das immer aktuelle Thema „Hochwasser“ – und hier konkret Hochwasserschutz und Deichverteidigung – stand jetzt auch im Fokus eines Ausbildungsabends bei der Feuerwehr Epe.

  • THW Gronau unterstützt Ausbildung von Jordaniern

    Di., 25.07.2017

    Exportschlager Ehrenamt

    Den Umgang mit Trennschleifern lernten die jordanischen Katastrophenschützer nach deutschen Sicherheitsvorschriften – eine schweißtreibende Arbeit bei 30 Grad in voller Montur.

    Mahmoud grinst, während er eine Säge hochhält: „This is to shorten wood“ („Damit kann man Holz kürzen.“), sagt er. Eine Kleinigkeit für den Berufs-Katastrophenschützer vom „JCD“, der jordanischen Zivilschutzbehörde. Mahmoud und seine 13 Kollegen wurden in den vergangenen beiden Wochen in Wesel von ehrenamtlichen Helfern des Technischen Hilfswerks (THW) aus Deutschland ausgebildet – darunter vier Ausbilder vom THW Gronau.

  • THW-Helfervereinigung tagt

    Di., 14.03.2017

    Wertvolle Förderung der Jugendarbeit

    Jubilare: Nach der Versammlung stellten sich die langjährigen Mitglieder und der wieder gewählte Vorstand zur Gruppenaufnahme auf (v.l.n.r.: Martin Tüpker, Dieter Heupink, Lisa Dierselhuis, Reinhard Wissing, Ralf Kosse (Vorsitzender), Christoph Thesing, Jörg Wilming (stellv. Vorsitzender), Dennis Franke (Geschäftsführer).

    Neben der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk gibt es in Gronau einen Förderverein, der eine nicht wegzudenkende Stütze des THW ist. Diese lokale Helfervereinigung fördert die Jugendgruppe und sorgt dafür, dass das Technische Hilfswerk vor Ort durch Mitgliedsbeiträge und Spenden zusätzliches Gerät erhält.

  • THW-Helfervereinigung tagte

    Di., 26.04.2016

    Langjährige Mitglieder geehrt

    Ehrungen: Während der Jahreshauptversammlung wurden Mitglieder des Fördervereins für langjährige Zugehörigkeit beglückwünscht und mit einer Urkunde ausgezeichnet. Rechts der Vorstand, Jörg Wilming, Ralf Kosse und Dennis Franke

    „Für die THW-Helfervereinigung war das vergangene Jahr ein sehr gutes Jahr“, betonte Vorsitzender Ralf Kosse am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung. Er erinnerte an die vielen Aktivitäten, die in Verbindung mit dem Förderverein durchgeführt wurden.

  • THW-Helfer vom Hochwassereinsatz zurück

    Do., 13.06.2013

    Unglaubliche Dankbarkeit erlebt

    Überflutete Straßen in Magdeburg. Hier waren die Gronauer THW-Helfer im Einsatz. In den Pausen legten sich die Helfer auch schon mal auf ihren Schlafsäcken direkt am Straßenrand zum Schlafen nieder.

    Sie haben sich vor Erschöpfung am Straßenrand auf ihre Schlafsäcke gelegt. Sie haben 3,5 Kilometer Sandsackwall rund um ein Müllheizkraftwerk gebaut. Sie haben anderen Menschen geholfen. Jetzt sind sie zurück.

  • THW-Helfer kämpfen in Magdeburg gegen das Hochwasser

    Mo., 10.06.2013

    Retten, was zu retten ist

    56 THW-Helfer  aus dem Westmünsterland sind im Einsatz gegen die Elbe-Flut. Mit Sandsäcken versuchen sie, ein für die Stromversorgung wichtiges Müllheizkraftwerk vor dem Wasser zu schützen.

    Sie haben den Kampf mit der Elbe aufgenommen: Acht THW-Helfer aus Gronau sind seit dem Wochenende in Magdeburg im Einsatz. Gemeinsam mit anderen Hilfseinrichtungen und freiwilligen Helfern versuchen sie, vor der Flut zu retten, was zu retten ist und gerettet werden muss. Aus Magdeburg erreichte folgender kurzer Lagebericht von Ralf Kosse (THW) die Redaktion:

  • THW-Helfer aus Gronau auf dem Weg ins Hochwassergebiet

    Sa., 08.06.2013

    Die Sandsäcke warten schon

    Die THW-Helfer aus Gronau kurz vor der Abfahrt ins Hochwassergebiet. Rechts hinten Bürgermeisterin Sonja Jürgens und THW-Ortsbeauftragter Lutz Schabbing.

    Für acht THW-Helfer aus Gronau ist das Wochenende am Samstag um 16 Uhr zu Ende. Sie werden in den Einsatz beordert. Ziel: Magdeburg. Dort sollen sie an der Elbe einen Sandsack-Füllplatz betreiben – im Dreischicht-System.

  • Neues Fahrzeug für das Technische Hilfswerk

    Mi., 01.08.2012

    Wo gehobelt wird, da fallen Späne

    Neues Fahrzeug für das Technische Hilfswerk : Wo gehobelt wird, da fallen Späne

    „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“ sagt ein altes Sprichwort. Beim THW war es schon ein dicker „Span“, der beim Hochwasser 2010 ins Wasser fiel: ein Fahrzeug des Typs VW T 4. Jetzt bekommt das Technische Hilfswerk ein neues.

  • Gronau

    Di., 08.03.2011

    Ralf Kosse ist neuer Vorsitzender