Ralf Münstermann



Alles zur Person "Ralf Münstermann"


  • Erinnerung ans Lepra-Haus

    Do., 30.04.2015

    Das Elend der Aussätzigen

    Machen gemeinsame Sache (v. l.): Theo Franzbach und Hubert Steinweg (Heimatverein Nienborg), Karl-Heinz Latussek (Heimat- und Schützenverein St. Ludgerus Heek, Leiter der Heimatvereinsgruppe), Hedwig Wenke und Eva Küper (Aktionsgemeinschaft Nienborg des Deutschen Aussätzigen- Hilfswerkes), Fritz Meister (Heimatverein Nienborg) sowie Ralf Münstermann (Heimat- und Schützenverein St. Ludgerus Heek).

    Ein Projekt bringt jetzt Vereine aus beiden Heeker Ortsteilen zusammen. „Das hat ja historische Züge“, kommentierte Hermann-Josef Schepers (SPD) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.

  • Oktoberfest in Heek

    Mo., 29.09.2014

    Bürgermeister braucht drei Schläge: „Antappt is“

    Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff brauchte drei Schläge. Dann floss das Bier aus dem Fass.

    Drei gezielte Schläge benötigte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff, bis er verkünden konnte „O´zapft is“, oder besser auf Platt: „antappt is“. Zum ersten Mal war es Heeks neuem Bürgermeister vorbehalten, das Fest in Heek mit dem Fassanstich zu eröffnen. Unter dem Jubel der Schützen gab Weilinghoff damit den Startschuss für die Oktoberfestsause, und die Heeker ließen sich nicht lange bitten. Präsident Ralf Münstermann bedankte sich bei allen für die Organisation und auch für die Unterstützung durch viele Heeker Betriebe und die Gemeindeverwaltung. In mehreren Festzelten feierten die Heeker bis in die Morgenstunden.

  • Heimat- und Schützenvereins St. Ludgerus

    Do., 20.02.2014

    Münstermann löst Wierling ab

    Geschäftsführer Michael Alfert  bedankt sich mit einem Präsent beim ausgeschiedenen Präsidenten Hermann Wierling, daneben der neue Präsident Ralf Münstermann.

    Ralf Münstermann ist auf einer außerordentlichen Versammlung zum neuen Präsidenten des Heimat- und Schützenvereins St. Ludgerus gewählt worden. Der bisherige Inhaber des Postens, Hermann Wierling, hatte sein Amt vorzeitig niedergelegt. Einen Gegenkandidaten bei der Wahl des Nachfolgers gab es nicht.