Insolvenzverfahren



Alles zum Schlagwort "Insolvenzverfahren"


  • Unternehmen

    Mi., 02.09.2015

    Kettcar-Hersteller Kettler will Insolvenzverfahren 2015 abschließen

    Kettcar-Hersteller Kettler musste Anfang Juni Insolvenz anmelden.

    Ense (dpa) - Der Kettcar-Hersteller Kettler will sein Insolvenzverfahren noch in diesem Jahr abschließen. Das sagte am Mittwoch der zum Sachwalter bestellte Experte Christoph Schulte-Kaubrügger. Das «Handelsblatt» hatte zuvor darüber berichtet. Der Sport- und Freizeitartikel-Hersteller hatte Anfang Juni Insolvenz angemeldet. Das Verfahren sei zum Monatsbeginn eröffnet worden, berichtete Schulte-Kaubrügger. Voraussichtlich noch im September werde über einen möglichen Personalabbau bei Kettler entschieden, hieß es. Das Familienunternehmen aus dem sauerländischen Ense beschäftigt allein in Deutschland rund 1100 Mitarbeiter.

  • Handel

    Di., 01.09.2015

    Insolvenzverfahren für Strauss Innovation eröffnet

    Die Modekette hatte im Juni einen Insolvenzantrag gestellt.

    Düsseldorf (dpa) - Das Amtsgericht Düsseldorf hat das Insolvenzverfahren für große Teile der Handelsgruppe Strauss Innovation eröffnet. Zum Insolvenzverwalter für die Strauss Verwaltungs GmbH und die Strauss Logistik GmbH sei der Rechtsanwalt Horst Piepenburg berufen worden, teilte der Sprecher des Düsseldorfer Amtsgerichts, Marcel Dué, am Dienstag mit. Gläubiger hätten nun bis zum 30. September Zeit, ihre Forderungen anzumelden.

  • Luftverkehr

    Di., 25.08.2015

    Insolvenzverfahren von Germanwings-Copilot: Frist zu Ende

    Koblenz (dpa) - Im Insolvenzverfahren über den Nachlass des Copiloten der Germanwings-Katastrophe ist die Frist für die Anmeldung von Ansprüchen abgelaufen. «Es sind Forderungen angemeldet worden», sagte der Insolvenzverwalter am Dienstag in Koblenz. Weitere Details nannte er nicht. In bestimmten Fällen können sich Gläubiger auch nach Ende der Frist noch melden. Am 7. September soll nun geprüft werden, ob das Verfahren abgeschlossen wird oder weiterläuft.

  • Schulen

    So., 02.08.2015

    Insolvenzverwalterin für Odenwaldschule bestellt

    Heppenheim (dpa) - Das Insolvenzverfahren für die zahlungsunfähige Odenwaldschule in Südhessen nimmt seinen Gang. Die Rechtsanwältin Sylvia Rhein ist vom Amtsgericht Darmstadt als Insolvenzverwalterin eingesetzt worden. Das hat die Vorsitzende des Trägervereins, Christiane Streitz, bestätigt. Nach einem Missbrauchsskandal und zurückgehenden Schülerzahlen fehlt der Odenwaldschule Geld. Eine Gruppe von Eltern will versuchen, die Schule unter dem neuem Namen «Schuldorf Lindenstein» und mit weniger Personal weiterzuführen.

  • Schulen

    Fr., 31.07.2015

    Odenwaldschule geht ins Insolvenzverfahren

    Die Insolvenzverwalterin der Odenwaldschule, Sylvia Rhein, spricht mit Medienvertretern.

    Die Odenwaldschule ist pleite, jetzt kommt die Insolvenz. Eine Gruppe von Eltern will jedoch weitermachen. Die Behörden warten aber noch auf ein tragfähiges Finanzkonzept.

  • Krankenhausinsolvenz

    Di., 28.07.2015

    Laumann kritisiert Landesregierung

    Karl-Josef Laumann dpa

    Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU) bezeichnet das Insolvenzverfahren der Marienhospital Münsterland GmbH in einem offenen Brief als Trauerspiel.

  • Zum Thema

    Mo., 27.07.2015

    Ckt-Dienstleistungsgesellschaft

    Die Ckt-Dienstleistungsgesellschaft ist aus dem Insolvenzverfahren der Ckt-Marienhospital GmbH herausgelöst worden. Das passierte auch deshalb, weil potenzielle Krankenhaus-Übernehmer kaum Interesse an der Großküche und anderen Bereichen der Ckt-Dienstleistungsgesellschaft gehabt haben. Auch die Stiftungen in Münster und Rheine, die eigentlich die Krankenhäuser in Greven und Borghorst hatten übernehmen wollen, hätten viele Dienste in eigener Regie übernommen. Gleichwohl hatten sie aber in Aussicht gestellt, alle Mitarbeiter der Ckt-Dienstleistungsgesellschaft an den Standorten in Greven und Borghorst zu übernehmen. -res-

  • Einzelhandel

    Do., 23.07.2015

    Käufer von 67 Weltbild-Filialen nach nur sechs Monaten insolvent

    Augsburg (dpa) - Rund ein halbes Jahr nach der Übernahme von 67 Filialen des Medienhändlers Weltbild ist der Käufer pleite. Ein Sprecher des Landgerichts Münster bestätigte Berichte, wonach das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Die Augsburger Weltbild-Zentrale hatte zum Jahresanfang bekanntgegeben, dass sich das Unternehmen von fast jeder zweiten Buchfiliale trennen will. Zum 1. Februar hatte dann der Unternehmer Rüdiger Wenk die Läden übernommen. Seither wurden bereits mehrere Filialen geschlossen.

  • Ckt: Krankenhaus-Experte kritisiert das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung

    Do., 16.07.2015

    „Völlig überforderte Geschäftsführung“

    Für den Krankenhausexperten Josef Albert Dütsch sind die beiden Geschäftsführer der Ckt, Dr. Andreas Eichenauer und Ulrich Scheer (kleines Bild) völlig überfordert.

    „Die Krankenversorgung im stationären Bereich ist öffentliche Daseinsvorsorge. Die Existenz von Krankenhäusern ist eine öffentliche Angelegenheit, die öffentlicher Diskussionen und Entscheidungen bedarf“, sagt der Jurist. Wer bisher im nördlichen Münsterland glaubte, dieser Bereich der Daseinsvorsorge sei bei den katholisch-kirchlichen Institutionen in guten Händen, „weiß spätestens jetzt, dass er sich getäuscht hat und getäuscht worden ist“, kritisiert Krankenhausexperte Albert Dütsch.

  • Luftverkehr

    Fr., 10.07.2015

    Insolvenzverfahren über Nachlass des Germanwings-Copiloten

    Montabaur (dpa) - Knapp vier Monate nach der Germanwings-Katastrophe ist über den Nachlass des Co-Piloten ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. In einer amtlichen Bekanntmachung heißt es, Gläubiger könnten ihre Ansprüche bis zum 24. August beim Insolvenzverwalter, einem Rechtsanwalt aus Limburg, anmelden. Amtsgerichtsdirektor Reiner Rühmann sagte am Freitag, Voraussetzung für ein Insolvenzverfahren über einen Nachlass sei, dass niemand das Erbe angetreten habe.