Florida



Alles zum Ort "Florida"


  • Wetter

    Do., 11.10.2018

    Hurrikan «Michael»: Rettungsteams durchkämmen Florida

    Panama City Beach (dpa) - Nachdem der Hurrikan «Michael» Florida mit voller Wucht erreicht hat, haben die Behörden Such- und Rettungsmannschaften in die besonders schlimm getroffenen Gebiete geschickt. Das sagte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Rick Scott, auf einer Pressekonferenz. Laut CNN kostete der Hurrikan mindestens einen Menschen das Leben. «Michael» war nordwestlich des kleinen Ortes Mexico Beach mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern auf die Küste getroffen. Videoaufnahmen aus Mexico Beach zeigten weitreichende Zerstörung, Trümmer und Überflutungen.

  • Gigantische Schäden erwartet

    Mi., 10.10.2018

    «Monster»-Hurrikan «Michael» trifft in Florida auf Land

    Ein Sturmjäger klettert während das Auge von Hurrikan «Michael» vorbei zieht in sein verschüttetes Auto um Ausrüstung zu bergen.

    US-Präsident Trump spricht von einem «Monster»: Mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern hat Hurrikan «Michael» Florida erreicht. Die betroffene Küste bereitet sich auf «unvorstellbare Zerstörung» vor.

  • Wetter

    Mi., 10.10.2018

    «Monster»-Hurrikan «Michael» trifft in Florida auf Land

    Washington (dpa) - Mit großer Wucht ist der Hurrikan «Michael» an der Küste des US-Bundesstaats Florida auf Land getroffen. Der Hurrikan der zweithöchsten Kategorie vier sei nordwestlich von Mexico Beach in Florida mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern auf die Küste gestoßen, teilte das Nationale Hurrikan-Zentrum mit. Der Sturm habe dabei nochmal an Kraft zugelegt. Das Zentrum warnte besonders vor Sturmfluten mit einer Höhe von mehr als vier Metern. Unmittelbar zuvor hatte US-Präsident Donald Trump vor der Wucht des Sturms gewarnt, der sich zu einem «Monster» ausgewachsen habe.

  • Wetter

    Mi., 10.10.2018

    Floridas Gouverneur: Zu spät für Flucht vor Hurrikan

    Panama City Beach (dpa) - Vor dem Eintreffen von Hurrikan «Michael» an der US-Küste hat der Gouverneur des Bundesstaats Florida Betroffene im Sturmgebiet aufgefordert, sofort Schutz zu suchen. Es sei nun zu spät, das Gebiet zu verlassen, teilte Gouverneur Rick Scott am Morgen (Ortszeit) auf Twitter mit. Nothelfer würden nicht in der Lage sein, inmitten des Sturms auszurücken. Vor dem für Mittag (Ortszeit) erwarteten Eintreffen des Sturms an der Küste Floridas hatte das Nationale Hurrikan-Zentrum «Michael» in die zweithöchste Kategorie vier hochgestuft.

  • Wetter

    Mi., 10.10.2018

    Hurrikan «Michael» unmittelbar vor der Küste Floridas

    Miami (dpa) - Hurrikan «Michael» hat die Küste von Florida fast erreicht. Der schwere Wirbelsturm soll am frühen Mittwochmorgen an Land treffen. «Das ist ein lebensbedrohliches Ereignis für den Nordosten der Golfküste», schrieb das Nationale Hurrikan-Zentrum auf Twitter. Das NHC warnte vor lebensbedrohlichen Sturmfluten und extremem Wind mit Geschwindigkeiten von mehr als 200 Kilometern pro Stunde schon bevor «Michael» auf Land trifft. Für die Stadt Panama City Beach und in anderen tiefer gelegenen Gebieten am nordwestlichen Zipfel des Bundesstaates Florida gelten Zwangsevakuierungen.

  • Wetter

    Mi., 10.10.2018

    Florida wappnet sich für Hurrikan «Michael»

    Miami (dpa) - Florida rüstet sich für einen schweren Wirbelsturm. Die Meteorologen stuften den Sturm «Michael» gestern zu einem Hurrikan der Stufe drei von fünf herauf - mit Windgeschwindigkeiten von aktuell schon 195 Stundenkilometern. Die Menschen in den betroffenen Gebieten an der Westküste des südöstlichen Bundesstaates wurden aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen. Es wird erwartet, dass das Zentrum des Sturms am Mittwoch auf Land treffen wird. Das Nationale Hurrikanzentrum in Miami warnte vor mehr als dreieinhalb Metern hohen Sturmfluten und schweren Regenfällen.

  • Vorbereitung in Florida

    Di., 09.10.2018

    Hurrikan «Michael» steuert auf Florida zu

    Vorbereitung auf den Hurrikan: Menschen füllen im Lynn Haven Sports Complex Sandsäcke.

    Die Schäden durch «Florence» sind noch nicht mal überall beseitigt, da bewegt sich schon der nächste große Sturm auf die USA zu. Hurrikan «Michael» soll Mitte der Woche auf die Küste Floridas treffen. Wie schlimm wird es diesmal?

  • Wetter

    Di., 09.10.2018

    Hurrikan «Michael» steuert auf Florida zu

    Miami (dpa) - Die USA bereiten sich auf den nächsten schweren Sturm innerhalb weniger Wochen vor. Der US-Bundesstaat Florida rüstet sich für den Hurrikan «Michael», der dort Mitte der Woche auf die Küste treffen soll. US-Präsident Donald Trump sagte bei einer Veranstaltung in Orlando mit Blick auf den heranziehenden Hurrikan: «Das sieht nach einem weiteren großen Sturm aus.» Die Katastrophenschutzbehörde FEMA habe die Entwicklung genau im Auge. «Wir sind alle vorbereitet.» Erst vor wenigen Wochen hatte der Tropensturm «Florence» die Südostküste der USA schwer getroffen.

  • Wetter

    Mo., 08.10.2018

    Tropensturm «Michael» bewegt sich auf Florida zu - Notstand

    Miami (dpa) - Der US-Staat Florida bereitet sich auf den Tropensturm «Michael» vor, der nach seinem Weg durch die Karibik als Hurrikan auf Land treffen könnte. Entsprechend rief Gouverneur Rick Scott bereits für 26 Bezirke an der Nordwestküste Floridas vorsorglich den Notstand aus, wie der Sender CNN berichtete. Nach Berechnungen des Hurrikan-Zentrums in Miami könnte «Michael» auf seinem Weg über Kuba schon morgen den Golf von Mexiko überqueren und Florida erreichen. Dabei könnte der Tropensturm Fahrt aufnehmen und sich zu einem Hurrikan entwickeln.

  • Wetter

    Mo., 08.10.2018

    Tropensturm «Michael» bewegt sich auf Kuba und Florida zu

    Miami (dpa) - Der US-Staat Florida bereitet sich auf den Tropensturm «Michael» vor, der Mitte dieser Woche nach seinem Weg durch die Karibik möglicherweise als Hurrikan an Land treffen soll. Entsprechend rief Gouverneur Rick Scott schon für zahlreiche Bezirke an der Nordwestküste Floridas vorsorglich den Notstand aus. Nach Berechnungen des Hurrikan-Zentrums in Miami könnte «Michael» auf seinem Weg über Kuba schon am Dienstag den Golf von Mexiko überqueren und Florida erreichen. Dabei könnte der Tropemsturm Fahrt aufnehmen und sich zu einem Hurrikan entwickeln.