USA



Alles zum Ort "USA"


  • Konflikte

    So., 17.11.2019

    USA verurteilen Gewalt gegen Demonstranten im Iran

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hat Gewalt gegen Demonstranten und die fast vollständige Sperrung des Internets im Iran kritisiert. Die Vereinigten Staaten unterstützen das iranische Volk in seinem friedlichen Protest gegen das Regime, teilte das Weiße Haus mit. Die Führung in Teheran treibe fanatisch ihr Nuklearprogramm voran, unterstütze Terrorismus und vernachlässige auf ihrem Kreuzzug die iranische Bevölkerung, hieß es in der Erklärung weiter. Im Iran kommt es seit Freitag zu teils schweren Unruhen. Die Menschen sind wegen der Verteuerung und Rationierung von Sprit erbost.

  • Sinn und Prioritäten

    So., 17.11.2019

    Macron will bei Gipfel Grundsatzdebatte über die Nato

    Ärmelabzeichen mit dem Symbol der Nato.

    Frankreichs Präsident hält die Nato für «hirntot» und hat eine klare Botschaft: Die Europäer müssen mehr für ihre eigene Verteidigung tun. Nun prescht Macron wieder vor.

  • Konflikte

    So., 17.11.2019

    USA und Südkorea verschieben gemeinsame Manöver

    Bangkok (dpa) - Südkorea und die USA verschieben ihre für Ende November geplanten gemeinsamen Manöver der Luftstreitkräfte. Dadurch solle die Diplomatie im Atomstreit mit Nordkorea unterstützt werden, sagten US-Verteidigungsminister Mark Esper und sein südkoreanischer Kollege Jeong Kyeong Doo laut südkoreanischer Agentur Yonhap in Bangkok. Die USA und Südkorea wollten ihre gemeinsamen Flieger-Übungen Ende des Monats starten. Dagegen hatte Nordkorea protestiert und vor einer «schockierenden Strafe» gewarnt.

  • Kritik von Bürgerrechtlern

    Sa., 16.11.2019

    Trump begnadigt des Mordes beschuldigte US-Soldaten

    Major Mathew Golsteyn verlässt zusammen mit seinem Anwalt den Gerichtssaal in Fort Bragg.

    Der US-Präsident kann sich als Oberbefehlshaber über Entscheidungen der Militärjustiz hinwegsetzen. Donald Trump nutzt dieses Recht nun in drei Fällen, die zum Teil für viel Aufsehen sorgten. Das stößt auf Kritik.

  • EU-Botschafter für Begnadigung

    Sa., 16.11.2019

    Zweifel an der Schuld: Hinrichtung in Texas gestoppt

    In Bastrop in Texas wird gegen die Hinrichtung von Rodney Reed demonstriert.

    Washington (dpa) - In einem aufsehenerregenden Kriminalitätsfall in den USA hat ein Gericht im Bundesstaat Texas die geplante Hinrichtung eines verurteilten Mörders vorerst gestoppt. Das teilte die Organisation Innocence Project, die den Betroffenen Rodney Reed vertritt, am Freitagabend (Ortszeit) mit.

  • Giftiger Zusatz Schuld?

    Fr., 15.11.2019

    USA: Mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten

    Ein Mann raucht eine E-Zigarette.

    Die Krise um E-Zigaretten in den USA weitet sich immer weiter aus: Die Zahl der Toten ist auf mehr als 40 gestiegen und die Ursache ist auch noch nicht abschließend geklärt. Ärzte müssen teils zu drastischen Maßnahmen greifen, um Patienten zu retten.

  • 3. Münsterländischer Vermögenstag 2019

    Fr., 15.11.2019

    Interview mit Prof. Hartwig Webersinke: „EZB wird auch künftig keine Tabus kennen“

    Hartwig Webersinke erwartet auch in den kommenden Jahren unverändert extrem niedrige Zinsen.

    Die Lage der Weltwirtschaft ist angespannt. Über die aktuelle schwierige konjunkturelle Situation äußert sich Prof. Dr. Hartwig Webersinke, Leiter des Instituts für Vermögensverwaltung an der Technischen Hochschule Aschaffenburg, im Interview mit unserer Zeitung.

  • 3. Münsterländischer Vermögenstag 2019

    Fr., 15.11.2019

    National-Bank betont Bedeutung einer systematischen Asset Allocation

    Die Verteilung des Vermögens auf unterschiedliche Anlageklassen

    Der Entscheidungsprozess zur Errichtung und Variation von Aktienanlagen erfordert Auswahlentscheidungen des Anlegers. Diese Auffassung vertritt Ekkehard D. Link. Er ist Leiter der Kapitalmarkt-Analyse bei der National-Bank in Essen.

  • Handel untereinander fördern

    Fr., 15.11.2019

    Brics-Gruppe kritisiert Protektionismus

    Cyril Ramaphosa (l-r), Präsident von Südafrika, Xi Jingping, Präsident von China, Narendra Modi, Premierminister von Indien, Wladimir Putin, Präsident von Russland, und Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien, winken auf dem BRICS-Gipfel Fotografen zu.

    Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gehen auf Distanz zu den USA, ohne die Regierung Trumps jedoch direkt zu erwähnen. Sie bekennen sich zum Multilateralismus und freien Handel. Und grenzen sich auch bei einem weiteren wichtigen Thema von den USA ab.

  • Wissenschaft

    Fr., 15.11.2019

    Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA

    New York (dpa) - Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 42 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Die Opfer stammten aus 24 US-Bundesstaaten. Die Zahl der Erkrankten nahm auf nun 2172 bestätigte Fälle zu. Als eine mögliche Ursache war zuletzt ein aus Vitamin E gewonnenes Öl ausgemacht worden. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. In Deutschland sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten strenger reguliert als in den USA.