Mesut Özil



Alles zur Person "Mesut Özil"


  • Pay-TV

    Do., 04.10.2018

    Sky holt sich Premier-League-Rechte ab 2019 zurück

    Pay-TV: Sky holt sich Premier-League-Rechte ab 2019 zurück

    Rückschlag für DAZN: Der Pay-TV-Sender Sky wird ab der Saison 2019/20 wieder für drei Jahre die Exklusivrechte an der englischen Premier League besitzen.

  • DFB-Boss in Schusslinie

    So., 30.09.2018

    Özil-Causa: Scharfe Attacke von Erdogan an Grindel

    Kritischer Blick: DFB-Boss Reinhard Grindel.

    Mit schweren Vorwürfen prangert der türkische Staatspräsident Erdogan eine Ausgrenzung von Mesut Özil und Ilkay Gündogan in Deutschland an. DFB-Präsident Grindel sieht zwar Fehler, verteidigt aber die Verbandslinie. Nun soll ein neuer Posten geschaffen werden.

  • Fußball

    Sa., 29.09.2018

    DFB-Chef Grindel sieht keine Grundlage für Özil-Comeback

    Berlin (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht derzeit keine Grundlage für eine Rückkehr von Mesut Özil in die Nationalmannschaft. «Das ist eine Frage, die natürlich davon abhängt, dass man einmal ins Gespräch kommt, dass man mit ihm auch darüber spricht, warum er das eine oder andere offenbar so empfunden hat, wie das in seinem Statement niedergelegt ist», sagte Grindel im Fußball-Podcast «Phrasenmäher» der «Bild-Zeitung. Trotz der nun monatelangen Debatte um die Fotos von Özil mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bedauere er den Rücktritt von Özil.

  • Ex-Nationalspieler

    Sa., 29.09.2018

    DFB-Chef Grindel sieht keine Grundlage für Özil-Comeback

    DFB-Chef Reinhard Grindel sieht keine Grundlage für eine Rückkehr von Mesut Özil in die Nationalmannschaft.

    Berlin (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht derzeit keine Grundlage für eine Rückkehr von Mesut Özil in die Nationalmannschaft.

  • International

    Sa., 29.09.2018

    Erdogan fordert bessere Integration von Türken

    Köln (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat eine bessere Integration der Türken in Deutschland gefordert. Die Türkei habe die Integration unterstützt und werde das auch weiterhin tun, sagte er in seiner Rede zur Eröffnung der großen Ditib-Moschee in Köln. Erdogan kritisierte den Umgang Deutschlands mit dem ehemaligen Fußballnationalspieler Mesut Özil und seinem Nationalmannschaftskollegen Ilkay Gündogan, die nach einem Foto mit ihm starker Kritik ausgesetzt waren. Nur deswegen seien sie «aus der Gesellschaft ausgegrenzt worden», sagte Erdogan.

  • International

    Sa., 29.09.2018

    Erdogan fordert bessere Integration von Türken

    International: Erdogan fordert bessere Integration von Türken

    Istanbul/Köln (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat eine bessere Integration der Türken in Deutschland gefordert. Die Türkei habe die Integration unterstützt und werde das auch weiterhin tun, sagte er in seiner Rede zur Eröffnung der großen Ditib-Moschee in Köln am Samstag. «Wir sehen die Zukunft unserer Brüder hier.» Gegen Rassismus müsse aber «gemeinsam Haltung» angenommen werden.

  • Überblick

    Fr., 28.09.2018

    Die Höhepunkte in den großen Auslandsligen am Wochenende

    Mit Liverpool in der Erfolgsspur: Jürgen Klopp.

    Berlin (dpa) - Trainer Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool im siebten Spiel den siebten Sieg. Die Reds müssen am Samstagabend allerdings beim FC Chelsea antreten.

  • EM-Macher

    Fr., 28.09.2018

    O'zapft is für Lahm - Grindel will Stopp der Personaldebatte

    DFB-Präsident Reinhard Grindel (r) und EM-Botschafter Philipp Lahm holten die EM 2024 nach Deutschland.

    Der gediegenen Siegerparty in einem französischen Golf-Ressort folgt ein herzlicher Empfang in der DFB-Zentrale. Für Philipp Lahm beginnt nach einer kurzen Verschnaufphase die neue Aufgabe als EM-Chefplaner. DFB-Boss Reinhard Grindel hat andere Baustellen als das Heimturnier.

  • DFB-Führung enttäuscht

    Fr., 28.09.2018

    Kein Ende in Özil-Causa - Grindel: Gespräch gehört sich

    Reinhard Grindel wünscht sich ein Gespräch mit Mesut Özil.

    Das Dauer-Reizthema Mesut Özil wird der Deutsche Fußball-Bund auch mit dem Zuschlag für die EM 2024 nicht los. Bundestrainer Löw ist persönlich «enttäuscht», DFB-Präsident Grindel stellt Forderungen an den Ex-Weltmeister.

  • DFB-Präsident

    Fr., 28.09.2018

    Grindel: Unterstützung für mich stand «nie infrage»

    Reinhard Grindel sieht seine Position als DFB-Chef nicht gefährdet.

    Nyon (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht seine Position auch unabhängig vom Zuschlag Deutschlands für die Fußball-EM 2024 nicht gefährdet.