Europawahl



Alles zum Ereignis "Europawahl"


  • Vorbereitungen für die Europawahl

    Do., 16.05.2019

    Schon mehr als 2000 Briefwähler

    Eine Ochtruperin gibt im Rathaus ihre Stimme für die Europawahl am 26. Mai ab.

    Die Briefwahl wird in der Töpferstadt immer beliebter. Knapp eineinhalb Wochen vor der Wahl haben bereits über 2000 Ochtruper ihre Stimme auf diese Weise abgegeben. Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn hofft, dass es bis zum 24. Mai (Freitag) noch einige mehr werden.

  • TV-Tipp

    Do., 16.05.2019

    Das #tvDuell zur Europawahl

    Manfred Weber (l, EVP) und Frans Timmermans (SPE), die Spitzenkandidaten für die Europawahl.

    Einmal sind Frans Timmermans und Manfred Weber schon zum TV-Duell angetreten. Im ZDF diskutieren die beiden Spitzenkandidaten für die Europawahl nun erneut. Am gleichen Abend folgt noch eine weitere Runde in größerem Kreis.

  • EU

    Mi., 15.05.2019

    Weber und Timmermans fordern besseres Verhältnis zu Afrika

    Brüssel (dpa) - Zur Vermeidung von Migration aus Afrika nach Europa fordern sowohl der konservative als auch der sozialdemokratische Spitzenkandidat für die Europawahl ein deutlich engeres Verhältnis zum Nachbarkontinent. Es brauche einen großen Plan für Afrika, sagte Frans Timmermans von den europäischen Sozialdemokraten bei einer Kandidatendebatte in Brüssel. So könne verhindert werden, dass Menschen sich auf den Weg nach Europa machten. Der Deutsche Manfred Weber von der konservativen Europäischen Volkspartei verwies zudem darauf, dass die EU möglichst schnell 10 000 Grenzschützer brauche.

  • «Um Schicksal Europas kümmern»

    Mi., 15.05.2019

    Spekulationen über Merkel-Wechsel nach Brüssel

    Eine Zukunft auf einem EU-Posten? Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt.

    Kanzlerin Merkel zeigt große Sorge um die Zukunft der EU - und betont ein weiter gestiegenes Verantwortungsgefühl für Europa. Zugleich beschwört sie ihr gutes Verhältnis zum französischen Präsidenten Macron. Ob Merkel nach ihrer Kanzlerschaft doch noch anderes vor hat?

  • Wahlen

    Mi., 15.05.2019

    NPD mit Eilantrag erfolgreich: ARD muss Wahlspot senden

    Karlsruhe (dpa) - Die ARD muss eine Wahlwerbung der rechtsextremen NPD zur Europawahl nun doch ausstrahlen. Das Bundesverfassungsgericht gab einem Eilantrag der Partei statt. Damit ist eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg hinfällig, das in dem Streit dem RBB Recht gegeben hatte. Der Spot beginnt mit der Aussage, dass Deutsche wegen der «unkontrollierten Massenzuwanderung» seit 2015 «fast täglich zu Opfern» würden. Das OVG wertete das als Volksverhetzung. Aus Karlsruher Sicht geht diese Interpretation zu weit.

  • Parteien

    Mi., 15.05.2019

    Titel-Affäre um AfD-Politiker: Wahlanfechtungen möglich

    Der AfD-Europakandidat Gunnar Beck spricht bei einer Veranstaltung.

    Düsseldorf/Berlin (dpa/lnw) - Zweifel an der Rechtmäßigkeit eines auf dem Europa-Wahlzettel geführten Professorentitels des AfD-Abgeordneten Gunnar Beck könnte noch Folgen nach der Europawahl haben. Jeder Wahlberechtigte habe die Möglichkeit, binnen zwei Monaten nach der Wahl eine Beschwerde beim Bundestag einzureichen, um die Gültigkeit überprüfen zu lassen, sagte eine Sprecherin des Bundeswahlleiters am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

  • Politthriller

    Mi., 15.05.2019

    Terror und Lügen zur Europawahl: «Im Jahr der Finsternis»

    Die Autorin I.L. Callis entwirft ein beängstigendes Szenario.

    Kurz vor den Wahlen zum Europaparlament. Eine radikale Organisation sieht ihre Chance gekommen, die Zukunft der EU mitzubestimmen. Dazu scheinen ihr alle Mittel recht. Ein beängstigendes Szenario.

  • Inklusives Wahlrecht

    Mi., 15.05.2019

    Endlich selbst mitentscheiden

    Als Erstwähler nimmt Thomas Masella an der Europawahl teil. Mit der Einführung des inklusiven Wahlrechts kann der 52-Jährige, der geistig behindert ist, nun bei den Wahlen zum Europaparlament und zum Bundestag seine Stimme abgeben.

    Für Thomas Masella ist die Europawahl am 26. Mai eine besondere, denn er kann zum ersten Mal mitentscheiden. Durch die Einführung des inklusiven Wahlrechts kann der 52-Jährige, der eine geistige Behinderung hat, seine Stimme abgeben.

  • Bundesregierung

    Di., 14.05.2019

    Koalitionsausschuss berät mit Merkel über Streitthemen

    Berlin (dpa) - Kurz vor der Europawahl ist der schwarz-rote Koalitionsausschuss im Kanzleramt zusammengekommen. Angesichts schrumpfender finanzieller Spielräume will die Runde um Kanzlerin Angela Merkel darüber beraten, welche Kernanliegen jetzt Vorrang haben und wo Kompromisse möglich sind. Die Fronten sind in vielen Fragen verhärtet, etwa bei der Grundrente oder in der Klimapolitik. Vor dem Gespräch im Kanzleramt hatte sich die Unionsseite zu einer Vorbesprechung getroffen.

  • Wahlbeteiligung

    Di., 14.05.2019

    Münster fordert Köln heraus

    Köln oder Münster - wer schafft die höchste Wahlbeteiligung bei der Europawahl? 

    Köln oder Münster - wer schafft die höchste Wahlbeteiligung bei der Europawahl? Oberbürgermeister Lewe wünscht sich, dass am Ende Münster die Nase vorne hat. Seine Kölner Amtskollegin nimmt die Herausforderung an.