Kommunalwahl



Alles zum Ereignis "Kommunalwahl"


  • Vorbereitungen für die Europawahl

    Do., 16.05.2019

    Schon mehr als 2000 Briefwähler

    Eine Ochtruperin gibt im Rathaus ihre Stimme für die Europawahl am 26. Mai ab.

    Die Briefwahl wird in der Töpferstadt immer beliebter. Knapp eineinhalb Wochen vor der Wahl haben bereits über 2000 Ochtruper ihre Stimme auf diese Weise abgegeben. Ordnungsamtsleiter Manfred Wiggenhorn hofft, dass es bis zum 24. Mai (Freitag) noch einige mehr werden.

  • Günter Marquard verspricht „überzeugenden Vorschlag“

    Mo., 13.05.2019

    CDU stellt eigenen Kandidaten auf

    Die Mitglieder der Ortsunion verfolgten gespannt die Ansichten von Norbert Kerkhoff über die Perspektiven der Stadt Steinfurt.

    Rund 70 Mitglieder folgten jetzt der Einladung des CDU-Ortsvorsitzenden Günter Marquard zur Mitgliederversammlung in die Schlossmühle. In seinem Tätigkeitsbericht lobte der Vorsitzende die gute Zusammenarbeit zwischen Partei und Fraktion und kündigte eine intensive Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2020 an, schreibt die Ortsunion in ihrem Pressetext. Die CDU wolle dort den Schwerpunkt auf Mobilität, Digitalisierung, Bildung, Sport, Sicherheit und Stadtentwicklung legen. Und einen eigenen Bürgermeisterkandidaten soll es auch geben.

  • Blickpunkt der Woche: Rücktritt von Ratsmitglied

    Sa., 11.05.2019

    Lokalpolitikern den Rücken stärken

    Hohe politische Fluktuation im Schöppinger Rat.

    Da sind es schon fünf. Nach Norbert Heltweg, Matthias Haase, Dr. Hermann Schillers und Helena Inacio ist Ursula Uphoff das fünfte Ratsmitglied, das in dieser Legislaturperiode zurücktritt. Für die Kommunalwahlen im nächsten Jahr waren die vergangenen Monate im politischen Schöppingen keine gute Werbung.

  • Durchschnittsalter des Stadtrates liegt bei 55 Jahren

    Do., 09.05.2019

    Junge Leute und Frauen fehlen

    Die Grafik macht es deutlich: Die meisten Ratsmitglieder sind älter als 50, und der Großteil sind Männer.

    Die Kommunalpolitik in Lüdinghausen wird überwiegend von Ratsmitgliedern jenseits der 50 gestaltet. Das Durchschnittsalter der Stadtverordneten liegt bei 55 Jahren. Doch nicht nur jüngere Menschen sind im Rat der Steverstadt unterrepräsentiert.

  • Stärkeres Interesse an Europawahl

    Mi., 08.05.2019

    Schon jetzt annähernd 3000 Wähler

    Gemessen an der Zahl der bisherigen Briefwähler scheint das Interesse an der Europawahl diesmal größer zu sein als zuletzt. Beinahe 3000 Stimmen sind schon abgegeben.

    Verglichen mit früheren Europawahlen verzeichnen die Mitarbeiter im Briefwahlbüro recht starkes Interesse. Bald ist die 3000er-Marke erreicht – und das zwei Wochen vorm Termin.

  • Reaktion auf Antrag der AKP

    Mi., 08.05.2019

    Türkische Opposition will große Wahlen annullieren lassen

    Wahlsieger Ekrem Imamoglu spricht zu Medienvertretern.

    Es hagelt Kritik gegen die Entscheidung, den Bürgermeister von Istanbul neu wählen zu lassen. Die Opposition wehrt sich, Aber auch an der Regierungspartei AKP geht das alles nicht spurlos vorbei.

  • Kommentar zur Wahl-Wiederholung in Istanbul

    Di., 07.05.2019

    Bankrotterklärung

    Kommentar zur Wahl-Wiederholung in Istanbul: Bankrotterklärung

    Die AKP unter Präsident Erdogan hat ihre Niederlage in Istanbul nie verwunden. Jetzt ordnete die Wahlkommission die Wiederholung der Kommunalwahl an. Ein Zeichen für den Verfall der türkischen Demokratie.

  • Analyse

    Di., 07.05.2019

    Machterhalt um jeden Preis?

    Ekrem Imamoglu spricht mit Journalisten nach einem Treffen seiner Partei zum Vorgehen nach der Wahl-Annullierung.

    Wird hier gewählt, bis es passt? Die Entscheidung, die Bürgermeisterwahl in Istanbul zu annullieren, könnte zerstörerische Kraft entwickeln. Für Präsident Erdogan selbst, aber auch für die Wirtschaft und die Einheit des Landes.

  • EU

    Di., 07.05.2019

    Nach Annullierung der Istanbul-Wahl: EU fordert Einblick

    Brüssel (dpa) - Nach der Annullierung der Kommunalwahl in Istanbul hat die EU die zuständige Wahlkommission dazu aufgerufen, unverzüglich Einblick in die Gründe ihrer Entscheidung zu gewähren. Freie, faire und transparente Wahlen seien essenziell für jede Demokratie und auch für die Beziehung zwischen der EU und der Türkei, heißt es aus Brüssel. Die Wahlkommission hatte gestern die Abstimmung in Istanbul annulliert und eine Wiederholung angeordnet. Damit gab sie einem Antrag der Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan statt. Eine offizielle Erklärung dazu gab es nicht.

  • Wahlen

    Di., 07.05.2019

    Wahlwiederholung in Istanbul - Opposition protestiert

    Istanbul (dpa) - Mit der Annullierung der Bürgermeisterwahl vom März in Istanbul und der angeordneten Wiederholung hat die türkische Wahlkommission wütende Proteste der Opposition ausgelöst. Die Behörde gab einer Beschwerde der Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan wegen angeblicher «Regelwidrigkeiten» statt. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu sollen die Bürger am 23. Juni erneut wählen. Der Kandidat der größten Oppositionspartei CHP, Ekrem Imamoglu, hatte die Kommunalwahl in Istanbul am 31. März knapp gewonnen. Er verurteilte die Annullierung und rief in Istanbul vor jubelnden Anhängern: «Ihr werdet sehen, wir werden gewinnen.»