Easyjet



Alles zur Organisation "Easyjet"


  • Luftverkehr

    Fr., 03.11.2017

    Air Berlin: Können Bundeskredit zurückzahlen

    Berlin (dpa) - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin tritt Befürchtungen entgegen, sie könne einen 150-Millionen-Euro-Kredit des Bundes nicht zurückzahlen. «Wir haben gute Verkaufserlöse erzielt», sagte ein Sprecher. «Wir gehen deshalb derzeit davon aus, den Überbrückungskredit an die KfW zurückzahlen zu können.» Lufthansa und Easyjet haben sich den Großteil Air Berlins gesichert. Lufthansa überweist 210 Millionen Euro, Easyjet 40 Millionen Euro. Damit das Geld fließen kann, muss jedoch die EU-Kommission dem Verkauf zustimmen. Lufthansa rechnet damit im Dezember.

  • Luftverkehr

    Do., 02.11.2017

    Fraport trotz Air Berlin auf Wachstumskurs

    Ein Mitarbeiter der integrierten Leitstelle sitzt in Frankfurt am Main.

    Am größten deutschen Flughafen merkt man wenig von der Air-Berlin-Pleite. Das Geschäft mit zahlreichen anderen Gesellschaften boomt nicht nur am Heimatdrehkreuz Frankfurt.

  • Luftverkehr

    Do., 02.11.2017

    Frankfurter Flughafenbetreiber trotz Air Berlin auf Wachstumskurs

    Flugzeuge von Air Berlin stehen hintereinander auf einem Flughafen.

    Am größten deutschen Flughafen merkt man wenig von der Air-Berlin-Pleite. Das Geschäft mit zahlreichen anderen Gesellschaften boomt nicht nur am Heimatdrehkreuz Frankfurt.

  • Trotz Air Berlin

    Do., 02.11.2017

    Frankfurter Flughafenbetreiber auf Wachstumskurs

    Für das Gesamtjahr plant Fraport weiterhin mit knapp 3 Milliarden Euro Umsatz.

    Am größten deutschen Flughafen merkt man wenig von der Air-Berlin-Pleite. Das Geschäft mit zahlreichen anderen Gesellschaften boomt nicht nur am Heimatdrehkreuz Frankfurt.

  • Transfergesellschaft

    Mi., 01.11.2017

    Insolvenzverfahren für Air Berlin eröffnet

    Flugzeuge der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin auf dem Vorfeld des Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld.

    Zweieinhalb Monate nach der Antragstellung beginnt nun das reguläre Insolvenzverfahren bei Air Berlin. Damit läuft für die Gläubiger die Frist, ihre Forderungen anzumelden.

  • Luftverkehr

    Mi., 01.11.2017

    Transfergesellschaft für Air Berlin ins Leben gerufen

    Berlin (dpa) - Die Transfergesellschaft für bisherige Verwaltungsmitarbeiter von Air Berlin hat die Arbeit aufgenommen. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, haben nach aktuellen Zahlen 1128 Beschäftigte die Möglichkeit, in dieses Unternehmen zu wechseln, das sich um eine Vermittlung der Arbeitnehmer kümmern soll. In einer ersten Welle wurden nach Verdi-Angaben rund 400 Beschäftigte des Bodenpersonals von Air Berlin freigestellt. Die insolvente Fluggesellschaft hatte rund 8000 Beschäftigte. Rund 3000 davon können beim Lufthansa-Konzern unterkommen, bis zu 1000 bei Easyjet.

  • Mehr Gehalt für Piloten

    Di., 31.10.2017

    Ryanair hält an Gewinnziel fest

    Europas größter Billigflieger steht unter Druck, ausreichend Personal für seine ehrgeizigen Wachstumsziele zu rekrutieren.

    Etwa 20.000 gestrichene Flüge - die irische Fluggesellschaft Ryanair hatte damit zahlreiche Passagiere mächtig verärgert. Der Billigflieger blickt trotzdem optimistisch in die Zukunft. Die Tickets sollen in den kommenden Monaten etwas billiger werden.

  • Luftverkehr

    Di., 31.10.2017

    Ryanair: Keine weiteren Flugstreichungen

    Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair will seinen Piloten höhere Gehälter zahlen und geht nicht von weiteren massenhaften Flugstreichungen aus. Es gebe keinen Mangel an Piloten. Das sagte der Chef der irischen Airline, Michael O'Leary. Die Rivalin von Easyjet und Lufthansa steht wegen 20 000 Flugstreichungen bis zum Frühjahr und ihrer Arbeitsbedingungen in der Kritik. Das Streichen hatte Ryanair mit Fehlern beim Erstellen der Dienstpläne begründet: Die Urlaubszeiten der Piloten seien nicht ausreichend berücksichtigt worden. Etwa 700 000 Passagiere sind von den Streichungen betroffen.

  • Kaufvertrag mit Easyjet

    Sa., 28.10.2017

    Nach fast vier Jahrzehnten stellt Air Berlin Flugbetrieb ein

    «Air Berlin bedankt sich an diesem traurigen Tag bei allen Mitarbeitern, Partnern und Passagieren, die uns über die vielen Jahre ihr Herz und ihre Treue geschenkt haben», teilte das Unternehmen mit.

    Air Berlin ist Geschichte. Für alle Teile der insolventen Fluggesellschaft gibt es nun Käufer. Am Freitagabend landete die letzte Linienmaschine der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft in Berlin-Tegel.

  • Luftverkehr

    Sa., 28.10.2017

    Verkauf von Air-Berlin-Teilen sichert laut Verdi Jobs

    Berlin (dpa) - Der geplante Verkauf der letzten Unternehmensteile der insolventen Air Berlin an Easyjet bietet nach Einschätzung von Verdi vielen Piloten und Flugbegleitern berufliche Sicherheit. Damit würden rund 1000 Arbeitsplätze erhalten bleiben, teilte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle mit. Das britische Unternehmen hatte sich in der Nacht mit Air Berlin auf die Übernahme von 25 Flugzeugen geeinigt. Bis zu 1000 Piloten und Flugbegleitern sollen Stellen bei Easyjet angeboten werden.