Bluttat



Alles zum Schlagwort "Bluttat"


  • Prozessauftakt in Bochum

    Fr., 08.09.2017

    Doppelmord-Prozess: Marcel H. räumt die Bluttaten ein

    Teddybären, Blumen und Kerzen liegen im März vor dem Haus, in dem der kleine Jaden getötet wurde.

    Die beiden Bluttaten erschütterten die Menschen in Herne: Erst soll ein 19-Jähriger einen neunjährigen Jungen und dann einen früheren Schulfreund ermordet haben. Vor Gericht zeigt er keine Reue, auch nicht im Angesicht der Mutter des Jungen.

  • Prozesse

    Fr., 08.09.2017

    Doppelmord von Herne: Marcel H. räumt Taten ein

    Ein 19-Jähriger soll erst einen neunjährigen Jungen und dann einen früheren Schulfreund ermordet haben. Über seinen Anwalt räumt er vor Gericht die Bluttaten ein. Emotionen zeigt er dabei nicht.

  • Obduktionsbericht erwartet

    Di., 01.08.2017

    Schießerei an Diskothek: Stand Todesschütze unter Drogen?

    Eine Patronenhülse, die vermutlich von der Tatwaffe stammt, liegt vor dem Club «Grey» in Konstanz auf dem Parkplatz.

    Nach der Bluttat an einer Konstanzer Diskothek ist der Schock in der Stadt am Bodensee noch immer groß. Die Ermittler versuchen derzeit zu klären, ob der Täter zuvor möglicherweise Drogen genommen hat.

  • Hamburger Edeka-Filiale

    Mo., 31.07.2017

    Supermarkt nach Bluttat: «Man muss damit fertig werden»

    Hamburger Helden: Ömer Ünlü (l.) und Toufiq Arab vor dem Supermarkt, in dem ein abgelehnter Asylbewerber einen Mann getötet hatte.

    Die Messerattacke in einer Hamburger Edeka-Filiale bewegt die Menschen. Viele diskutieren am Tatort, wie es zu dem Verbrechen mit einem Toten und sieben Verletzten kommen konnte. Der betroffene Supermarkt öffnet am Montag wieder - einiges ist anders.

  • Bluttat in Konstanz

    So., 30.07.2017

    Disco-Nacht endet in Panik: Mann schießt mit Sturmgewehr

    Junge Frauen umarmen sich am Tag nach der Bluttat vor der Diskothek in Konstanz.

    Grausames Ende einer Partynacht: Ein Mann feuert nach einem Streit in einer Diskothek mit einem Sturmgewehr um sich - und streckt einen Türsteher nieder. Die Ermittler müssen nun klären, was hinter dem brutalen Verbrechen steckt.

  • Bluttat in Hamburg

    So., 30.07.2017

    Nach Messerangriff: Rufe nach schärferer Abschiebepraxis

    Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (vorne) und Innensenator Andy Grote legen in Hamburg-Barmbek vor dem Supermarkt ab, in dem die tödliche Attacke stattfand.

    Bund und Länder haben schon eine Reihe Maßnahmen zur leichteren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber unternommen. Nach der Hamburger Messerattacke wird aber wieder über die Abschiebepraxis diskutiert.

  • Kriminalität

    So., 30.07.2017

    Polizei: Kein Hinweis auf Terror nach Bluttat in Konstanz

    Konstanz (dpa) - Nach Schüssen in einer Diskothek in Konstanz haben die Ermittler bisher keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. Ein Sprecher der Polizei bestätigte entsprechende Informationen der dpa. Er bestätigte auch, dass es sich bei dem 34 Jahre alten, mutmaßlichen Täter um einen Iraker handelte. Der Mann habe seit längerer Zeit in Konstanz gelebt und sei kein Asylbewerber. Er sei aufgrund verschiedener Delikte bei der Polizei bekannt gewesen. Die Motive für die Tat waren zunächst unklar. Möglich sei eine Beziehungstat, hieß es bei der Polizei.

  • Kriminalität

    So., 30.07.2017

    Zunächst kein Hinweis auf Terror nach Bluttat in Konstanz

    Konstanz (dpa) - Nach Schüssen in einer Diskothek in Konstanz haben die Ermittler nach dpa-Informationen bisher keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. Bei dem 34 Jahre alten, mutmaßlichen Täter handelt es sich demnach um einen Iraker, der schon längere Zeit in Konstanz lebte. Diese Angaben bestätigte die Polizei zunächst nicht. Ermittelt werde in alle Richtungen. Möglich sei eine Beziehungstat, sagte ein Polizeisprecher in Konstanz. Zur Nationalität des Täters machte die Polizei zunächst keine Angaben.

  • Protokoll des Angriffs

    Sa., 29.07.2017

    Die Hamburger Messerattacke - Bluttat innerhalb von Minuten

    Ein Polizeibeamter der Spurensicherung telefoniert in Hamburg vor einem Supermarkt, in dem ein Mann einen Menschen tötete.

    Hamburg (dpa) - Die Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt hat sich innerhalb weniger Minuten abgespielt. Ein Protokoll der Bluttat von Freitag - nach Angaben der stellvertretenden Leiterin des Landeskriminalamtes, Kathrin Hennings:

  • Terrorismus

    Sa., 15.07.2017

    Messerstecher tötet zwei Deutsche in ägyptischem Ferienort

    Hurghada (dpa) - Bei der Messerattacke im ägyptischen Urlaubsort Hurghada am Roten Meer sind zwei deutsche Frauen getötet worden. Außerdem habe der Angreifer bei der Bluttat am Strand einer Hotelanlage vier weitere Menschen verletzt, bei denen es sich ebenfalls um Ausländer handele, teilte der staatliche ägyptische Informationsdienst mit. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Laut einem Bekannten der getöteten Frauen handelt es sich bei ihnen um dauerhafte Bewohnerinnen Hurghadas.