Kommunalpolitik



Alles zum Schlagwort "Kommunalpolitik"


  • Versammlung der Grünen

    So., 12.02.2017

    Karl Reinke ist neuer Sprecher

    Besuch in Altenberge: Winni Nachtwei (r.) beglückwünschte den neuen Vorsitzenden Karl Reinke (Mitte).

    Das CDU-Verkehrskonzept sei ein „hilfloses Chaos“, sagte Werner Schneider, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat. Neben einem Einblick in die Kommunalpolitik erhielten die Mitglieder auch Informationen über die Friedens- und Sicherheitspolitik der Grünen durch Winnie Nachtwei.

  • Kommunalpolitik

    Di., 07.02.2017

    „Grundlegend falsch“

    Bei Sitzungen von großem öffentlichen Interesse – wie zum Beispiel die Sitzung zum Thema Krematorium (Foto) – ist das Geschick der Ausschussvorsitzenden besonders gefragt. Rechtertigt dies und der erhöhte Zeitaufwand eine eigene Aufwandsentschädigung?  

    Die neue „Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ratsausschüssen“ bleibt in Nottuln weiter umstritten. Die UBG startet eine neue Initiative, die Regelung zu verhindern.

  • SPD-Fraktion Ostbevern

    Sa., 21.01.2017

    „Eine unendliche Geschichte“

    Die Gestaltung der Hauptstraße und das Bewahren des dörflichen Charakters ist einer der Schwerpunkte, die auf der Agenda der Sozialdemokraten im Rat stehen.

    Peter Eisel, Fraktionsführer der SPD Ostbevern, benennt vier große Schwerpunkte, denen sich die Kommunalpolitik der Bevergemeinde in diesem Jahr wird stellen müssen. Allen voran der Rathausneubau und die Gestaltung der Hauptstraße.

  • Auge in Auge mit Entscheidern

    Mi., 18.01.2017

    Kommunalpolitik zum Anfassen

    Aufmerksam verfolgten die Schüler die Diskussion und hakten durchaus kritisch nach. In Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff fanden sie dabei einen kompetenten Interviewpartner, der auch vor deutlichen Worten nicht zurückschreckte.

    17-mal hatten Schüler des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums bis jetzt die Gelegenheit zum direkten Meinungsaustausch mit Kommunalpolitikern. Mittwochmorgen war Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff Gesprächspartner für die Elftklässler.

  • Kommunalpolitik

    So., 08.01.2017

    FDP steht zum Gymnasium

    Die FDP steht uneingeschränkt zum Gymnasium. In einem Gespräch mit Schulleiter Holger Siegler (r.) informierten sich die Liberalen über die Weiterentwicklung der Schule.

    Die FDP hat sich zum Meinungsaustausch mit Schulleiter Holger Siegler vom Nottulner Gymnasium getroffen. Dabei gaben die Liberalen dem Gymnasium volle Rückendeckung.

  • Kommunalpolitik

    Do., 05.01.2017

    Fragen zur Integration

    Ob in Kursen der Initiative Deutschstunde oder in der Auffangklasse am Gymnasium, der ehrenamtlich und hauptamtlich geleistete Deutschunterricht ist ein wichtiger Integrationsfaktor. Wie es um das Integrationskonzept insgesamt bestellt ist, dazu möchten die Grünen Auskunft von der Gemeindeverwaltung.

    Ist die Arbeit am Integrationskonzept auf einem guten Weg? Gibt es Probleme? Knapp neun Monate nach dem Ratsbeschluss und gut ein halbes Jahr nach dem Integrationsforum beantragt die Grünen-Fraktion einen umfassenden Bericht der Gemeindeverwaltung.

  • Kommunalpolitik

    Mo., 02.01.2017

    Ärger wegen privater Feiern

    Private Abendveranstaltungen in der Amtmannei und in deren Folge auch Sachbeschädigungen haben für Verärgerung gesorgt. Jetzt beschäftigt sich die Politik damit.

    Private Abendveranstaltungen in der Alten Amtmannei werden zum Thema für die Politik. In der Vergangenheit gab es Probleme.

  • Kommunalpolitik

    So., 01.01.2017

    „Wertvolles Weihnachtsgeschenk“

    Im Gewerbegebiet Beisenbusch wird kein Krematorium errichtet. Die Gemeinde wird das in Frage kommende Grundstück nicht an den Investor verkaufen.

    Die CDU ist erleichtert, dass die Gemeinde die Pläne zur Ansiedlung eines Krematoriums im Gewerbegebiet Beisenbusch gestoppt hat.

  • Kommunalpolitik aktuell

    Do., 29.12.2016

    Kein Krematorium

    Hier im hinteren Bereich des Gewerbegebietes Beisenbusch wollte ein Investor ein Krematorium errichten. Die Gemeinde hat nun entschieden, dass sie das Grundstück nicht an den Investor verkaufen wird.

    Der Neubau eines Krematoriums im Nottulner Gewerbegebiet Beisenbusch an der A 43 ist  vom Tisch. Die Gemeinde Nottuln teilte mit, dass sie das Grundstück nicht an den Investor verkaufen wird. Grund sind rechtliche Bedenken.

  • Kommunalpolitik aktuell

    Do., 29.12.2016

    Verwaltung: Kein Krematorium im Gewerbegebiet Beisenbusch

    Hier im hinteren Bereich des Gewerbegebietes „Beisenbusch“ befindet sich das Grundstück, das für ein Krematorium vorgesehen war.

    Die Gemeinde Nottuln stoppt das Krematorium-Projekt.