Amazon



Alles zur Organisation "Amazon"


  • Kampf für Lohnerhöhungen

    Mo., 15.04.2019

    Ärger im Ostergeschäft: Streiks an vier Amazon-Standorten

    In Werne sollen die Proteste am längsten dauern.

    Bad Hersfeld/München (dpa) - Vor den umsatzträchtigen Osterfeiertagen hat Verdi zu Streiks beim Versandhändler Amazon aufgerufen. Die Gewerkschaft richtete den Aufruf an Mitarbeiter von vier Standorten des Branchenriesen.

  • Tarife

    Mo., 15.04.2019

    Ostergeschäft: Verdi mit Streiks an vier Amazon-Standorten

    Ein Transparent mit der Aufschrift «streiken» vor dem Logistik-Center des Internet-Händlers Amazon in Bad Hersfeld.

    Bad Hersfeld/München (dpa) - Vor den umsatzträchtigen Osterfeiertagen hat Verdi zu Streiks beim Versandhändler Amazon aufgerufen. Die Gewerkschaft richtete den Aufruf am Montag an Mitarbeiter von vier Standorten des Branchenriesen. Gestreikt wird am größten deutschen Standort im osthessischen Bad Hersfeld, in Rheinberg und Werne (beide Nordrhein-Westfalen) sowie in Koblenz (Rheinland-Pfalz).

  • „Die Mitwisser“ im Borchert-Theater

    Fr., 12.04.2019

    Gefährlich freundliche Melonenmänner

    Theo (Florian Bender, l.) wird mit lauter Kwants konfrontiert.

    Der Autor Philipp Löhle breitet in dem Stück „Die Mitwisser“, das er selbst als „Idiotie“ bezeichnet, die Errungenschaften und Bedrohungen der Internetwelt aus. Das wirkt Szene für Szene wie eine kabarettistische Sketchparade. Deshalb wird im Borchert-Theater auch viel gelacht.

  • Bis zu 1000 Mitschnitte

    Fr., 12.04.2019

    Amazon zeichnet Alexa-Sprachbefehle auf

    Amazon hat zum Teil Alexa-Sprachbefehle abtippen lassen. Sollen die persönlichen Daten garantiert geschützt werden, schalten Verbraucher das Lautsprecher-Mikrofon am besten aus.

    Wenn der Alexa-Lautsprecher mithört, dann tun das zum Teil auch Amazon-Mitarbeiter. Der US-Konzern wählt einige Sprachaufnahmen für Mitschnitte aus, um die Spracherkennung weiterzuentwickeln. Doch werden die Nutzer darüber ausreichend informiert?

  • Für verbesserte Erkennung

    Do., 11.04.2019

    Amazon-Mitarbeiter werten Unterhaltungen mit Alexa aus

    Der Lautsprecher Amazon Echo auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin.

    Wenn man sich mit Amazons Sprachassistentin Alexa unterhält, werden Aufnahmen in die Cloud gesendet. Das ist klar. Neu für die meisten Nutzer dürfte allerdings sein, dass die Mitschnitte manchmal auch von Menschen gehört werden könnten - um die Software zu verbessern.

  • Spaß mit Amazon-Software

    Do., 11.04.2019

    David Hasselhoff fragt Alexa angeblich nach sich selbst

    David Hasselhoff macht gerne mal einen Scherz, auch auf eigene Kosten.

    Um seine Frau zu necken, nutzt David Hasselhof gerne mal Sprachassistenz-Software von Amazon - indem er nach sich selbst fragt.

  • Elektronik

    Do., 11.04.2019

    Amazon-Mitarbeiter tippen zum Teil Alexa-Sprachbefehle ab

    Seattle (dpa) - Amazon lässt zum Teil Mitarbeiter aufgezeichnete Befehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa anhören und abtippen, um die Spracherkennung zu verbessern. Der Konzern bestätigte die Vorgehensweise dem Finanzdienst Bloomberg. Man versehe nur eine sehr geringe Auswahl an Alexa-Sprachaufnahmen mit Kommentaren, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Bloomberg zufolge wird diese Arbeit an diversen Standorten rund um die Welt erledigt.

  • Fußball

    Mi., 10.04.2019

    Herbert Grönemeyer als Co-Kommentator bei Bochum-Spiel

    Musiker Herbert Grönemeyer.

    Bochum (dpa/lnw) - Sänger Herbert Grönemeyer wird am Sonntag beim Zweitligaspiel des VfL Bochum gegen die SpVgg Greuther Fürth als Co-Kommentator fungieren. Der in Göttingen geborene, aber in Bochum aufgewachsene Grönemeyer kommentiert bei «Amazon Music» an der Seite von Marco Röhling. Grönemeyer erlebte seinen Durchbruch 1984 mit seinem Album «4630 Bochum». Das Titellied ist beim westfälischen Fußballclub die Stadionhymne.

  • Steuern

    Di., 09.04.2019

    Französische Nationalversammlung stimmt für Digitalsteuer

    Paris (dpa) - Die französische Nationalversammlung hat für die Einführung einer nationalen Digitalsteuer gestimmt. Laut AFP stimmte das Unterhaus des Parlaments dem Gesetzesvorhaben trotz des Widerstands der USA zu. Die Steuer zielt auf Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple. Betroffen sind Konzerne, die mit ihren digitalen Aktivitäten einen weltweiten Jahresumsatz von 750 Millionen Euro und in Frankreich von mehr als 25 Millionen Euro erzielen. Sie sollen drei Prozent Steuern unter anderem auf online erzielte Werbegewinne zahlen.

  • Steuern

    Di., 09.04.2019

    Französische Nationalversammlung stimmt für Digitalsteuer

    Paris (dpa) - Die französische Nationalversammlung hat für die Einführung einer nationalen Digitalsteuer gestimmt. Laut der Nachrichtenagentur AFP stimmte das Unterhaus des Parlaments dem Gesetzesvorhaben trotz des Widerstands der USA mit großer Mehrheit zu. Die Steuer zielt auf international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple. Betroffen sind Konzerne, die mit ihren digitalen Aktivitäten einen weltweiten Jahresumsatz von 750 Millionen Euro und in Frankreich von mehr als 25 Millionen Euro erzielen. Sie sollen drei Prozent Steuern zahlen.