Anis Amri



Alles zur Person "Anis Amri"


  • Der ungelöste Fall Anis Amri

    So., 17.12.2017

    Unbegreiflich

    Der ungelöste Fall Anis Amri: Unbegreiflich

    Ein Jahr ist seit dem entsetzlichen Terroranschlag vergangen. Doch bis heute gibt es im Fall Anis Amri trotz vieler Beteuerungen mehr Fragen als Antworten. Ein Kommentar.

  • Anis Amri

    So., 17.12.2017

    Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt

    Anis Amri: Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt

    Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt wurde monatelang beobachtet und abgehört - der Terroranschlag wurde trotzdem nicht verhindert. In mehr als einem Dutzend anderer Fällen waren die Behörden aber erfolgreich, sagt Innenminister de Maizière.

  • Einen neuen Amri verhindern

    So., 17.12.2017

    Deradikalisierung in der Haft in Italien

    Soraya Houli (r) und Amina Saleh unterrichten Häftlinge in einer Entradikalisierungsklasse im Gefängnis in Mailand-Bollate.

    Obwohl Italien bislang von islamistischen Terroranschlägen verschont wurde, geht das Land bei der Prävention von Radikalisierung in Gefängnissen voran. Ein Grund ist, dass der Attentäter Anis Amri mutmaßlich in einem italienischen Gefängnis zum Fundamentalisten wurde.

  • Terrorismus

    So., 17.12.2017

    Dieses Jahr drei Anschläge verhindert - Terrorgefahr bleibt

    Berlin (dpa) - Deutsche Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière in diesem Jahr bereits drei Terroranschläge verhindert. Ohne Zweifel sei das ein Ergebnis der sehr guten Arbeit unserer Behörden und des Zusammenspiels mit ausländischen Diensten, sagte er der «Bild am Sonntag». Als «bitteren Fehler» bezeichnete de Maizière die Einschätzungen der zuständigen Behörden zur Gefährlichkeit des Attentäters Anis Amri. Der Tunesier war vor einem Jahr mit einem Laster in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast. Zwölf Menschen wurden getötet, fast 100 verletzt.

  • Terrorismus

    So., 17.12.2017

    Bericht: Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt

    Berlin (dpa) - Polizei und Geheimdienste haben den Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, nach Recherchen der «Welt am Sonntag» viel früher und intensiver überwacht als bislang bekannt. Das gehe unter anderem aus Akten, V-Mann-Berichten und Protokollen von Telefon- und Internetüberwachungen hervor, die dem Blatt nach eigenen Angaben vorliegen. Spätestens seit November 2015 ließ die Bundesanwaltschaft demnach den Tunesier gezielt überwachen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht in der «Bild am Sonntag» von einem «bitteren Fehler» der zuständigen Behörden.

  • Terrorismus

    So., 17.12.2017

    De Maizière: In diesem Jahr schon drei Terroranschläge verhindert

    Berlin (dpa) - Deutsche Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière in diesem Jahr bereits drei Terroranschläge verhindert. «Ohne Zweifel ist das ein Ergebnis der sehr guten Arbeit unserer Behörden und des Zusammenspiels mit ausländischen Diensten», sagte de Maiziere der «Bild am Sonntag». Die Ermittlungen zum Berliner Terroranschlag vor einem Jahr gingen weiter, so de Maizière. Am 19. Dezember 2016 war der Tunesier Anis Amri mit einem LKW in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast. Zwölf Menschen wurden getötet, etwa 100 verletzt.

  • Terrorismus

    So., 17.12.2017

    Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt

    Berlin (dpa) - Polizei und Geheimdienste haben den Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, nach Recherchen der «Welt am Sonntag» viel früher und intensiver überwacht als bislang bekannt. Dies gehe aus Tausenden Akten, Dutzenden V-Mann-Berichten und den Protokollen von Telefon- und Internetüberwachungen hervor, die dem Blatt nach eigenen Angaben vorliegen. Spätestens seit November 2015 ließ die Bundesanwaltschaft demnach den Tunesier durch einen V-Mann der Polizei gezielt überwachen.

  • Verfassungssschutz-Präsident

    Fr., 15.12.2017

    Maaßen: Überwachung von Islamisten hat Grenzen

    Nach Ansicht von Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, «müssen wir grundsätzlich damit rechnen, dass es zu einem Attentat kommen kann». 

    Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt war als gefährlicher Islamist bekannt. Aufgehalten wurde er nicht. Wie kann das sein? Und wie groß ist die Terrorgefahr heute?

  • Terrorismus

    Fr., 15.12.2017

    Bericht: Amri hatte womöglich weitere Anschlagsziele im Visier

    Berlin (dpa) - Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, hatte einem Medienbericht zufolge möglicherweise noch andere Anschlagsziele in Berlin im Visier. Amri habe neben dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Lustgarten am Berliner Dom ausgekundschaftet, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Akten der ermittelnden Bundesanwaltschaft und des Bundeskriminalamts. Demnach hat Amri vier Mal den Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz inspiziert - das letzte Mal nur wenige Stunden vor dem Anschlag.

  • Keine Festnahmen nach Razzia

    Do., 14.12.2017

    Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld

    Polizisten führen in Berlin eine Razzia gegen ein Islamisten-Netzwerk durch.

    An Waffen und Sprengstoff ließ sich einer der jungen Männer in Syrien oder Irak nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft ausbilden. Vier mutmaßliche Islamisten haben die Ermittler im Blick. Auch der Berliner Attentäter Amri spielt da wieder eine Rolle.