Thomas Overesch



Alles zur Person "Thomas Overesch"


  • Westfalia Leer unterliegt mit 1:2

    Sa., 29.07.2017

    Drei Systeme in drei Spielen probiert

    Marcel Hetzer (links) erzielte in der Nachspielzeit den Ehrentreffer für die Wetfalia.

    Beim Sepp-Herberger-Pokal des TuS St. Arnold hat Westfalia Leer mit 1:2 (0:1) gegen die Reserve von Germania Hauenhorst verloren und dürfte damit nicht zu den Siegern des Turniers gehören.

  • Fußball: Turnierwoche beim TuS St. Arnold

    Di., 25.07.2017

    Westfalia Leer kassiert frühen Rückstand

    Timo Hüsing (e.) im Zweikampf mit dem St. Arnolder Torschützen Maurice Wilkens.

    Die Fußballer von Westfalia Leer haben ihr erstes Spiel bei der Turnierwoche des TuS St. Arnold gegen den Gastgeber mit 1:2 (0:2) verloren.

  • Fußball: Kreisliga A Steinfurt

    So., 28.05.2017

    Erleichterung pur und Freibier für alle bei Westfalia Leer

    Ein ganzes Dorf in Feierlaune: Marcel Wewers (Nr. 6), Torschütze zum 3:1, wird von seinen Kollegen (v.r.) Lennard Raus, Daniel Thiemann und Timo Hüsing geherzt...

    Der SV Westfalia Leer hat dank eines 4:2-Erfolges gegen Vorwärts Wettringen II den Klassenerhalt in der Kreisliga A Steinfurt geschafft. Reckenfeld als Letzter, Bilk, Rodde, Burgsteinfurt II und Weiner müssen zurück in die B-Liga.

  • Fußball: Kreisliga A Steinfurt

    Fr., 26.05.2017

    Leerer sind für die Abstiegsentscheidung gerüstet

    Leers Lennard Rausch (M.) hat sich auf der Sechserposition super weiterentwickelt.

    Im letzten Punktspiel der Saison erwartet Westfalia Leer am Sonntag die Reserve von Vorwärts Wettringen. Ein Punkt würde den Hausherren schon zum Klassenerhalt reichen. Insofern hat die Elf von Trainer Thomas Overesch ihr Glück in der eigenen Hand.

  • Fußball: Kreisliga A Steinfurt

    So., 21.05.2017

    Sieg beim Meister

    Wegbereiter: Max Joormann (r., gegen Amisias Alex Pfaffenrot) knipste Leer mit drei Toren zum Sieg.

    Mit einem Erfolg beim Spitzenreiter hatten sicherlich nicht viele Anhänger des SV Westfalia Leer gerechnet. Dass es sogar ein Kantersieg wurde, war wohl die größte Überraschung des Spieltags.

  • Kreisliga S Steinfurt

    So., 14.05.2017

    Ein Schuss in die Glückseligkeit

    Mit einer der letzten Aktionen des Spiels sicherte sich Pascal Iger (l.) mit Westfalia Leer die drei Punkte gegen Thorsten Nißlers Eintracht Rodde.

    2:45 Minuten der insgesamt dreiminütigen Nachspielzeit waren bereits absolviert, als das Kellerduell zwischen dem SV Westfalia Leer und Eintracht Rodde noch mal eine entscheidende Wende nahm. Henning Eweler erzielte Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 2:1 (1:0)-Sieg der Westfalia.

  • Kreisliga A: Westfalia Leer

    Fr., 12.05.2017

    Overesch: „Für den Verlierer wird es eng“

    So dynamisch will sich Westfalias Lennard Raus auch am Sonntag im Abstiegskracher gegen Eintracht Rodde präsentieren.

    Für Westfalia Leer wird die Luft dünner. Ein Sieg im Abstiegsderby gegen Eintracht Rodde ist deshalb Pflicht.

  • Kreispokal: Westfalia Leer

    Do., 11.05.2017

    Westf. Leer – SC Altenrheine 0:3

    Timo Hüsing 

    Westfalia Leer hatte das „Häuflein der letzten Aufrechten“ aufgeboten. Das schlug sich bei der 0:3-Pokalniederlage gegen den SC Altenrheine aber wacker.

  • Fußball: Kreisliga A Steinfurt

    So., 07.05.2017

    Feuer auf und neben dem Feld

    Eines Derbys würdige, intensive Zweikämpfe lieferten sich nicht nur Daniel Klostermann (r.) und Namensvetter Thiemann. Meist mit dem besseren Ende für den TuS.Die Westfalia-Fans sorgten für schlechte Sichtverhältnisse.

    Im wahrsten Sinne des Wortes viel Feuer steckte im Kreisliga-Derby zwischen dem TuS Germania Horstmar und dem SV Westfalia Leer. In 90 intensiven Minuten behielt der TuS den kühleren Kopf und setzte sich verdient durch.

  • Fußball: Kreisliga A

    Fr., 05.05.2017

    Ausnahmezustand in Horstmar

    Horstmars Tim Hellenkamp (M.) erzielte beim 2:2 im Hinspiel beide Tore für seine Mannschaft.

    Zum Nachbarschaftsduell zwischen Germania Horstmar und Westfalia Leer kommt es am Sonntag. In der Hinrunde wohnten rund 500 Zuschauer der Partie bei. Und auch für das Rückspiel können sich die Akteure auf eine stattliche Kulisse einstellen.