Diakonie



Alles zum Schlagwort "Diakonie"


  • Gronau

    Do., 08.01.2015

    Lachend ins neue Jahr mit der Lachgruppe der Diakonie

    Dass Lachen gesund ist, sagt schon der Volksmund, und auch die Diakonie Gronau hat die positiven Wirkungen des Lachens erkannt. An drei Terminen (12., 19. und 26. Januar, jeweils montags) bietet die Lachyoga-Leiterin Heike Ebbing eine Lachgruppe für alle Interessierten an. Die Gruppe kommt ganz ohne Witze, Humor oder Comedy aus; das Lachen wird durch Lach- und Atemübungen hervorgerufen und soll einen guten Jahresstart unterstützen.

  • Vergabe von Gartenbauarbeiten geprüft

    Fr., 02.01.2015

    Diakonie: Überschreitung der Kosten „vertretbar“

    Superintendentin Meike Friedrich, hier in der Gartenanlage der Diakonie an der Fliednerstraße, hält die Ausgaben für diese Gartenbaumaßnahme für „vertretbar“

    In der Diskussion über Auftragsvergaben der Diakonie an Gartenbauunternehmen erklärt die Superintendentin des Kirchenkreises Münster, Meike Friedrich, dass sich die Mehrausgaben in einem „vertretbaren“ Rahmen bewegen

  • Serie Flur- und Straßennamen

    Fr., 02.01.2015

    Wer war Clemens Theodor Perthes?

    Das Haus der Diakonie steht nicht zufällig am Perthesweg. Für die Bewohner hatte es am frühen Silvesterabend eine Feier und ein Feuerwerk gegeben.

    Das Haus der Diakonie steht nicht zufällig am Perthesweg. Clemens Theodor Perthes hat sich Mitte des 19. Jahrhunderts entschieden, sich sozial zu engagieren.

  • Offene Weihnacht wird zum 37. Mal angeboten

    Di., 16.12.2014

    Keiner soll Heiligabend allein sein

    Nur wenige Tage sind es noch, dann muss alles stehen: Plakate ausgehängt, Helferorganisationen informiert, Essen bestellt, Tüten gepackt und Kisten transportiert, Tische gestellt, Geschirr organisiert – das Helferteam der Diakonie trifft aktuell die letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest.

  • Spielplatz-Einweihung am Übergangswohnheim Dolberg

    Mo., 08.12.2014

    Flüchtlinge feierten mit Nachbarn

    Vertreter der Fördervereine Diakonie und für Flüchtlinge weihten zusammen mit den Bewohnern und Politikern den neuen Spielplatz ein.

    Die Flüchtlingskinder im Übergangswohnheim am Hermesweg und die Kinder aus der Nachbarschaft haben Grund zur Freude. Die neuen Spielgeräte, gesponsert vom Förderverein Diakonie, wurden im Rahmen eines kleinen Festes offiziell eingeweiht.

  • Prozesse

    Mi., 22.10.2014

    Kirche darf Pornodarstellerin entlassen

    Augsburg (dpa) - Die Kirche darf eine Erzieherin wegen ihrer Mitwirkung an Erotikfilmen entlassen. Das Augsburger Arbeitsgericht entschied, dass die Kündigung der Pornodarstellerin durch die Diakonie rechtens ist. Die Klägerin habe sich mit ihren pornografischen Aktivitäten in Widerspruch zur kirchlichen Sexualethik gestellt, befand das Gericht. Die Frau arbeitete in einer Wohngruppe für Behinderte des evangelischen Trägers. Nebenbei veröffentliche sie im Internet noch Pornofilme und -fotos von sich.

  • Sport und Demenz

    Fr., 10.10.2014

    Gymnastik und Denksport

    Sport und Demenz – wie funktioniert das überhaupt? Andre Heermann, Übungsleiter und Ergotherapeut, gibt praktische Beispiele bei der Auftaktveranstaltung des Projektes im Haus der Diakonie. Und alle machen mit. Ein bisschen Gymnastik zum Aufwärmen, im Sitzen, aber Beine und Hände kommen auch in Bewegung. Jetzt kommen Bälle ins Spiel, die im Stuhlkreis weitergereicht werden. Toll ist auch das Schwungtuch. Alle packen mit an. „Welche Begriffe gehören zum Herbst?“, will der Übungsleiter nun wissen: „Kastanien, Kürbis, Apfelkuchen“ wird in die Runde gerufen. Dann gibt es ein Spiel mit einem großen Würfel und zum Abschluss eine Reflexion, wie es den Teilnehmern geht. Es scheint allen Spaß gemacht zu haben.

  • Sport und Demenz

    Fr., 10.10.2014

    Bewegung gegen Demenz

    In Westerkappeln gibt es eine neue Kooperationspartnerschaft: Das Seniorenheim Haus der Diakonie, die Praxis Dialog und der Sportverein THC bieten ein gemeinsames Projekt an. „Sport und Demenz“ heißt das Angebot, das nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

  • Psychologen stehen im Jugendzentrum Mobile für Gespräche zu Verfügung

    Do., 25.09.2014

    Unfassbares Geschehen verarbeiten

    Das Kinder- und Jugendzentrum Mobile 

    Im Kinder- und Jugendzentrum Mobile hat der Student, der am Wochenende seine Ex-Freundin brutal erstochen hat und sich anschließend selbst das Leben nahm, seit vier Jahren gearbeitet. Die Diakonie als Träger der Einrichtung bietet jetzt Gespräche für die Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter an, damit sie die für alle unfassbare Tat verarbeiten können.

  • Mord an 16-Jähriger

    Do., 25.09.2014

    Diakonie steht unter Schock: Täter arbeitete im Jugendzentrum

    Sie müssen erklären, was nicht zu erklären ist: Marion Kahn und Uwe Kelle, Geschäftsführerin und kommissarischer Leiter der Kinder-, Jugend- und Familiendienste der Diakonie, hatten Pascal R. als Honorarkraft im Jugendzentrum Mobile beschäftigt. Anzeichen für die grausame Tat habe es nicht gegeben.

    Der 24-jährige Student, der seine Ex-Freundin brutal erstochen hatte, war als Honorarkraft der Diakonie in engem Kontakt mit vielen Kindern und Jugendlichen in Angelmodde und Gremmendorf. Entsprechend fassungslos sind die Schüler und Eltern, aber auch die Mitarbeiter der Diakonie.