Missbrauchsfall



Alles zum Schlagwort "Missbrauchsfall"


  • Kriminalität

    So., 03.02.2019

    Minister rechnet mit noch mehr Opfern beim Missbrauchsfall

    Köln (dpa) - Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul rechnet damit, dass die Zahl der Opfer des jahrelangen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde noch steigt. «Bisher haben wir 29 Opfer, und die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, dass das mehr sein werden», sagte Reul im Deutschlandfunk. Die Ermittler müssten 13 000 Dateien mit Kinderpornografie auswerten. Reul räumte schwere Fehler der Polizei ein. «Das ist Behördenversagen an allen Ecken und Kanten», sagte er. Deswegen sei auch gegen Polizisten Strafanzeige gestellt worden, die im Jahr 2016 Hinweisen nicht nachgegangen seien.

  • Kriminalität

    Fr., 01.02.2019

    Missbrauchsfall Lügde: Zahl der Opfer steigt von 23 auf 29

    Lügde (dpa) - Die Zahl der bislang bekannten Opfer von schwerem sexuellen Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde ist von 23 auf 29 gestiegen. Das teilte die Bielefelder Polizei mit. Nach der Pressekonferenz zu dem Fall gab es laut der Ermittler Informationen auf mögliche neue Opfer. Die Auswertung führte dann zu weiteren Betroffenen. Die Ermittlungen hat inzwischen das Polizeipräsidium Bielefeld als übergeordnete Behörde übernommen. Vorwürfe auch gegen Behörden werden im Rahmen der neuen Ermittlungskommission, auch aus Neutralitätsgründen, gesondert bearbeitet, hieß es weiter.

  • Stelle ausgeschrieben

    Do., 20.12.2018

    Bistum sucht Missbrauchsbeauftragten

    Stelle ausgeschrieben: Bistum sucht Missbrauchsbeauftragten

    Das Bistum Münster geht seinen ein­geschlagenen Weg mit der konsequenten Aufklärung möglicher Missbrauchsfälle weiter und sucht für diesen Bereich einen Koordinator.

  • Klage-Andacht der kfd zur Aktion „#MachtLichtan“

    Fr., 14.12.2018

    Licht in Missbrauchsfälle bringen

    Etwa 20 Teilnehmer zählte die Klage-Andacht der Frauengemeinschaften in Ochtrup zur bundesweiten Aktion „#MachtLichtan“, die sich dafür einsetzt, Licht in das Dunkel der Missbrauchsfälle zu bringen.

    Buchstäblich Licht ins Dunkel rund um die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirchen bringen will die Frauengemeinschaft mit der Aktion „#MachtLichtan“. Auch in Ochtrup beteiligten sich die kfd St. Lamberti, St. Marien, St. Dionysius und der Frauenbund an einer Klage-Andacht vor der Lambertikirche.

  • Kirche und sexuelle Gewalt

    So., 18.11.2018

    Rhede arbeitet Missbrauchsfälle auf

    Kirche und sexuelle Gewalt: Rhede arbeitet Missbrauchsfälle auf

    Die Studie der Deutschen Bischofskonferenz über sexuelle Gewalt hat jetzt konkrete Auswirkungen auf die Gemeinde St. Gudula in Rhede. 

  • Kirche

    Sa., 27.10.2018

    Strafanzeige wegen Missbrauchsskandals in katholischer Kirche

    Berlin (dpa) - Wegen der mehr als 3600 juristisch nicht aufgearbeiteten Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche haben Juristen Strafanzeigen gegen unbekannt gestellt. Diese seien bei Staatsanwaltschaften im Bezirk aller 27 katholischen Diözesen eingereicht worden, berichtet «Der Spiegel». «Es gibt kein Recht der Kirche, ihre Institution von strafrechtlichen Eingriffen freizuhalten«, zitiert das Nachrichtenmagazin daraus.

  • Kardinal: Zu lange vertuscht

    Di., 25.09.2018

    Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

    «Wir sind erschrocken und tief erschüttert über das, was möglich war im Volk Gottes, durch Priester, die den Auftrag des Evangeliums hatten, Menschen aufzurichten», sagt der Erzbischof von München und Freising und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

    Mehr als vier Jahre lang haben Wissenschaftler die dunkle Seite der deutschen katholischen Kirche unter die Lupe genommen und Missbrauchsfälle dokumentiert. Dennoch bezeichnet der Studienleiter die nun vorgestellten Zahlen nur als «Spitze eines Eisbergs».

  • 1670 Kleriker als Täter

    Mi., 12.09.2018

    Katholische Kirche dokumentiert 3677 Missbrauchsfälle

    4,4 Prozent aller Kleriker der deutschen Bistümer waren mutmaßlich Missbrauchstäter.

    Die katholische Kirche in Deutschland hat das Ausmaß von sexuellem Missbrauch untersuchen lassen. Jetzt sind wichtige Ergebnisse vorab bekannt geworden. Sie sind erschütternd - und beunruhigend.

  • Justiz

    Do., 06.09.2018

    Abschlussbericht zum Staufener Missbrauchsfall räumt Fehler ein

    Freiburg (dpa) - Der schwere Missbrauch eines Jungen in Staufen bei Freiburg ist trotz Warnungen lange unentdeckt geblieben. Die beteiligten Behörden räumten in einem Abschlussbericht zu dem grausamen Fall Fehler und Versäumnisse ein: Nicht alle Erkenntnismöglichkeiten seien ausgeschöpft worden. Der Präsident des Karlsruher Oberlandesgerichtes, Alexander Riedel, sagte in Freiburg, jeder würde das Geschehene gerne ungeschehen machen. Das Opfer war mehr als zwei Jahre lang von seiner Mutter und deren Lebensgefährten vergewaltigt und an andere Männer verkauft worden.

  • Justiz

    Do., 06.09.2018

    Behörden stellen Bericht zu Staufener Missbrauchsfall vor

    Freiburg (dpa) - Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Jungen aus Staufen bei Freiburg legt eine Arbeitsgruppe heute Vorschläge für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Justiz und Behörden vor. Der Junge war mehr als zwei Jahre lang von seiner Mutter und ihrem Partner vergewaltigt und an andere Männer verkauft worden. Fehlende Kommunikation zwischen verschiedenen Behörden und Gerichten hatte dazu geführt, dass das Leid des Kindes lange unentdeckt blieb. Der Lebensgefährte der Mutter etwa war einschlägig vorbestraft.