Dänemark



Alles zum Ort "Dänemark"


  • DHB-Kapitän

    Mo., 07.01.2019

    Gensheimer fordert Bescheidenheit: «Nicht zu weit denken»

    Fordert zu Bescheidenheit bei der Wm auf: Uwe Gensheimer.

    Berlin (dpa) - Kurz vor dem Start in die Heim-WM hat Kapitän Uwe Gensheimer die deutschen Handballer zur Bescheidenheit aufgefordert. «Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es nicht förderlich ist, zu weit zu denken», sagte der 32-Jährige dem «Kicker».

  • TV, Modus, Favoriten

    Mo., 07.01.2019

    So läuft die Handball-Weltmeisterschaft

    Bei der letzten Heim-WM wurde Deutschland Weltmeister.

    Die deutschen Handballer träumen von einer Wiederholung des WM-Wintermärchens von 2007. Favoriten auf den WM-Titel sind aber andere Teams.

  • Handball: HLZ-Teams beim größten Nachwuchsturnier der Welt

    Do., 03.01.2019

    Nur der Pfosten verhindert das Finale

    Für die B1-Jugend des HLZ gab es im schwedischen Lund viel zu bejubeln. Erst im Halbfinale war Schluss.

    Für die erste Halbfinal-Teilnahme eines Ahlener Teams überhaupt hat die männliche B1 des Handball-Leistungs-Zentrums beim Turnier im schwedischen Lund gesorgt. Bei dem größten Nachwuchsturnier der Welt wurde das Team vom Gastgeber – und dem Innenpfosten – gestoppt. Erst nach der zweiten Verlängerung stand das Ausscheiden fest.

  • Ermittlung zur Ursache läuft

    Do., 03.01.2019

    Opferzahl nach Zugunglück in Dänemark weiter gestiegen

    Eine Rettungskraft arbeitet an der Unfallstelle auf der Storbæltbrücke.

    Der Sturm über Skandinavien hat zwar abgenommen, mehrere Fragen nach dem schwerwiegendsten Unglück auf dänischen Gleisen seit 1988 stehen aber weiter im Raum. Manchen Autofahrern kommt das Fotografieren des Unglücksortes teuer zu stehen.

  • Bahn

    Do., 03.01.2019

    Opferzahl nach Zugunglück in Dänemark steigt auf acht

    Kopenhagen (dpa) - Bei dem Zugunglück auf der Brücke über den Großen Belt in Dänemark sind zwei Menschen mehr ums Leben gekommen als ursprünglich angegeben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf acht, wie ein Polizeisprecher in Odense sagte. Darunter seien fünf Frauen und drei Männer, aber keine Kinder. Es sei weiter zu früh, eine Unglücksursache zu benennen. Das Zugunglück hatte sich am Mittwochmorgen auf der Storebælt-Brücke ereignet. Es handelt sich um das schwerste Zugunglück auf dänischen Gleisen seit 1988.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 03.01.2019

    dpa-Nachrichtenüberblick PANORAMA, Donnerstag, 3.01.2019 - 5.00 Uhr

    Dänemark: Leerer Lastwagen könnte Zugunglück ausgelöst haben

  • Katastrophe auf Belt-Brücke

    Mi., 02.01.2019

    Sechs Tote beim schlimmsten Zugunglück in Dänemark seit 1988

    Ein Zug hält auf der Brücke über den Großen Belt bei Nyborg nach einem Zugunglück. Die dänische Polizei berichtet, dass mehrere Menschen bei dem Zugunglück getötet wurden.

    Ein heftiger Sturm über Skandinavien löst das schwerste Zugunglück in Dänemark seit drei Jahrzehnten aus. Auf einer Brücke schleudert der Wind offenkundig Ladung eines entgegenkommenden Güterzuges gegen einen Passagierzug. Sechs Menschen sterben.

  • Unfälle

    Mi., 02.01.2019

    Dänemark: Leerer Lastwagen könnte Zugunglück ausgelöst haben

    Kopenhagen (dpa) - Ein per Güterzug transportierter leerer Lastwagen könnte das schwere Zugunglück in Dänemark ausgelöst haben. Laut der zuständigen Unfallkommission kippte der Lastwagen vermutlich um oder wurde durch den Sturm von dem Zug heruntergeweht. Er habe dann den entgegenkommenden Schnellzug gerammt. Genaueres zur Unfallursache gebe es aber noch nicht. Auf der Brücke über den Großen Belt war der Schnellzug am Morgen zu dem Zeitpunkt verunglückt, als ihn ein Güterzug passierte. Sechs Menschen starben, 16 wurden verletzt.

  • Unfälle

    Mi., 02.01.2019

    Sechs Tote bei Zugunglück in Dänemark

    Kopenhagen (dpa) – Bei einem Zugunglück auf der Brücke über den Großen Belt (Storebælt) in Dänemark sind am Mittwochmorgen sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei der Region Fyn mit. Der Zug war gegen 7.30 Uhr von einem Gegenstand getroffen worden und hatte hart bremsen müssen. Die 18 Kilometer lange Brücke über den Großen Belt und die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden wurde wegen heftigen Windes für den Autoverkehr gesperrt.

  • Unfälle

    Mi., 02.01.2019

    Sechs Tote bei Zugunglück in Dänemark

    Kopenhagen (dpa) – Bei einem Zugunglück auf der Brücke über den Großen Belt (Storebælt) in Dänemark sind am Mittwochmorgen sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Dänische Bahngesellschaft DSB mit, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtete.