Malu Dreyer



Alles zur Person "Malu Dreyer"


  • Wirbel nach Aussagen

    So., 25.03.2018

    SPD verweist Seehofer und Spahn auf Koalitionsvertrag

    Innenminister Horst Seehofer spricht im Bundestag.

    Hartz-IV-Bezieher sind nicht arm, und der Islam gehört nicht zu Deutschland? Die Aussagen von Horst Seehofer und Jens Spahn haben auch den Koalitionspartner verärgert. Die FDP fordert ein Machtwort.

  • Bundesregierung

    So., 25.03.2018

    Dreyer ruft Seehofer und Spahn zur Mäßigung auf

    Berlin (dpa) - Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Malu Dreyer hat an Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) appelliert, sich auf die vereinbarten Regierungsziele zu konzentrieren. Sie rate beiden Ministern, möglichst zu tun, was ihre Aufgabe sei, nämlich den Koalitionsvertrag umzusetzen, sagte Dreyer dem «Tagesspiegel». Sie reagierte damit auf die umstrittenen Äußerungen Seehofers zum Islam sowie Spahns zu Hartz IV. Spahn hatte erklärt, die Bezieher von Hartz IV seien nicht arm. Seehofer hatte die Ansicht vertreten, der Islam gehöre nicht zu Deutschland.

  • Parteien

    Di., 06.03.2018

    SPD will Ministertableau in den nächsten Tagen klären

    Berlin (dpa) - Nach CDU und CSU will auch die SPD in den nächsten Tagen die Besetzung ihrer Ministerposten in der neuen Bundesregierung klären. Die Personalentscheidungen würden diese Woche getroffen, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende Malu Dreyer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Für Spannung sorgt vor allem die Frage, wer Außenminister werden soll. Ein Verbleib von Sigmar Gabriel im Auswärtigen Amt gilt als weitgehend ausgeschlossen. Dreyer kündigte an, die SPD werde in der neuen großen Koalition stärker auf Profilbildung setzen.

  • Hintergrund

    So., 04.03.2018

    Reaktionen auf das SPD-Votum

    Juso-Chef Kevin Kühnert nach der Verkündung des SPD-Mitgliedervotums in der SPD-Zentrale.

    Was lange währt, wird endlich GroKo: Die Sozialdemokraten ebnen den Weg für eine neue große Koalition. Sie ernten dafür nicht nur Lob.

  • Zwei Straßen, zwei Welten

    Sa., 03.03.2018

    Tausende demonstrieren in Kandel

    Kandel kommt nicht zur Ruhe.

    Kandel kommt nicht zur Ruhe. Seit dem Tod der 15 Jahre alten Mia gehen hier immer wieder Menschen auf die Straße. Am Samstag zogen gleich vier Demonstrationen durch den Ort in Rheinland-Pfalz.

  • Geschichte

    Do., 01.03.2018

    Zehn Jahre Museum im einstigen geheimen Regierungsbunker

    Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) - Rückkehr in den Kalten Krieg: Das Museum im ehemaligen deutschen Regierungsbunker bei Bad Neuenahr-Ahrweiler ist am Donnerstag zehn Jahre alt geworden. «Am 1. März 2008 haben wir die ersten Besucher begrüßt», sagte Bunkerexperte Jörg Diester der Deutschen Presse-Agentur. Die denkmalgeschützte Dokumentationsstätte rund 30 Kilometer südlich der ehemaligen Hauptstadt Bonn sei ein voller Erfolg. «Am Anfang erwarteten wir 25 Besucher pro Woche. Jetzt sind es im Herbst bis zu 1000 am Tag.» Bald werde mit dem 800 000. Besucher gerechnet. Gefeiert wird das zehnjährige Bestehen am 21. und 22. April unter anderem mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).

  • Nahles kämpft für ein Ja

    Di., 20.02.2018

    Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

    Andrea Nahles, die Fraktionsvorsitzende der SPD, kämpft für ein Ja der Genossen.

    Nun liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. Für oder gegen die GroKo unter Merkel - das Mitgliedervotum bei den Sozialdemokraten ist eröffnet. Die designierte SPD-Chefin Nahles kämpft für ein Ja der Genossen und gegen immer neue Tiefstände in den Umfragen.

  • Finanzbedarf

    Di., 20.02.2018

    Deutliche Überschüsse bei ARD und ZDF

    Heinz Fischer-Heidlberger, der Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF).

    Für die künftige Höhe des Rundfunkbeitrags sind die Berechnungen der Expertenkommission KEF eine wichtige Messlatte. Das gilt auch dann, wenn ihr Bericht noch gar keine konkreten Empfehlungen dazu enthält.

  • Kirche

    Mo., 05.02.2018

    Katholikentag in Münster will Zeichen für Frieden senden

    Münsters Bischof Felix Genn stellt die Programmhöhepunkte vor.

    Münster (dpa/lnw) - Der in rund drei Monaten beginnende 101. Katholikentag in Münster will ein starkes Zeichen für den Frieden setzen. «Das Signal wird sein: Wir haben genug von Terror, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Krieg und Unterdrückung», teilte der Bischof von Münster, Felix Genn, am Montag bei der Vorstellung des Programms mit. Als Gäste haben beim größten Laientreffen der Katholiken vom 9. bis 13. Mai 2018 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zugesagt. Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sind dabei.

  • GroKo-Verhandlungen in Berlin

    Fr., 02.02.2018

    Die große Hauptverhandlungsrunde von CDU, CSU und SPD

    Berlin (dpa) - In den Koalitionsgesprächen von CDU, CSU und SPD soll am Freitag erstmals auch die große Hauptverhandlungsrunde tagen. Ihr gehören diese 91 Politiker der drei Parteien an: