Jugendschöffengericht



Alles zum Schlagwort "Jugendschöffengericht"


  • Bestohlen und bedroht worden: 16-jähriger Grevener sagt vor dem Amtsgericht aus

    Do., 14.02.2013

    Handyräuber droht Gefängnisstrafe

    Um ein Handy, dass einem Grevener gestohlen wurde, geht es bei einem Verfahren vor dem Amtsgericht.

    Ein 16-jähriger Grevener hat jetzt beim Jugendschöffengericht in Rheine ausgesagt. Er war am 20. Oktober vergangenen Jahres morgens um sechs Uhr am Emsdettener Bahnhof seines Handys bestohlen und bedroht worden. Angeklagt ist ein 20-Jähriger aus Emsdetten – wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung, Bedrohung und Diebstahls.

  • Schöffengericht verurteilt 17-jährigen Burgsteinfurter zu 18 Monaten ohne Bewährung

    Mo., 04.02.2013

    Junger Räuber muss ins Gefängnis

    Der Staatsanwalt hatte auf Freispruch plädiert, aber der Richter sah das ganz anders und verhängte eine Haftstrafe ohne Bewährung.

  • Anklage wegen sexuellen Missbrauchs

    Mo., 28.01.2013

    36-Jähriger muss ins Gefängnis

    Wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen Mädchens verurteilte das Jugendschöffengericht in Rheine am Montag einen 36 Jahre alten Mann, der zur Tatzeit im August 2011 in Borghorst gewohnt hat, zu zwei Jahren und drei Monaten ohne Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Monate mehr beantragt, der Verteidiger 18 Monate mit Bewährung. Er sah in dem Verhalten des Angeklagten einen minder schweren Fall, weil dieser freiwillig von der Tat zurückgetreten sei, als er die Panik des Opfers bemerkte.

  • Vier Steinfurter angeklagt

    Mi., 16.01.2013

    Serie von Einbrüchen vor Gericht

    Am Mittwoch sollte beim Jugendschöffengericht in Rheine eine Verhandlung gegen vier Angeklagte aus Steinfurt wegen einer Serie von Wohnungseinbrüchen stattfinden, die aber wegen weiterer Anklagen von insgesamt 16 Taten ausgesetzt wurde. Beim nächsten Mal sollen alle Einbrüche in einem Gesamtpaket verhandelt werden.

  • Schlägereien haben Nachspiel vor Gericht

    Mo., 03.12.2012

    Vermeintlichem Helden droht Haft

    Die Schlägereien beim Zeltfest in Metelen und im Bahnhof Borghorst liegen schon etwas länger zurück – die Folgen aber waren gravierend. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung, bei denen die Opfer Nasenbein- und Kieferbrüche erlitten, mussten sich am Montag drei junge Männer aus Ochtrup und Metelen vor dem Jugendschöffengericht in Rheine verantworten.

  • Kieferbruch am Bahnhof

    Mo., 03.12.2012

    Urteil gegen Metelener

    Beim Zeltfest in Metelen war es ein doppelter Nasenbein-, am Bahnhof in Borghorst sogar ein Kieferbruch. Am Montag wurden diese Ergebnisse von zwei Schlägereien beim Jugendschöffengericht in Rheine verhandelt.

  • 21-jähriger Drensteinfurter verurteilt

    Do., 22.11.2012

    Bewährungsstrafe und „Drogenscreening“

    Wegen Drogenhandels in 35 Fällen hatte sich am Donnerstagmorgen ein 21-jähriger Drensteinfurter vor dem Ahlener Jugendschöffengericht zu verantworten. Am Ende wurde der Verfahrensmechaniker zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung, und zu eine Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt.

  • Jugendschöffengericht

    Do., 22.11.2012

    Haftstrafen für Spielhallenüberfälle

    Drei junge Männer, die im Oktober vergangenen Jahres eine Spielhalle in Telgte überfallen und wenige Tage später in Warendorf ähnliche schwere Raubdelikte begangen haben, müssen ins Gefängnis.

  • Bewährungsstrafe für sexuelle Belästigung

    Mi., 14.11.2012

    30-jähriger Mann aus Altenberge verurteilt

    Weil ein 30-jähriger Mann aus Altenberge das eigene Kindermädchen zwischen dem 15. April und 30. Mai 2008 sexuell mit Gewalt genötigt haben soll, verurteilte das Jugendschöffengericht in Rheine ihn gestern zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung.

  • Zwei Jahre Haft wegen räuberischer Erpressung

    Di., 13.11.2012

    Knallhart konsequent gegen „kriminelle Energie“

    Freispruch forderte die Verteidigung, aber Freiheitsstrafen gab es für die beiden Angeklagten gestern vor dem Jugendschöffengericht. Den beiden Angeklagten, 24 und 22 Jahre alt, wurde vorgeworfen, einem 16-Jähigen am Sportpark Nord das Mobiltelefon unter Androhung körperlicher Gewalt weggenommen zu haben.